Gottlob nur ein Fernduell

Ansichtssache | Ljubiša Tošić
24. Februar 2013, 18:16
Bild 1 von 4»
foto: apa/herbert p. oczeret

Wenn Niederösterreich much too small zu sein scheint - für Giganten wie Erwin Pröll und Frank Stronach -, dann ist es ein ORF-Studio gewiss. Nach Begutachtung der ORF-2-Elefantenrunde (bei der Stronach die Form eines leeren Stuhls annahm) und jener Tiradenstunde auf Puls 4 (bei der sich Corinna Milborn an Stronach abarbeitete) ist das sicher. Und dass sich Frank vom Treffen Pröll/Opposition selbst ausschloss, hatte wohl auch gesundheitspräventive Gründe.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 57
1 2
Redezeiten

Nicht nur, dass Prölls Duzfreundin Teschl die Diskussion leitete - der ORF NÖ hat den Zusehern nach 27 Minuten seine tolle Stoppuhr mit den Redezeiten unterschlagen. Am Schluss hatte Pröll (V) 14 Minuten Redezeit, Leiter (S) und Rosenkranz (F) jeweils über 8 Minuten, Petrovic (G) nur 5,5 Minuten.

Dieses Landesstudio wird NIEMALS irgendwas über journalistische Sauberkeit und politische Unabhängigkeit lernen ...

So sieht die Diktatur in NÖ aus mit Pröll an der Spitze. Wir brauchen uns über Italien nicht wundern. Bei uns ist es nicht anders. Prölls Anhänger sind nicht weiter entwickelt als die Italiener die Berlusconi wählen. Hauptsache wir haben das Sagen und haben alle Vorteile, der Rest ist uns egal. Das ist deren Credo.

Stronach wirft bis zur Nationalratswahl das Handtuch

warum

darf der stronach nicht auf gemeindeaussendungen kostenlos werbung machen, pröll aber schon?

vielleicht, weil der Großonkel F. nicht im Landtag vertreten ist ?

vielleicht, weil's nirgends einen Bürgermeister von Großonkel Franks Gnaden gibt ?

Komisch!? Bei Erwin Pröll muß ich immer an Benny Hill denken...! ;)

So traurig es auch ist, Pröll wird wieder von vielen gewählt. Diese realitätsresistenten gefällt es wie Pröll seine Macht zur Schau stellt. Er ist ihr Vorbild. Er könnte ihnen den ganzen Besitz wegnehmen, sie würden ihn trotzdem wählen.

Zusätzlich leben viele sehr gut in diesem System. Demokratisch ist es schon lange nicht mehr. Bist du nicht schwarz hast du keine Chance im wunderbaren NÖ. Wer die Machtstrukturen in NÖ kennt weiß, dass diese zum kotzen sind.

Ich würde seinen Wählern wünschen, dass sie seine Machenschaften alleine ausbaden müssten. In den Gemeinden ist es schon angekommen, dass gespart werden muss.

Wenn die Absolute fällt, bekommen wir Einblick was der Grund dafür ist. Jede Stimme für Pröll unterstützt die Vertuschung.

Weder der Eine, noch der Andere ist wählbar.

Heulsuse

Heulsuse Pröll mit seinem permenanten, beleidigtem Versuch eine Kritik an seiner Person bzw. Partei so umzudrehen, als würde das niederösterreichische Volk dadurch beleidigt, ist nicht nur überflüssig sondern nervt extrem. Da nützt der gut aufgesetzte und bestens trainierte Dackelblick auch nichts.

jetzt brauchen S' in Ihrem Text nur statt Pröll

Großonkel Frank einsetzen, dann stimmt's haarscharf.

... das kann schon sein ...

.... aber Stronach ist so bedeutungslos, dass ich ihm (freiwillig) keine Zeilen widmen möchte.

ja, versteh' ich

aber wenn ihm so ca. 10 % vorhergesagt werden, fällt er doch ins Spektrum jener, denen Aufmerksamkeit gewidmet wird

Demokratie-Warnung !!

Alle die trotzdem Pröll als Landeshauptmann haben wollen, Achtung das NÖ Wahlgesetz hat eine große Falle.

In NÖ wird der Landeshauptmann nicht direkt gewählt!

Eine Vorzugstimme für Pröll zählt automatisch für die ÖVP, egal ob dann zusätzlich noch eine (andere) Partei angekreuzt wurde. Pröll ist so gereiht, dass er ziemlich sicher in den Landtag einzieht, eine Vorzugsstimme für ihn is also ziemlich sinnlos.

Quelle:
http://www.noe.gv.at/Politik-V... tml#277109

Zumindest mit der Transparenz hat Stronach Recht

Sein Parteiprogramm ist sogar so transparent, dass man es nicht einmal sieht

Stroach spricht die Sprache derer , die sich angepasst haben!

wie zum Beispiel Schwarzenegger oder der Puck!
Ich kenne ÖsterreicherInnen, die vor 40 Jahren ausgewandert sind und heute noch ihren ungefärbten Dialekt sprechen;
Gestern auf Puls4 Stronach gesehen. Jede Antwort angefangen mit: "Dos ist nicht woahr. Ich sog nochamol....!"

"Sie sahen eine Belangsendung der ÖVP"

ist doch schön, dass der OFR NÖ dem ach so braven und ehrlichen LH zu einer Stunde Wahlwerbung verholfen hat.
Und dann waren die auch noch so nett, und haben ein paar Leute als Aufputz eingeladen, damit der Herr LH etwas zum arrogant grinsen hat, wenn von denen ausnahmsweise mal jemand am Wort war...

Einfach nur peinlich, der Auftritt von Pröll, aber so hatte er wenigstens mit seinem Kontrahenten Stronach etwas gemeinsam...

fürchterlicherweise war mit der herr pröll im vergleich zu stronach direkt sympathisch!!!!

im Vergleich zum Großonkel Frank

ist sogar der H.C.St.Rache sympathisch - und der ist unsympatisch genug

Werden bei Elefantenrunden nicht nur Regierungsparteien eingeladen? Wenn nicht, dann würd ich die Kommunisten auch gerne mal argumentieren hören.

Hier lässt sich zumindest

(der Fairness halber finde ich gehöre dies gesagt) damit argumentieren, dass die KPÖ es nicht geschafft hat in allen Wahlkreisen anzutreten(genau wie Christen, die Mutbürger und die Piraten), im Gegensatz zum auch geladenen Stronach.

Nichtsdestotrotz empfinde ich es auch als Blamage, dass diese Partei so konsequent totgeschwiegen wird.

die kpö war ja auch mal milliadärin, wenn sie es nicht über strohmänner noch immer ist. aber ironie beiseite: es ist wirklich interessant, wie konsequent man diese partei totschweigt. gerade mal in der steiermark, wo die kp natürlich etwa im vergleich zu wien ziemich gute arbeit macht, kann man nicht umhin, sie ebenfalls zu erwähnen.

Gesichter wie ein ganzer Brockhausband

Aufschlagen, zuschlagen und immer wieder nachschlagen!

Ich weiß, Gewalt ist an sich keine Lösung, aber, es tut mir auch leid, ich kann da nicht anders. Ist so ein Reflex, der mit dem Brechreiz kommt...

gesichter wie ne kneippkur, 14 tage ständig reintret(t?)en

Diktator Pröll

Stronach beschimpft nicht das Land NÖ, sondern die ÖVP mit Pröll ist der Diktaktor aber wen die SPÖ (zB. Schlögl weiß nicht das Pröll bei der ÖVP ist) sich nicht einig ist wenn sie wählen
soll, dann gute Nacht.

Übersetzungsversuch:

Diktator Pröll

Stronach beschimpft nicht das Land NÖ, sondern die ÖVP mit Pröll.
Die SPÖ ist sich uneinig, wen sie wählen soll. Schlögl weiß z.B. nicht, dass Pröll bei der ÖVP ist.

Sinnlose Gute Nacht.

Posting 1 bis 25 von 57
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.