EADS und ThyssenKrupp im Hacker-Visier

24. Februar 2013, 10:27

Deutsche Unternehmen sind zuletzt verstärkt Opfer von Hackerangriffen aus China geworden

Vor einigen Monaten habe es eine "bemerkenswerte" Attacke auf den europäischen Rüstungs-, Luftfahrt- und Raumfahrtkonzern EADS gegeben, berichtete der "Spiegel" am Sonntag laut Vorabbericht unter Berufung auf Konzernkreise. Das Unternehmen bestätigte dem Magazin demnach einen "Standardangriff". Dem Bericht zufolge war der Vorgang aber so schwerwiegend, dass EADS die Bundesregierung darüber informierte.

Ziel eines "massiven" Angriffs "besonderer Qualität" war laut "Spiegel" auch ThyssenKrupp. Der Stahlkonzern teilte dem Magazin mit, die Attacke sei auf die USA beschränkt gewesen, die Adressen der Täter seien chinesisch gewesen. Unklar sei allerdings, ob und welche Daten die Angreifer kopiert hätten.

1100 Hackerangriffe

Der "Spiegel" berichtete weiter, der Verfassungsschutz habe im vergangenen Jahr fast 1100 Hackerangriffe ausländischer Nachrichtendienste registriert. Ziele waren demnach vor allem das Bundeskanzleramt, das Auswärtige Amt sowie das Bundeswirtschaftsministerium. Besonders stark seien die Angriffe im Vorfeld des G-20-Gipfels auf Mitglieder der deutschen Delegation gewesen. Der "Focus" schrieb am Sonntag von mehr als 1.000 digitalen Angriffen aus China.

Zuletzt hatten in den USA zahlreiche große Firmen großangelegte Hackerangriffe vermeldet, die offenbar aus der Volksrepublik begangen wurden. Betroffen waren unter anderem Microsoft, Apple, Facebook, Twitter sowie große Zeitungen. Das US-Sicherheitsunternehmen Mandiant machte in einem Bericht eine Sondereinheit der chinesischen Armee für die Angriffe verantwortlich. (APA, 24.2.2013)

Share if you care
21 Postings
Wem wollen sie weswegen schaden?

Ist das der "Cyber-Krieg"?
Kann ich dich persönlich nicht treffen, hau ich dir halt die Computer zusammen!

Wer steckt hinter diesen Machenschaften? Die chinesische Regierung aus militärischen Interessen oder wirtschaftliche Interessen von diversen Firmen. Opfer des Opiumkrieges?
Oder will die intelligente Elite sich international beweisen?
Die chinesische Regierung hat in der Vergangenheit oft genug bewiesen, was sie mit nicht regierungskonformen Kräften zu tun bereit ist.(Auftrittsebenen hat sie nach den Olympischen Spielen ja mehr als genug.

die chinesen führen krieg

das tun doch alle grossen handelsnationen seit jeher

und wo nicht, sind kriminelle und vereinigungen.

aber bei uns gibts sowas ja gottseidank nicht.

Europa und die USA werden sich endlich gegen China verbünden müssen!

Man muss den Chinesen endlich energisch entgegen treten und Ihnen klarmachen das dieses Vorgehen nicht weiter toleriert wird, klappt das nicht Wirtschaftssanktionen wie Zoll auf Chinaprodukte und Stop von jeglichem Technologietransfer, ist das noch zuwenig wird man mal den Chinsenträger auf den Grund des Ozeans schicken müssen und ein paar Nachbaukampfjets vom Himmel holen müssen. Ein begrenzter Krieg gegen China würde die Wirtschaft in den USA und Europa ziemlich ankurbeln und Japan wäre sicher auch dabei.

ähhhmm, sind sie irgendwo zwischen den beiden wws steckengeblieben?

nein bei den römern,...

bzw. bei marc aurel.
lässiges motto, ein begrenzter krieg mit china. begrenzt auf die erde, also noch kein galaktischer krieg, oder so.

du hast noch nie einen mitgemacht, sonst würdest du keine so positiven meldungen loslassen

hallo?! ich bin nicht der, der positiv darüber redet.

marcaurell (eh falsch geschrieben) meinte hier - ein begrenzter krieg gehört her. es gehört überhaupt kein krieg her. vor allem ist es eine utopie zu meinen, dass man einen begrenzten krieg mit china haben könnte. das wird unweigerlich zu einem weltkrieg.
was man machen könnte - mit legalen mitteln gegen china vorgehen. aber selbst hiervor hat der westen bereits angst, da alle über die maßen von china abhängig sind. das die aktionen der endverbraucher - keine "made in china" produkte kaufen, etwas bringt ist nicht realistisch, da "der konsument" nicht mündig ist.
aber es stimmt, ich habe noch keinen krieg mitgemacht. und ich werde an meinem lebensabend froh sein, wenn ich es nie mitmachen musste.

Ich schreibe es absichtlich mi Doppel LL da ich mir bewusst bin nicht Marc Aurel zu sein und ich nicht schizophren bin.

es ist einfach nur ein Pseudonym.

pardon, dachte nach deinem post du wärst wie marcaurel.

jetzt zu CN: der westen (die Us & die finanzindustrie) hat seine produktion nach cn ausgelagert um billigst wieder reimportieren zu können. die profiteure denken nicht mal daran CN zu schaden, wieso sollten sie? schlachten sie ihre beste kuh?

politik hat sich in der zwischenzeit zu einem willigen gefährten des globalen finanzkapitals gemacht. die westl. verarmung ist kollateralschaden u kann nur durch eine gleichere verteilung egalisiert werden. dh nur wenn die bürger feuer unter den hintern der politik machen ändert sich etwas. u wir sind mehr als 5% viel mehr.

Ein Schelm wer da schlechtes Denkt.
Die werden uns auch noch anlächeln wenn die uns ein Messer in die Brust stechen und so tun als ob nichts passieren würde.

Hacker aus den VSA verantwortlich

Das Obama-Regime überwacht mit seinem Echelon-System weltweit den Nachrichtenverkehr und spioniert sogar seine "Freunde" in Europa aus. Die schlimmsten Hacker sitzen in Washington, nirgendwo sonst. Sie legen falsche Spuren, um den Verdacht auf andere zu lenken.
China hat es als reichstes und produktivstes Land der Welt gar nicht nötig zu spionieren.
Solche Berichte sind reine Propaganda der kalten Krieger aus Washington.

jedes land spioniert, so es sich leisten kann

Ich glaube das geht schon sehr viel länger so ohne das es bemerkt wurde oder zugegeben wurde.

Das ist sicher einer der Hauptgründe für den rasanten Aufstieg Chinas in den letzten Jahren. Die "erworbene" Technologie und die billigen Arbeitskräfte.

China ist bei Patentanmeldungen führend

China investiert in Bildung und ist weltweit führend bei der Anmeldung von Patenten.
Der Aufstieg Chinas ist daher eigenen Leistungen zu verdanken.
Während in den VSA die Studenten ihr Diplom durch Semestergebühren "kaufen" und entsprechend wenig leistungsfähig sind, unterliegen chinesische Studenten höchsten Leisungsanforderungen. Nur die besten kommen an die besten Unis.
Diese Überlegenheit macht sich auch in der Leistungsfähigkeit der chinesischen Wirtschaft bemerkbar.

Chinesische Studenten

Chinesische Studenten werden zu Maschinen gemacht. Bei dem Stress, Leistungsdruck, Erwartungen und Vorgaben bleibt wenig Zeit für die Selbstverwirklichung und Kreativität. Gerade bei Entwicklung und Innovation ist aber auch Kreativität gefragt.

http://www.wiwo.de/politik/a... 40508.html

Schöner Artikel zu Thema "Chinesische Patente". 70% der Patente sind lediglich Gebrauchsmuster- und Designpatente. Nur 30% sind richtige Patente im Sinne von Erfindungen/Innovationen. Damit rangiert China bei der Innovationsfähigkeit im Niemandsland.

der III weltkrieg ,hat schon längst begonnen

Zustimmung

und die Anonymous-Kiddies sind Schuld dran.

na, wenns jetzt noch general dynamics und die fed angreifen, habens bald meine uneingeschränkte sympathie...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.