Obdachloser gab gespendeten Diamantring zurück

23. Februar 2013, 19:07

Frau in Kansas City hatte den Ring irrtümlich in den Sammelbecher geworfen

Washington - Der Obdachlose Billy Ray Harris aus Kansas City im US-Staat Missouri wird als Held gefeiert. Wie der Sender CNN berichtet, gab er einen Diamantring zurück, den eine Frau versehentlich zusammen mit Münzen in seinen Sammelbecher gesteckt hatte. Jetzt wird Harris als Dankeschön mit Geldgaben aus aller Welt überhäuft. 88.000 Dollar (66.737,45 Euro) kamen bei einer Spendenaktion via Internet allein binnen einer Woche zusammen.

CNN zufolge bleibt der Mann, der unter einer Brücke lebt, dennoch bescheiden. "Ich mag es, aber ich glaube nicht, dass ich es verdiene", kommentierte er demnach den Geldsegen. "Wie weit ist es mit der Welt gekommen, wenn all dies geschieht, nur weil eine Person etwas zurückgibt, das ihr nicht gehört?"

Ring wegen Hautproblems abgenommen

Sarah Darling sieht das anders. Nach den CNN-Schilderungen war ihr der Diamantring äußerst lieb und teuer, und sie trug ihn fast immer. Nur kürzlich zog sie ihn wegen eines Hautproblems vom Finger und verstaute ihn sicherheitshalber in ihrer Geldbörse. Wenig später leerte sie den gesamten Inhalt in den Becher aus, den Harris Passanten in Kansas City entgegenhielt. Erst am nächsten Tag entdeckte die Amerikanerin, dass der Ring futsch war. "Es war schrecklich. Er hatte mir so viel bedeutet", zitiert CNN die Frau.

Darling sei dann zurück zu dem Ort gegangen, an dem sich Harris an ihrem Unglückstag befand, habe ihn aber nicht vorgefunden. Erst am nächsten Tag habe sie ihn entdeckt und gesagt: "Ich weiß nicht, ob Sie sich an mich erinnern, aber ich habe Ihnen etwas gegeben, das mir sehr viel wert war." Harris habe geantwortet: "War es ein Ring? Ja, ich habe ihn. Ich habe ihn für Sie aufgehoben."

Die Frau sei überglücklich gewesen, so CNN, und habe aus Dankbarkeit zusammen mit ihrem Mann eine Spendenaktion online gestartet. Aus aller Herren Ländern seien Gaben für Harris eingetroffen - in nur einer Woche mehr als 3.200 Spenden. Und dabei dürfte es nicht bleiben. 90 Tage lang soll gesammelt werden - und Harris dann den Erlös erhalten. (APA, 23.2.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 50
1 2

In Österreich hätte der bettler den ring am abend schon seinem bettel-oberboss aus rumänien abliefern müssen...

Zum Glück hat sie ihn

weder einem Politiker noch einem Banker gegeben!

Das war auch eine liebe Frau

wenn sie ihr gesamtes Kleingeldfach in die Büchse des Bettlers entleerte

Der Bianca Jagger hätt er den Ring vielleicht nicht zurückgegeben.

[aufden.gebracht] [Die Abkassierer]

Verdrehte Welt: Armer Obdachloser gibt Diamantring zurück ... steinreiche Politiker wie KHG nehmen die Mitbürger (alle - egal ob reich oder arm) heimlich aus.

in den ersten jahren heimlich, mittlerweile ganz offen...

Kluger

Marketinggag?

Wow, ein sehr kluger Marketinggag

sogar!

Jo und, wenn er den Ring vercheckt hätt hät er wohl maximal ein paar Flaschen Fusel dafür bekommen weil er keine Ahnung hatte wieviel er wirklich wert gewesen ist . Wobei der Wert aus dem Artikel zu entnehmen ja eher ein ideeler gewesen sein dürfte.

Vielleicht hat er in seinem Dampf ja auch nur darauf vergessen und hätte ihn 1 2 Wochen später versilbert, was weiss man schon bei diesen Leuten.

So hat er zumindest€ 70 K and counting - die aber die ach so glückliche Besitzerin selbst gar nicht zahlen will sondern lieber anonyme Spender dafür aufkommen lässt.

Na da ham sich zwei gefunden...

bei "DIESEN" Leuten????

was wollen sie damit sagen????

und: ich freue mich, dass "die zwei" sich gefunden haben!

Grantscherben!

haha, stimmt. aber das mit dem spendenaufruf durch die nun doch nicht geschädigte habe ich mir auch gedacht. ist nur einwandfrei, wenn sie auch ein gutes beispiel dazu beiträgt.

Wenn er ihr hintergerannt wäre ... ok

Aber er hat ihr ja "nur" den Ring zurückgegeben, als sie ihn darum gebeten hatte.

Erwartet man von dem "Gesindel", dass sie alles für sich einstecken?

Im Gegenteil, Sandler sind oft sehr dankbare Menschen. Ich habe es z. B. schon mehrmals erlebt, dass sie einem Hähnchenverkäufer Trinkgeld gaben, weil der ihnen mal eine Scheibe Brot oder einen Salat geschenkt hat.

wenn er ihren hinterngerammt hätte .. oder wie ?

In Wien ist betteln verboten! Sie hätte ihn nicht mehr angetroffen....

... und er hätte keine Möglichkeit gehabt ihr den Ring zurück zu geben.

wenn der flöttl das geld zurückgibt start ich eine spendenaktion für ihn, ehrlich

wenn aba weniger als 100 mio zusammenkommen...

wer weiß, ob er überhaupt interessiert ist.

btw: passen sie auf, dass ihnen nicht die festplatte kaputtgeht und sie nicht mehr wissen wo das gespendete geld hingekommen is!

dass der flöttl ned unter der brücke schlafen muss

oder gar an einem bahamas sandstrand

Sehr nobel von Ihnen!

Sowas Ähnliches habe ich auch erlebt und zwar auch in den USA.

Meine Frau hat beim Mc Donald Besuch in Florida ihre Tasche liegengelassen, samt Tickets Geld, Kreditkarte und beiden Pässen.
22 Meilen später wurden wir hektisch und rasten zurück.
Das freundliche Personal hat Alles für uns aufbewahrt.
Ich will mir gar nicht ausmalen was das hierzulande für Folgen gehabt hätte.

Einfältiger Austromasochismus.

In amerikansichen Städten gibt es Stadtteile wo man wegen ein paar Dollar erschossen wird, diese sogar von der Polizei gemieden werden und sie stellen hier irgendwelche Vergleiche auf.

...was das hierzulande für Folgen gehabt hätte.

die wahrscheinlichkeit ehrliche finder zu treffen ist hierzulande, noch, sehr hoch.
Auch ich hab diese Erfahrungen gemacht.
Ihr Schlechtreden der Bewohner dieses landes, eine leider weit verbreitete dümmliche Eigenschaft Vieler, ist unnötig

Ich kann Ihnen sagen, was so etwas "hierzulande" für Folgen hat.

Vor Jahren mein Geldbörsel in einer bis zum Anschlag gefüllten Bar liegen lassen.

Am nächsten Tag angerufen, und während am Nachmittag noch zu war hin gegangen und das Geldbörsel zurückbekommen.

Letztes Jahr habe ich meine Bankomatkarte in einem Zigarettenautomaten gelassen an einem Wochenende und bin erst am Dienstag draugekommen - als meine Bank mich anrief weil die Karte abgegeben wurde.

etc. :)

So generalisiert würd ich das nicht sagen.. Ich hab in IBK im Stiftskeller mal meine Geldbörse liegen lassen und im 11er Haus hat meine Freundin ihre Tasche vergessen. Geldbörse ist mir erst 5 Stunden später aufgefallen und Personal hats für mich aufbewahrt (nachdem der Gast der nach uns kam dies abgegeben hat.. haben uns dann natürlich bedankt+Essen bezahlt-Finderlohn wollte er nicht). Tasche meiner Freundin wurde ebenfalls aufbewahrt. Freund hat in Graz beim abheben Bankomatkarte versehentlich auf den Boden fallen lassen und 2-3 Minuten später lief uns sogar jemand nach-sehr nett. In Graz-Bez. Lend und 2 mal in Wien (Favoriten, Meidling) gegenteilige Erfahrungen..Bekannte berichten ähnliches.. Liegt wohl an den Zuwanderern aus dem Osten.

Ich muss sagen, den Alltagsrassismus haben Sie da noch wirklich flott und pfiffig am Ende reingeworfen, sehr nonchalant!

Also wenn einer "gegenteilige erfahrungen" macht ist er ein rassist?

Lachhaft.

Posting 1 bis 25 von 50
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.