"Für uns Trainer war es nicht so einfach zu verdauen"

23. Februar 2013, 18:39
  • Salzburg - Rapid

Roger Schmidt (Trainer Salzburg): "Es war ein sehr abwechslungsreiches Spiel, für uns zählen aber nur drei Punkte. Über 90 Minuten fehlt es einfach an Stabilität in der Defensive, in der Offensive waren wir teilweise zu verspielt, zu wenig effektiv. Das war auch die Konsequenz, dass wir in Überzahl noch zwei Tore bekommen haben. Wenn man sieht, wie wir das 3:3 bekommen, passt das zum heutigen Spiel. Jetzt wird es natürlich noch schwerer für uns."

Martin Hinteregger (Torschütze Salzburg): "Das ist für uns heute wie eine Niederlage. Wir haben durch Fehler blöde Tore bekommen, das darf nicht passieren. Jetzt wird es ganz schwer für uns."

Peter Schöttel (Trainer Rapid): "Die Zuschauer sind auf ihre Kosten gekommen. Für uns Trainer war es nicht so einfach zu verdauen, dafür gab es zu viele Fehler, die zu Toren geführt haben. Nach der bitteren Derby-Niederlage mussten wir ein schnelles Tor hinnehmen, haben aber sehr schnell ins Spiel gefunden. Wenn man hier dreimal einen Rückstand aufholt, zweimal in Unterzahl, spricht das für die Moral der Mannschaft. Der Schlusspfiff war schon sehr bitter, wenn es nur um ein paar Sekunden länger geht, hätten wir das Spiel vielleicht noch gewonnen. Bei der Elfmeterentscheidung mache ich dem Schiedsrichter keinen Vorwurf, das war sehr knapp."

Steffen Hofmann (Kapitän Rapid): "Nach dem Derby war es wieder ein verrücktes Spiel. Wir können mit einem Punkt sicher besser leben als Salzburg."

Lukas Königshofer (Torhüter Rapid) zu Situation vor 2:3: "Es war ein Luftzweikampf, den ich nicht verlieren darf."

  • Austria - Admira

Peter Stöger (Austria-Trainer): "Das war ein weiterer wichtiger Schritt für uns. Wir waren überlegen, aber es war nicht so, dass wir die Admira an die Wand gespielt haben. Wenn es lange nur 1:0 steht, dann ist immer die Gefahr da, dass etwas passieren kann. Mit dem 2:0 war die Partie dann erledigt. Wir haben heute gezeigt, dass wir auch ohne Hosiner-Tore gewinnen können. Das zu wissen, ist wichtig für die Truppe und beruhigend für den Trainer."

Dietmar Kühbauer (Admira-Trainer): "Das Ergebnis schaut nach Selbstaufgabe aus. Aber so war es sicher nicht. Die Austria war die bessere Mannschaft, aber bis zum 0:2 hat die Chance auf die Sensation gelebt. Wir machen leider immer dieselben Fehler. Wenn wir das weiter so machen, dann wird es eng. Das Wichtigste in dieser Situation ist, keine Angst zu haben. Jetzt ist Mut gefragt. Ob ich als Trainer zur Diskussion stehe, darüber denke ich nicht nach, weil ich es nicht in der Hand habe."

  • Sturm - WAC

Peter Hyballa (Sturm-Graz-Trainer): "Wir haben versucht, alles zu geben, leider hat der letzte Pass gefehlt. Ein Punkt aus zwei Spielen ist vom Ergebnis her natürlich schlecht, wir hätten uns mehr erwartet. Die ersten 15 Minuten gehen an Wolfsberg, dann sind wir aufgekommen, machen aber die Tore nicht rein, aber wir haben nicht alles falschgemacht. Ich habe zu den Jungs gesagt 'Kopf hoch', am Mittwoch wartet schon das nächste Spiel, wir müssen gegen Rapid gut auftreten. Ich werde den Spielern Mut zureden."

Nenad Bjelica (WAC-Trainer): "Ich glaube, Sturm war deswegen nicht so gut, weil wir eine tolle Leistung gebracht haben. Wir haben sie nicht ins Spiel kommen lassen, ihre Kreativabteilung kaltgestellt. Sturm ist nur bei Standards unangenehm gewesen. Wenn man bei Sturm auswärts zu sechs, sieben Chancen kommt und drei davon verwertet, ist das okay."

Gerhard Goldbrich (Sturm-Graz-General-Manager): "Wir haben einen Punkt in Mattersburg gemacht und einmal verloren, da will ich noch nicht über Konsequenzen reden. Aber natürlich stellen wir andere Ansprüche. Jetzt werden wir einmal das Spiel analysieren und dann weiterschauen."

Michael Liendl (WAC-Torschütze): "Wir sind kompakt gestanden, haben nichts zugelassen und waren klar besser, weil wir definitiv die besseren Chancen gehabt haben. Wir haben mit dem Sieg nicht rechnen können, ihn am Ende aber verdient. Sturm war nur aus Standards gefährlich. Aufs lange Eck spiele ich gerne, das ist unangenehm für den Tormann."

  • Wr. Neustadt - Ried

Heimo Pfeifenberger (Wr.-Neustadt-Trainer): "Mit der zweiten Hälfte war ich zufrieden, und aufgrund unserer schwachen ersten Hälfte bin ich auch mit dem Punkt zufrieden. Es war wichtig, dass wir kein Gegentor bekommen haben."

Michael Angerschmid (Ried-Trainer): "Mit dem Punkt müssen wir leben. Wir haben zwar gut kombiniert, aber nur bis zum Strafraum. Torchancen haben beide Mannschaften wenige gehabt. Die Wiener Neustädter haben gezeigt, dass sie gut organisiert sind. Bei uns hat ein bisschen die Aggressivität gefehlt. Die Leistung von Vastic war okay."

  • Wacker Innsbruck - SV Mattersburg

Roland Kirchler (Wacker-Innsbruck-Trainer): "Es war am Anfang nicht leicht für uns, die Nervosität war spürbar, wenn man immer am zehnten Platz liegt und dann letzte Woche so ein schlechtes Spiel geboten hat. In der zweiten Hälfte haben wir dann aber gut gespielt und hätten sogar noch Chancen auf das dritte oder vierte Tor gehabt. Es freut mich für Wernitznig, dass er endlich wieder getroffen hat. Für uns war es ein ganz wichtiger Sieg, jetzt müssen wir am Mittwoch nachlegen."

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Ich habe jetzt zwei Möglichkeiten. Das eine ist loszulegen und über die Schiedsrichter, wie es zuletzt Kollegen von mir getan haben, herzuziehen, aber das ist nicht gut. Auf der anderen Seite sind Fehler menschlich, aber es hört sich jede Vernunft auf, wenn es solche Auslegungen gibt, und der Schiedsrichter mit einem Anlauf von 40 Metern die Rote Karte zeigt. Naumoski ist zu 100 Prozent Opfer seines Namens. Innsbruck hat in der ersten Hälfte keine Chance und nur einen Galerieschuss gehabt, durch den Ausschluss hat sich das Spiel gedreht."

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 50
1 2
königshofer

mir geht das "die verantwortung übernehmen" auf die nerven..."ein zweikampf, den ich nicht verlieren darf"...ja das wissen eh alle....wo bleiben die konsequenzen???
klar-jedem steht hin und wieder ein fehler zu, aber der kh ist nicht tragbar für einen verein, der an der spitze mitspielen möchte (ja, sogar in der ö buli)...die austria hat da ein ähnliches problem...

aha, soll er jetzt selbst sagen -> " ich war zu schwach - man sollte den novota eine chance geb" ?

Der Trainer sollte mal die Konsequenzen ziehen und einen anderen Torhüter die Chance geben.

Lederer

der Lederer sollte sich mal den Schöttel als Vorbild nehmen und nicht den kühbauer. Beim Lederer ist dauernd der Schiri schuld.
Mit dieser Jammerei bringt er Mattersburg nicht weiter.

schiedsrichter sind die standardausrede aller loser-typen

also bitte nicht so streng mit dem lederer sein :-)

Dazu müsste man aber wissen, was Hr. Schöttel gesagt hätte, wenn Gerson, Boyd und Hofmann, deren Fouls schwerer oder ähnlich dem von Naumoski waren, vom Schiedsrichter die rote Karte bekommen hätten.

Wenn der Kick zu langweilig wird, dann unterhält man sich über die Schiedsrichterleistung

Die Bullen (Trainer + Hinteregger) haben in den SKY-Interviews noch immer vom möglichen Titel gesprochen, was ich für Realitätsverweigerung halte.
Die werden sich sehr anstrengen müssen, um überhaupt Zweiter zu werden. Rapid ist physisch unheimlich stark, was man auch schon im Derby sehen konnte. Die Austria ist als Mannschaft am geschlossensten, lässt kaum Tore zu und wird Meister, Rapid wird 2., wenn sie körperlich bis zum Schluss so stark und von Verletzungen verschont bleiben.

Tolle Prognose lieber Aldo. Jetzt 2 Wochen später zittert Rapid um den 3. Platz. Bin gespannt wies zu Saisonende aussieht. An dein Posting werd ich mich sicher erinnern :-)

Es ist einfach nur Schade das die Schiedsrichter schon wieder beginnen mit ihren Fehlpfiffen ganze Spiele zu verdrehen!!

unsere schiris sehen die fehler nicht mal nach den videoanalysen.... es wird zeit für profi schiedsrichter, und die sollten meiner meinung nach nicht unbedingt aus österreich kommen

ja

Königshofer ist fürs Nachtreten nicht einmal verwarnt worden

Das war um 18h noch viel mehr wahr!

ist schwierig, aber in der eigentlich alten auslegung die jetzt halt ausgegraben wird, ist

alleine die absicht jemanden zu verletzen und das inkaufnehmen einer verletzung des gegners mit rot zu ahnden. Dass das bei naumoski schneller geht als bei anderen kann ich mir vorstellen, es sollte aber auch hinterfragt werden, was davor passierte. ob er profimäßig oder beharrlich gegen den gegner gespielt hatte.

Opfer seines Namens

...und i trau mich sagen das Naumoski ein Vollpfosten ist , eine kurze Aktion die ich live miterlebt habe . Er schießt das Tor gegen Sturm , läuft zum Sturmsektor jubelt läßt sich mit Bier anschütten(nicht korrekt) und läuft zur Seitenlinie und schüttet sich einen Kübel Wasser über den Kopf !! Lederer hat Ihn eh gleich ausgetauscht,weil er gesehen hat wie der gute provoziert hat !!

und vor wie vielen jahren war das?....

Also bei aller Fairness...

...aber diese rote Karte trifft einen der "schmutzigsten" Spieler der ganzen Liga, der in einer oft total unfairen Mannschaft noch die größte Rotznase ist.

Es gibt wohl keinen Spieler in Österreich, der so oft provoziert und unfair ist und ich erinnere mich an einige Spiele zwischen Austria - Mattersburg (oder Mattersburg - Austria), wo dieser Spieler mit Stinkefinger provozierte, oft am Rande des Ausschlusses war (und NICHT ausgeschlossen wurde) - aus diesem Grund darf sich NIEMAND wundern, wenn er Opfer seines Namens ist.

Auch wenn es - vielleicht - diesmal zu Unrecht war (ich habs nicht gesehen) - es trifft nicht einen Unschuldigen.

ich sehe ihn auch als vermutlich unfairsten spieler über die letzten jahre hinweg...trotzdem ist das keine entschuldigung für eine solche rote karte und damit verbundene spielbeeinflussung....wenn schiedsrichter ihre fehler nicht eingestehen können, zeigt das mmn durchaus, was für schwache charaktere da am werk sind (bei den meisten lässt es sich auch aus der körpersprache/mimik/gestik ableiten)...andererseits-vielleicht entspricht das schiedsrichter niveau einfach der liga allgemein (spieler/fans/funktionäre)...

Wenn sie die situation nicht gesehen haben, bitte nciht voreilig urteilen!

Er ist wirklich der groesste unsympathler der liga und kein unbeschriebenes blatt. Aber das hat nix damit zu tun, dass diese szene einfach nur laecherlich war.
Diese rote bekommt in oesterreich wirklich nur er!

Und die kroenung ist, dass der schiri im nachhinein echt diese entscheidung noch verteidigt nachdem selbst die spieler u der coach des gegners gemeint haben, die rote sei unverstaendlich!

Ich hatte nicht geschrieben...

...dass die rote Karte berechtigt war.

Ich hatte lediglich geschrieben, dass es kein unbeschriebenes Blatt trifft.

Natürlich ist es nicht okay, wenn jemand unschuldig bestraft wird, aber dieser Spieler wurde schon soooo oft nicht bestraft, obwohl er sich etliches geleistet hat, da hält sich mein Mitgefühl tatsächlich in Grenzen...

Sie schreiben es trifft keinen Unschuldigen...

...für den Schiri muss er -da er alle vorherigen strafen abgesessen hat- unschuldig sein und folglich behandelt werden wie alle anderen.

Didn`t happen!

das ist schon klar...

...das hatte ich nicht in frage gestellt

fakt ist aber, dass es ein beschriebenes blatt wie er nicht leicht hat, wenn er schon 78 gelbe und 5 rote karten hatte.

da ist es klar, dass sowas passieren kann.

im übrigen: er kam von hinten und auch wenn er ihn nicht erwischt hat - das regelwerk sieht da durchaus eine strafmöglichkeit vor

Ja das hätte ich unterschrieben - vor 3 Jahren. Mittlerweile ist der Ilco ein reifer Spieler der nur mehr selten aneckt und eigentlich immer für die Mannschaft spielt.

Hier eine Statistik für dich:
2005 -> 9 Gelbe
2006 -> 11 Gelbe
2007 -> 13 Gelbe
2008 -> 16 ! Gelbe
2009 -> 7 - 2 rote
2010 -> 7 - 2 rote
2011 -> 11 - 1 rote

2012 -> 4 Gelbe und eine rote die NIEMALS eine war.

Mittlerweile ist er kein schmutziger Spieler mehr und sein Interview gestern hat sich sehr sympatisch und reif angehört.

Vielleicht hat er auch in den letzten Jahren abnehmende Einsatzminuten wegen mangelnder Fitness.

Vielen Dank,

für diese Statistik.

Aber man kann sie auch anders lesen, nämlich: wenn ein Spieler in den letzten Jahren tatsächlich 78 gelbe Karten und 5 rote Karten erhalten hat, zudem unaufhörlich provoziert (Stinkefinger gegen Austria-Fans, Rapid-Fans, etc...), dann hält sich mein Mitgefühl in Grenzen.

Natürlich muss man jedem Menschen die Chance auf "Re-Sozialisierung" geben - aber bei diesem Spieler ist es schwierig, in einer solchen Situation für "unschuldig" zu entscheiden.

Im Übrigen: so eindeutig ist diese Szene für mich nicht (hab sie jetzt gesehen). Der Spieler kommt von hinten... - laut Regelwerk KANN das schon so ausgelegt werden.

Für mich: im Zweifel ein Freispruch - aber wie gesagt: es handelt sich um Naumoski...

Posting 1 bis 25 von 50
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.