Selbstverbrennung in Bulgarien: Ein neuer Jan Palach

Blog | Markus Bernath
23. Februar 2013, 20:56
  • Plamen Goranow im Jahr 2011.
    foto: denitsa petkova

    Plamen Goranow im Jahr 2011.

Der Bulgare Plamen Goranow hat versucht, sich selbst zu verbrennen. Nun wird er mit Jan Palach in Prag 1969 und dem Tunesier Mohamed Bouazizi verglichen

Er ging zum Rathaus von Varna mit zwei Plastikflaschen Benzin und einem Ultimatum: "Rücktritt von Kiro und allen Abgeordneten bis zum 20. Februar, 5 Uhr". Plamen Goranow kippte sich vergangenen Mittwoch fünf Liter Benzin über den Kopf und zündete sich vor dem Rathaus an. Der 36-Jährige war am Samstag noch am Leben, mit mehr als 80 Prozent Verbrennungen am Körper. Das Schild mit dem Ultimatum an den Bürgermeister von Varna, so kam nun heraus, hat ein Stadtbediensteter weggenommen, gleich, als alles vorbei war. Kiril Jordanow (Kiro) trat nicht zurück und auch nicht die Stadträte, wohl aber der Regierungschef in Sofia, am anderen Ende des Landes. Knapp eineinhalb Stunden nachdem sich Goranow in Flammen gesetzt hatte, gab Boiko Borissow im Parlament seinen Rücktritt bekannt. Es war die zweite Selbstverbrennung in ebenso vielen Tagen in Bulgarien, wo Straßenproteste gegen die hohen Stromrechnungen und die Armut einen Höhepunkt erreichten.

Bulgarische Medien beschrieben das erste Opfer in Veliko Tarnowo am vergangenen Dienstag als psychisch instabil, Plamen Goranow aber wird nun mit politischen Verzweiflungstätern wie Mohamed Bouazizi und Jan Palach gleichgesetzt; der eine löste mit seiner Selbstverbrennung 2011 die Revolution in Tunesien aus, der andere wurde mit seiner Tat 1969 zur Symbolfigur einer freien Tschechoslowakei (auch Palach sagte die kommunistische Regimepropaganda psychische Krankheiten nach). Goranows Facebook-Seite dient seinen Freunden ebenso wie den Zeitungen und der Polizei als Quelle, um zu verstehen, was ihn zu dieser Verzweiflungstat angetrieben haben mag.

Goranows letzte Einträge sollen sich auf Varnas Bürgermeister Jordanow bezogen haben, einen seit 1999 regierenden, offiziell parteilosen, aber zuletzt von Borissows regierender Gerb-Partei unterstützten Politiker. Varna ist andererseits auch die Heimatstadt des Sozialistenchefs Sergej Stanischew, vor allem aber Sitz der TIM-Gruppe (Tihomir Mitjew, Iwo Georgiew und Marin Mitjew), deren Macht sich unter anderem daran ermessen lässt, dass die zur Gruppe gehörende Bank auch die Geldstrafen der Bulgaren für Verkehrsverstöße einzieht. Die bulgarische Aufdeckerseite Biwol veröffentlicht immer wieder zu den drei Herren. Der parteilose Bürgermeister von Varna wiederum ist für seine Gegner nur eine Schöpfung der TIM-Gruppe.

"Wir werden Kiril Jordanow jagen", soll also zuletzt auf Goranows Facebook-Seite gestanden sein, und auch: "Wenn Kiro mit uns ist, gehen wir nach Burgas!" Das ergibt auf Bulgarisch einen Reim und soll vielleicht heißen: Wenn Kiro weiter Bürgermeister in Varna bleibt, müssen wir wegziehen - Burgas ist die andere große bulgarische Hafenstadt. Goranow ist Fotograf, Bergsteiger und verdiente sich sein Geld mit dem Isolieren von Außenwänden. Auf der Facebook-Seite "Plamen Goranow - der Mensch" (пламен гoранов человекьтläuft jetzt die Diskussion über Motiv, Sinn und Folgen dieser Selbstverbrennung weiter. (Markus Bernath, derStandard.at, 23.2.2013)

Share if you care
    • Markus Beys Blog
      17.4.2014, 19:05
      Markus Bernath

      Twitter arrangiert sich mit Ankara [9]

      TitelbildDer weltgrößte Mikroblogger will, anders als von der Regierung Erdogan gewünscht, noch kein Büro in der Türkei aufmachen. Doch für die Regierung unliebsame Twitter-Meldungen werden für Türken künftig gepixelt

    • Markus Beys Blog
      13.4.2014, 22:34
      Markus Bey

      Erdogan und Gül: Sesselrücken in Ankara [7]

      TitelbildIn Cankaya, dem Sitz des türkischen Staatspräsidenten, wird derzeit Maß genommen: Erdogan will in vier Monaten dort sitzen, aber in gewohnter Machtfülle. Der amtierende Präsident Gül könnte sich einen Tausch mit dem Premiersamt vorstellen - aber nicht als Erdogans Gehilfe.

    • Markus Beys Blog
      7.4.2014, 20:19
      Markus Bey

      Erdogan, Obama und das Giftgas [82]

      TitelbildDer renommierte amerikanische Aufdecker-Journalist Seymour Hersh macht der türkischen Führung einen enormen Vorwurf: Sie hätte den Giftgas-Angriff auf die syrischen Zivilisten im August 2013 organisiert, um die USA in den Krieg gegen Assad zu treiben

    • Markus Beys Blog
      1.4.2014, 05:30
      Markus Bey

      Saakaschwili im Visier der Justiz [12]

      Noch soll er nur als "Zeuge" einvernommen werden. Doch das Interesse der georgischen Justiz am früheren Staatspräsidenten Michail Saakaschwili in gleich zehn Rechtsfällen bereitet der EU und den USA Kopfzerbrechen: Politische Abrechnungen und eine Kandidatur für NATO und EU passen nicht zusammen.

    • Markus Beys Blog
      29.3.2014, 00:01
      Markus Bey

      Türkische Wahlclips: Singen und loben [2]

      TitelbildDie Sozialdemokraten versuchen es bei den Kommunalwahlen mit dem Versprechen von Harmonie und Freiheit, Regierungschef Erdogan und seine Parteimänner mit der großen Leistungsschau von Bosporustunnel bis Frieden im kurdischen Südosten.

    • Markus Beys Blog
      21.3.2014, 08:43
      Markus Bey

      Erdogan-Korrektor Gül [9]

      TitelbildRätselwelt Türkei: Der türkische Staatspräsident hat aus zwei schlechten Gesetzen zwei weniger schlechte gemacht. So zumindest sieht es Abdullah Gül, der betroffen auf die Kritik an seiner Unterschrift unter Internetzensur und Justizumbau reagierte. Das war vor der Twitter-Schließung

    • Markus Beys Blog
      18.3.2014, 05:30
      Markus Bey

      Brüssel nimmt türkische EU-Mittel unter die Lupe [19]

      TitelbildDie EU-Kommission lässt die Vergabepraxis in Ankara von Finanzmitteln für das Erasmus-Programm untersuchen. Ein früherer Direktor der türkischen Behörde zur Verteilung der EU-Fonds hat in einem Email Ex-Europaminister Bagiş der Freunderl-Wirtschaft und der Umgehung von Ausschreibungen beschuldigt.

    • Markus Beys Blog
      15.3.2014, 23:28
      Markus Bey

      Schlechte Zensuren für die Türkei [36]

      TitelbildDas Europaparlament hat diese Woche seinen bisher kritischsten Bericht zur Lage beim Beitrittskandidaten Türkei angenommen. Trotzdem ist die Mehrheit für die Öffnung neuer Verhandlungskapitel.

    • Markus Beys Blog
      8.3.2014, 21:14
      Markus Bey

      Ein neues Haus für Erdogan [29]

      TitelbildAusgerechnet im Waldpark des Republikgründers Atatürk in Ankara lässt der heutige türkische Regierungschef seinen neuen Amtssitz hinklotzen. Den Plan, Staatschef zu werden, hat Tayyip Erdogan wohl aufgegeben. Er will Premier bleiben

16 Postings
hmm

die berichterstattung über diese selbstverbrennungen macht diese anziehend und modern. weltberühmt, ganz vorn mit dabei, heldenhaft, willensstark. "super" photos auch noch.

langsam wirds halt viel, bald zündet sich wer wegen dem pröll an.

was den usa der amoklauf mit der ar-15 ist der restwelt der benzinkanister.

Automatismen, die Spaß machen: nach einem Artikel über Selbstverbrennung weiterzuverlinken auf "Unser Benzin heute".
Was wollen Sie uns damit sagen? - Dass Selbstverbrennungen unwirtschaftlich sind?

Hintergründe 4

..mit einem Lächeln und einer Leichtigkeit, in der Kunst und in jedem anderen Bereich seines Lebens.
Denkt vielleicht daran, nur 1500 km von Wien entfernt protestieren tausende unbekannte Menschen für eine utopische, aber einzig akzeptable Zukunft für ihre Kinder. Es ist wirklich utopisch, vielleicht sogar verzweifelt, aber es ist ein Zeichen.
Auch wenn nichts anderes zu Stande kommt, es ist eine Warnung an die Regierung und die Gruppierungen und Plamen Goranov bleibt in allem was wir tun und denken. Auch in dem was die Regierung und die Gruppierungen denken und tun.
Vielleicht macht euch etwas glücklicher, wenn ich am Rande sage, das diese Zukunft mit minimalen Ausnahmen für euch schon Realität ist. Macht lieber etwas Gutes daraus.

ich wuensche...

... dieser Protestbewegung alles Gute und Plamen Goranow, dass er wieder gesund wird.

Hintergründe 3

Ich kenne ihn gut und kann nicht akzeptieren, dass jetzt und hier, kleine achtelRotPhilosophen über die Sinnlosigkeit, Formulierung, Schlüsse und Vergleiche seiner Tat streiten während er um sein Leben kämpft und tausende Menschen in Bulgarien Blut spenden, hoffen und beten.
Es ist schwer nachvollziehbar, es ist unfassbar was er gemacht hat.
Ich wünschte es gäbe gar keinen Grund für einen Kommentar unter diesem Artikel, ich wünschte es gäbe gar keinen Grund für diesen Artikel.
Ja, es wäre mir egal ob und was in Östrerreich über TIM und die Proteste bekannt ist, nur dass er ganz normal ans Telefon gehen könnte.
Aber er ist einer, den man nicht davon abbringen kann, wenn er etwas entschieden hat. Das hat er immer so getan, mit einem Lächeln

ich

bin zu tiefst berührt.

Hintergründe 2

Geburtsstätte und Hauptquartier von TIM ist Varna.
Deren Methoden sind einfach und haben sich nicht verändert: 1. Bestechung, 2. Manipulation, 3. Androhung von Gewalt, 4. Gewalt.
Mittlerweile ist es ganz egal was man vor hat:
* Immigration: Bulgaria Air ist Teil der Gruppierung
* Rentenversicherung & Knöllchen bezahlen, klar "Armeec" und "CCB" sind ja da.
* Fernsehen "Mustang Holding" strahlt aus.
* Sich einfach zu betrinken: "SUHINDOL winery" ist auch Teil der Gruppierung
Und, und, und...
Denkt ihr wirklich dass diese Hintergründe unausreichend sind für so eine Tat?
Jetzt zu Plamen - es fällt mir schwer über ihn zu schreiben.
Sein Name bedeutet schon der, der brennt. Kommt aus Plamqk-??????- Flamme.

Hintergründe 1

Der Name der Gruppe im Facebook schreibt sich eigentlich so: ?????? ???????- ???????, ????? ?? ??????????.
Leider wird der Name auch im FB selbst nicht ganz ausgeschrieben.
Ich möchte etwas zu den Kommentaren hier sagen.
Im Augenblick ist die Protestbewegung in ganz Bulgarien nicht auf Strom- oder sonstige Preise beschränkt, auch wenn alles so begann.
Obwohl Varna im Vergleich zu Sofia kleiner ist, sind die Proteste dort zahlreicher als sonst irgendwo.
Die Menschen wünschen sich einfach adequate und funktionierende Strukturen in allen drei Bereiche Legislative, Exekutive und Judikative. Was für die Zukunft ihrer Kinder unabdingbar ist.
Die angestaute Wut ist in erster Linie wirklich gegen die Gruppierung TIM.

Und

was soll das nun bringen ? Er selbst sein Leben lang ein Krüppel und in 2 Wochen schon wieder vergessen wenn die nächste Sau durchs Mediendorf getrieben wird - oder kennt irgendwer auch nur einzwei Namen der hundert tibetischen Mönche ? - eben.

und geändert hats nix.

*lach*

also es hat im buddhistischen einer "andere" bedeutung.

Solche "Fanale" sind in der Tat kaum nachvollziehbar.

Revolutionen brauchen Blut - und bisher ist noch zu wenig Blut geflossen.

Es ist ein langwieriger Prozess, aber irgend wann wird es einen Funken geben und plötzlich brennt Europa - und keiner kann sich erklären wieso weil es uns ja ach so super gut geht.
Hier haben sie die Erklärung, man muss nur gewillt sein hinzusehen und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. 70 Jahre Frieden ist offensichtlich eine Zeitspanne, die für die meisten Menschen zu lange ist... und die Brandstifter sitzen überall.
(Leider)

"Revolutionen brauchen Blut - und bisher ist noch zu wenig Blut geflossen."

Angesichts der Pathos-Menstruation eigentlich überraschend!

Solche "Funken" pflegen allerdings nicht aus dem Nichts zu kommen. Und Blut: Nun gut. Aber Asche?

Da geht es aber gewaltig drunter und drüber!

Zum einen ist mir nicht evident, aus welchem Grund die tragische Selbstverbrennung aus Protest gegen einen Bürgermeister in Warna im Zusammen mit der Regierung in Sofia gesetzt wird?

Zum anderen ist der Vergleich zw. Goranow und Bouazizi extrem weit her geholt und zeugt von Unkenntnis der Problematik! Bouazizi und Palach
haben sich aus Protest gegen totalitäre Regimes, gegen Diktaturen protestiert! Die Akt Goranows dagegen, so tragisch sie auch ist, ist nicht einmal gegen die >Demokratisch gewählte<, >demokratische Regierung< des Landes gerichtet, sondern gegen einen, womöglich korrupten Bürgermeister (seit 1999 im Amt)

Außerdem wird’s in Bulgarien gegen das Monopol der ausländischen Stromanbietern protestier, das seit 2004 herrscht!

""Nun wird er schon mit Jan Palach in Prag 1969 und dem Tunesier Mohamed Bouazizi verglichen.""

Vergleicht eigentlich der Autor oder berichtet er über diesen Vergleich?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.