Die Spenden und die Werte

Einserkastl22. Februar 2013, 18:39
98 Postings

Im Juni sprach sich Robert Lugar gegen Parteispenden aus - im Jänner waren seine Zweifel weggeblasen

Die meisten Religionen kennen das Erweckungserlebnis, im  Christentum etwa das "Damaskuserlebnis" des Saulus, der vom Christenverfolger zum Apostel Paulus wurde. Das gibt es aber auch bei sektenähnlichen politischen Bewegungen.

Am 13. Juni 2012 hielt der Abgeordnete Robert Lugar, vormals BZÖ, vormals FPÖ, dann parteifrei, eine Rede im Nationalrat zum Thema "Parteientransparenzgesetz" und sprach sich massiv gegen Parteispenden aus: "Indem wir Spenden zulassen, legen wir den Samen für die Korruption. Wenn jemand einer politischen Partei Geld gibt,  dann hat er immer ein Interesse an einer Gegenleistung. Deshalb: Schaffen wir die Möglichkeit der Spende ab, belegen wir sie mit drakonischen Strafen!"

Im August trat Lugar zum "Team Stronach" über. Dann muss er schwere innere Kämpfe durchgemacht haben: Im November 2012 gab Frank Stronach eine Million Euro Spende an das Team. Im Dezember noch eine Million und noch 500.000. Im Jänner 2013 zuerst 90.000, dann 2,5 Millionen Euro (www.rechnungshof.gv.at/beratung/parteispenden).

Doch da muss Lugar schon sein Erweckungserlebnis gehabt haben. Denn in einem ZiB 2-Interview am 2. Jänner 2013 waren die Glaubenszweifel wie weggeblasen: "Er (Stronach) gibt die Werte vor und er ... überprüft, ob alles so gemacht wird, wie er es möchte. Im Sinne von Wahrheit, Transparenz und Fairness." (Hans Rauscher, DER STANDARD, 23./24.2.2013)

Share if you care.