Cindy aus Marzahn: Pinke Prollprinzessin im Plattenbau

Kopf des Tages | Birgit Baumann
22. Februar 2013, 18:27

Es wird schrill am Samstagabend bei "Wetten, dass...?" Es wird laut, direkt, vermutlich ordinär

Es wird schrill am Samstagabend bei Wetten, dass...? Es wird laut, direkt, vermutlich ordinär. Und hoffentlich lustig. Mit ZDF-Moderator Markus Lanz wird es allerdings nichts zu tun haben. Für frischen Wind, der in diesem Fall eher ein Orkan ist, soll seine neue Assistentin sorgen. Keine blonde, dünne Barbie wie Michelle Hunziker, sondern das genaue Gegenteil: Cindy aus Marzahn.

Sie sei schon recht "uffjeregt", hat der pinke Wonneproppen aus Berlin vorab wissen lassen. In Lanz' erster Sendung hatte Cindy ein wenig Schnupperassistenz leisten dürfen und war dabei so gut beim Publikum angekommen, dass sie jetzt dauerhaft dabei sein soll. Der Konkurrenzsender RTL, der sie großmachte, hat auch nichts mehr dagegen.

Eigentlich heißt Cindy aus Marzahn Ilka Blessin. Die 42-Jährige stammt aus einer brandenburgischen Kleinstadt. Dick, arbeitslos, perspektivlos, Bezieherin von Hartz-IV-Arbeitslosengeld - so lauteten ihre Kenndaten noch vor zehn Jahren. Also erfand sie ihr Alter Ego Cindy: dick, arbeitslos, perspektivlos, Hartz-IV-Bezieherin.

Umziehen musste Cindy allerdings, und zwar in den Berliner Bezirk Marzahn. Wenn der Name in Deutschland fällt, weiß jeder Bescheid: Es gibt dort mehr Kampfhunde als Bioläden, wer das Arbeitslosengeld im Kiosk gegen Schnaps tauscht, muss dafür nicht extra den Pyjama ausziehen.

Dort im Plattenbau lebt Cindy und lässt, wenn sie es denn schafft, sich ins TV-Studio oder auf diverse Comedy-Bühnen zu schleppen, die Deutschen an ihrem Lifestyle teilhaben. Das Motto: Peinlich ist nix.

So weiß man, dass Cindy mittlerweile "Hartz VIII" (mit Kindergeld) bezieht, in Ermangelung von tauglichen Männern gern an ihrem Geschlechtsteil herumspielt und, in pinke Trainingsanzüge gehüllt, über das TV-Programm jammert. Die Trainingsanzüge haben übrigens die Ausmaße von Zweimannzelten. Denn: Cindy hat Alzheimer-Bulimie: "den ganzen Tag fressen, aber dann vergessen zu kotzen." Und klar, wofür Hartz IV ausgegeben wird: für Schminke vom Discounter und fürs Solarium.

Vor kurzem hat sogar die New York Times Cindy ein großes Porträt gewidmet und fasziniert festgestellt, dass deren Erfolg auf Auslebung der "schlimmsten Klischees" beruhe. Viel Herz gehört auch dazu. Cindy sehnt sich nach der großen Liebe. Ein Prinz soll es sein, der sie auf sein Schloss entführt. Sie würde den Laden schon aufmischen. (Birgit Baumann, DER STANDARD, 23.(24.2.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 64
1 2

es fällt leichter das zu verstehen wenn man sich mal bewusst macht wer die zielgruppen für die freitag- und samstag-abend shows sind.
man könnte es vielleicht so umschreiben: die sind ganz dankbar dafür, dass die interviews mit englischsprachigen gästen übersetzt werden.

Comedy ist geistiges Hundefutter! Lieber ein gutes Kabarett schaun....

Man muss glaube ich Deutscher sein

um diese Person lustig zu finden.
Gleiches gilt für einen Maria Barth , einen Mittermeier oder Hella von Sinnen. Gibt es eigentlich eine Gagscheiberbehörde aus der beamtete Gagschreiber all diese Brachialcomedians belieferen?

Humor ist grecht verteilt - jeder glaubt, dass er damit gut ausgestattet ist

wir Österreicher sowieso.

PS.: Mittermaier und Barth haben in Österreich auch viel Erfolg und deutsches (Privat-)TV dominiert Österreichs Fernsehwohnzimmer.

die ist definitiv der tiefpunkt von wetten das

nein, das ist Lanz. Der hat gar nix außer dass er für Kleider-Bauer Dressman sein könnte.

OK, sie hat's geschafft, sich aus der Arbeitslosigkeit zu arbeiten. Das verdient Anerkennung.

Nur, worin besteht die Leistung? Comedy lebt von Überhöhung, Übertreibung, Abstraktion. Hier wird nichts abstrahiert, sondern bloß eine triste Realität plump wiedergegeben. Die einzige Komik entsteht, wenn überhaupt, aus ihrer Hässlichkeit. Selbstironie: null. Das ist zu wenig.

Finde grade ihre Selbstironie sehr amüsant. So unterscheiden sich die Geister.

witzig

war die vor 2 jahren, jetzt ein comedy dinosaurier in deutschland wie so viele viele anderen one trick ponys.

Naja, sind wohl die letzten Zuckungen des Dinosauriers.

Dicke Männer sind spät. seit Julius Cäsar nicht mehr witzig...

Einfach nur langweilig..

finde an der Kunstfigur Cindy nichts Unterhaltsames sondern nur Peinliches.

sie habens auf den punkt gebracht

Widerliches Programm

da schau ich lieber BBC Dokumentationen auf Youtube im Original. Wie primitiv die durchschnittliche Bevölkerung in der näheren und mittleren Distanz ist sieht man sowieso, sobald man vor die Tür geht.

"da schau ich lieber BBC Dokumentationen auf Youtube im Original"

.
NOCH sophisticateder wäre es, wenn Sie gar keinen fernseher hätten, und stattdessen Mallarmé oder Homer im original läsen .... ;o)

Ich bin auch...

nur deshalb hier im standard-forum, um mit meinesgleichen über den Einfluss des frühen französischen Stummfilmes auf das literarische Werk Franz Kafkas zu diskutieren. Isch schwöre !

Kafka ? Nein eher Karl Kraus. Die Kaffeehausdialoge aus 'Die letzten Tage der Menschheit' spiegeln sich hier täglich in tagesaktueller Form wieder. :)

Geh schleichts eich ...

... nix geht über den Helmut Qualtinger ;-)

Prinzipiell Zustimmung. Der Haken dabei: Die BBC Dokus sind nur aufgrund Urheberrechtsverletzungen nach geltendem Recht auf Youtube verfügbar...

... und werden immer wieder gesperrt, respektive die Kanäle derjenigen, die sie uploaden.

Das gleiche passiert mit deutschsprachigen Dokus. So wird verhindert, dass diese Dokumentationen einem breiten Publikum LEGAL zugänglich gemacht werden, aus reiner Geschäftemacherei.

Das ist der eigentliche Skandal.

Zustimmung.

Während der öffentlich-rechtliche Rundfunk seinen 'Bildungsauftrag' mit solchen Sendungen wie der oben beschriebenen auf Kosten der Allgemeinheit pervertiert, muss man sich auf wagemutige Zeitgenossen verlassen, für die Wissen ein Allgemeingut ist.

Wetten das...

.... war/ist für mich tabu.
Erst Gottschalk -der selbstverliebte Werbe-Absahner.
Jetzt Lanz, der überrepräsentierte Dauer-Talker.
.
Cindy aus Marzahn und ihr Programm interessieren mich auch nicht wirklich.
.
Aber ich habe schon großen Respekt vor einer Person, die sich mittels irgendeiner Kraft und Arbeitsdisziplin aus einer derart prekären Hartz IV - Spirale wieder hoch arbeitet.
Als Privatperson, Ilka Blessin, ist sie bescheiden und kam in einem ihrer seltenen Interviews auch recht sympathisch rüber. Dumm kann sie nicht sein!

Der bunte Sargdeckel der deutschen Fernsehunterhaltung.

Als ich die das erste Mal gesehen habe, dachte ich die ist ein verkleideter Mann. Brrrr.

ist er nicht??

Posting 1 bis 25 von 64
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.