TV-Tipps: Caramel, Africa Race oder Schweiger-"Tatort"?

Ansichtssache
foto: orf/disney
Bild 1 von 10»

There Will Be Blood (Montag, 25. Februar, 23.45 Uhr, ORF 2) brachte Daniel Day-Lewis den Oscar. Die Userinnen und User wählten den Film über einen rücksichtslosen Öl-Magnaten zu ihrem TV-Tipp der Woche. Auf Platz zwei in der Umfrage Spartacus (Mittwoch, 27. Februar, 23.55 Uhr, ORF 2), dahinter Staatsgeheimnis Bankenrettung (Dienstag, 26. Februar, 21.45 Uhr, Arte).

Neun neuen TV-Tipps können Sie auch diese Woche wieder Ihre Stimme geben. Welche können Sie weiterempfehlen?

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 26
1 2
Jö schau .. eine TMP im Fernsehn ..

ich habe mir vorgenommen, dem hamburger tatort solange eine chance zu geben, bis dort der satz (an die hinterbliebenen gerichtet) fällt: "keine sorge, tschiller kriegt den killer"

Ich imaginiere den Satz grad mit Meidlinger L.

Tschiller geht zum Billa.

Damit steig ich ein, vermutlich kommt Ihr Satz eher.

Ich glaub die Tatort-Fangemeinde ist schon sehr gespannt auf den Schweiger-Tatort.

gespannt

da bin ich ja mal gespannt auf den tatort. anschauen werde ich ihn mir sicher und für quoten wird der schweiger schon sorgen, aber so richtig vorstellen (und wollen) kann und tue ich ihn mir dort nicht.
der typ ist irgendwie unsympathisch und gehört in billige schnulzenfilme und nicht in ein stück deutschsprachige tv tradition. da versucht jemand zwanghaft den eigentlich gut funtionierenden tatort künstlich aufzubohren. schauen wir mal was dabei rauskommt....

"einem der größten Rätsel der Naturwissenschaften"

So ein unglaublicher Bulls...

Allerdings. Leider kann ich nur 1x grün geben.

Nick Tschiller?

Ich bin fassungslos.
Als Postingname, den sich ein 13jähriger für seine Diskussionsbeiträge in irgendwelchen Cannabisforen überlegt, mag das ja grad noch so durchgehen, aber für einen Tatortkommissar? Wer kommt auf so eine Idee?

Danke und weiter so! Nämlich mit Hinweisen auf das Schweizer Fernsehen SRF.

Und ich weiß schon: 10 unanfechtbare TV-Tipps, die möglichst viele Geschmäcker befriedigen, sind nicht so leicht.
Aber SRF ist mit Filmen, Dokus, sitcoms etc. in OV und fallweise mit UT eine Fundgrube. Immer mehr Leute wollen das. Zu recht.

Naja, das Schweizer Fernsehen ist jetzt auch kein besonderer Befolger des öffentlichen Auftrags.

Falsch - und damit zeigst du, dass du entweder von der Sache null verstehst oder

hier bewusst faktenwidrig zu argumentieren versuchst.
Oder eine Mischung aus beidem ...
Bist du oder warst du jemals im ORF-Stiftungsrat tätig? Oder bist/warst du dort beschäftigt? Jedenfalls ist mir diese Art der "Argumentation" nicht unbekannt ...

Zum ORF: Da gibt es genug zu kritisieren, aber lenken Sie bitte nicht ab.

Woher kommen diese komischen Vorwürfe? Schau dir bitte das Schweizer Fernsehen an. Das zeigt genauso viel Unsinn wie der ORF. Es laufen genauso wie hier nur Ami-Serien am Nachmittag und am Abend (eigenproduzierte fiktionale Serien gibt es dort so gut wie gar nicht), es laufen Castingshows. Was soll (außer dem ach so tollen Zweikanalton) jetzt so viel besser dort sein?

Ist mir auch schleierhaft

dass ein "kleiner" Sender wie der SRF es auf die Reihe bringt, ziemlich alle Blockbuster in Zweikanalton zu birngen, und der ORF ned einmal beim Inglorious Basterds.

Das ist eine rechtliche Frage. Zweikanalton kriegt der ORF nur bei manchen Serien und bei ganz wenigen Filmen im Paket.

Die Frage ist daher: Warum geht das bei SRF, beim ORF nicht?

Und genau diese Frage möchte ich endlich beantwortet haben.
Daran, dass das Schweizer öffentlich-rechtliche Fernsehen so groß und mächtig, das österreichische öffentlich-rechtliche Fernsehen hingegen so klein und machtlos ist, kann es wohl nicht liegen.

Weil 1. beim ORF das Top-Management kein Interesse daran hat und 2. der ORF bei den österreichischen Rechten immer gegen die Deutschen bieten muss, das Problem hat der SRF nicht.

Nein, so stimmt das nicht. Eher ist es meistens so, dass der ORF mit RTL und ProSiebenSat.1 Verträge abschließt (er kriegt Sublizenzen für Serien und Filme) und damit deutlich billiger wegkommt als das Schweizer Fernsehen, das direkt mit den Studios verhandelt. Ganz unabhängig von den Deutschen ist aber auch der SRF nicht, weil die Synchronisation von Serien so viel kostet, dass man es sich allein nicht leisten kann.

Süß. Du hast aber nichts anderes zu bieten als die übliche ORF-"Argumentation" zu diesem Thema.

Die kannst du wiederkäuen. Aber du hast weder unabhängige Belege dafür.
Du warst nie bei einem Rechtekauf dabei.
Du weißt nicht, wie diese Pakete geschnürt werden und welche Begleitmusik dabei erklingt, womit die Käufer geködert werden, wie die Zusammenarbeit mit deutschen Privatsendern genau erfolgt und welche Nebenwirkungen das zeitigt.
Und was das Geld anbelangt (das Lieblingsargument, um in Österreich Zustimmung zu erhalten): Gebührengelder aufzuwenden, damit ein öffentlich-rechtlicher Sender in Österreich die selben Serien in der selben Form sendet wie deutsche Privatsender, ist nicht argumentierbar. Wenn man da Geld sparen will, soll man die Sache gleich an ATV auslagern, dann kriegen die Gebührenzahler die Serien überhaupt gratis.

Kommen Sie mal runter, Sie kriegen mir noch ein Magengeschwür. Was regt Sie so auf? Das ist die Wahrheit, recherchieren Sie doch selbst. Da hat es sogar im Standard einige Interviews gegeben. Akzeptieren Sie es oder beschweren Sie sich beim ORF, aber nicht bei mir, bitte.

„Gebührengelder aufzuwenden, damit ein öffentlich-rechtlicher Sender in Österreich die selben Serien in der selben Form sendet wie deutsche Privatsender, ist nicht argumentierbar.“
Auch lustig. Wo soll ich das verteidigt haben? (Ihr tolles Schweizer Fernsehen zeigt aber genauso Grey's Anatomy, Dr. House, Desperate Housewives, Private Practice, Boston Legal, Emergency Room, Two and a Half Men, Psych, Gossip Girl, Glee, etc. Ist das argumentierbar?)

zu 2.: Wieso muss der ORF gegen die Deutschen bietet, der SRF nicht? Das begreife ich nicht.

Oder erzählt das diese ORF-Dame, die in diesem Bereich die "Chefin" ist? Sorry, aber von dieser Dame halt ich nichts, und daher auch nichts von ihrem Verhandlungs"geschick". Nein, ich bin sicher, da geht es um ganz andere Dinge, die persönlicher Natur sind ... Der ORF könnte doch gemeinsam mit dem SRF auftreten und verhandeln und kaufen, warum muss er das mit den Deutschen tun?
zu 1.: Dieses Management ist ohnehin eine Katastrophe ...

ohne den orf verteidigen zu wollen, ganz im gegenteil - aber ich nehme an, in einem dreisprachigen land wie der schweiz macht's noch deutlich mehr sinn, filme in der originalfassung zu bringen bzw ist man eher motiviert.

ohne den orf verteidigen zu wollen, ganz im gegenteil - aber ich nehme an, in einem dreisprachigen land wie der schweiz macht's noch deutlich mehr sinn, filme in der originalfassung zu bringen bzw ist man eher motiviert.

Viel besser: "Before the devil knows you´re dead" auf SF1 : Spitzenthriller mit Philip Seymour Hoffmann und Ethan Hawke + Marisa Tomei und Albert Finney. Letzter Film von Sidney Lumet.

DIenstag, 5. März, 00.45 Uhr, SRF1

Noch lustiger als oben: "Casino Royale" (Sellers, Niven, Welles, Allen und Andress) und zwar die 1960er Jahre Persiflage auf die Bond Filme. Der Film ist ebenfalls auf SRF 1 zu sehen und ebenfalls im Zweikanalton

Samstag, 9. März , 00.05 Uhr, SRF1

Posting 1 bis 25 von 26
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.