Panoramablick aus dem Aqua-Dome

  • Ein Bravo fürs Baukonzept und Buhrufe für die Bauordnung: Der Panoramablick aus dem Penthouse zum Pritscheln geht nur in eine Richtung.
    vergrößern 645x430
    foto: aqua dome

    Ein Bravo fürs Baukonzept und Buhrufe für die Bauordnung: Der Panoramablick aus dem Penthouse zum Pritscheln geht nur in eine Richtung.

Die Tiroler Therme in Längenfeld ist wieder gewachsen - nach oben, wo die Luft für Luxus schon dünner wird

Die Sache mit dem Leitsystem, gesteht Bärbel Frey, die Geschäftsführerin des Aqua Dome, sei natürlich unangenehm. Aber Kinderkrankheiten gebe es in jedem Betrieb. Und auch wenn zur Eröffnung des neuen Spa 3000 auf dem Dach der Therme Längenfeld im Ötztal nicht alle Taferln, die zur Beinahe-privat-Badelandschaft führen, geliefert wurden, hätten doch alle ihr Ziel erreicht.

Einmal hier, setzte Frey fort, als sie knapp vor den Semesterferien den neuen Warmwasserwohlfühlpalazzo offiziell eröffnete, würden hoffentlich die Strapazen des Alltags von den zu Verwöhnenden abfallen. Schließlich hätten die Betreiber der Ötztaler Therme viel dafür getan, als sie ihre ohnehin 50.000 Quadratmeter große Bade- und Sauna-Anlage noch einmal auffetteten: Um 20 Millionen Euro wurde ein Luxus-Spa für Hotelgäste aufs Thermendach gesetzt, ans Hotel ein neuer Trakt mit 54 Zimmern gebaut, und die alten Zimmer erhielten ein Facelift.

Der Schritt war offensichtlich notwendig, denn in der 2004 eröffneten Therme sah der Betreiber Vamed, dass Tages- und Hotelgäste unterschiedliche Spezies sind, die oft nicht miteinander können: Hotelgäste fühlen sich von der "Laufkundschaft" mitunter im Wortsinn überrannt, also in ihrer teuer erkauften Entspannung beeinträchtigt. Umgekehrt haben Tagesgäste oft das Gefühl, dass ihnen weniger Wertschätzung entgegengebracht wird als der Klientel mit Schlafplatz. Die an Thermenstandorten üblichen separaten Bereiche für Hotelgäste gibt es eben nicht ohne Grund.

Schwitzen vorm Gletscher

Im Ötztal stockte man daher auf und setzte ein an die umliegenden Berge angelehntes, spitzzackiges Dach auf den bestehenden Bau. Eines der Highlights ist da sicherlich die große Panoramasauna, die zum einen den spektakulären Blick in Richtung Sölden und des Gletschers bietet, und zum anderen die Sicht auf die drei charakteristischen zu schweben scheinenden Becken der Therme zulässt.

Wer lieber im warmen Sprudelwasser liegt, als beim Aufguss irgendwann vom Sprießerl zu kippen, kann open air auf der anderen Seite des Ausbaus in mehreren Whirl-Wannen den Blick auf Längenfeld genießen. Zumindest theoretisch, denn die schöne Idee des Architekten, im Freien, aber doch unter einer hohen Gaupe geschützt das Panorama zu genießen, war gut - sie verlor aber gegen die Bauordnung: Vor den Wannen gibt es eine Brüstung. Und um das Publikum nicht durch Gitterstäbe schauen zu lassen, ist sie aus Glas, das sich blickdicht beschlägt.

Die kulturellen Nuancen beim Entspannen lassen sich nirgendwo besser studieren als in der Sauna: Österreicher, Deutsche und Niederländer schwitzen meist nackt - manche Osteuropäer hingegen angezogen. Und natürlich wird das Verhalten der jeweils anderen als unpassend empfunden. Immer. So versucht der Betreiber zwar, dem durch eine Aufteilung - unteres Geschoß: nackt, oberes: bekleidet - zu begegnen, scheitert aber. Unten befinden sich Dampfbäder, Warmwasserpool und Liegen, oben Sauna und Bar. Der Deutsche setzt sich aber nicht nur oben nackt in die Sauna und der Russe unten durstig ins Dampfbad. Man zahlt ja auch nicht bloß für die Hälfte des Angebots.

Alle wollen Dreitausender

Allerdings fällt derlei tagsüber, solange die Mehrheit der Gäste auf Söldens Skipisten rutscht, keineswegs störend auf. Doch ab 15.30 Uhr wird es mitunter eng auf den exklusiven 2000 Quadratmetern. Selbst wenn niemand in den sehr abwechslungsreich gestalteten Ruhezonen gleich mehrere Liegen mit Handtüchern tapezieren würde, gäbe es zu wenige Plätze zum Ausspannen. Erst recht, da auch Tagesgäste dieses Zuckerl buchen können: Gegen Voranmeldung und 95 Euro Aufpreis dürfen täglich 20 Thermengäste hinauf in die Höhen des Spa 3000.

Doch Aqua-Dome-Chefin Bärbel Frey ist optimistisch. So voll wie bei der Eröffnung sei man normalerweise nicht einmal in der Hochsaison. Und es wäre ein Lernprozess, die Gäste so zu verteilen, dass Nadelöhre gar nicht spürbar sind. Die ebenfalls 2000 Quadratmeter große Saunawelt im " alten" Teil der Therme sei zudem bisher bloß zu 50 Prozent ausgelastet gewesen, argumentiert Frey. Doch ob sich Gäste, die auf das Dach einer Wohlfühlwelt gelockt wurden, jemals wieder unter Tagesgäste mischen, wird sich erst zeigen - spätestens dann, wenn sie die Schilder für das Leitsystem dorthin führen können. (Thomas Rottenberg, DER STANDARD, Album, 23.2.2013)

Informationen: Aqua Dome

Share if you care
10 Postings
Sauna ohne Ende

Wir fahren fast jedes Jahr ins Ötztal zum Klettern und Biken. Bei Schlechtwetter gibts dann für uns nur 1 Option: Saunieren im Aqua Dome. Mit der großen Auswahl an Saunas verteilen sich auch die Leute super. 1 Tag im Aqua Dome, und man ist echt fit für die nächste Tour. Auch das Essen fanden wir letztes Mal sehr gut. Wir könnens nur empfehlen.

tolle therme

der aqua dome zählt für mich zu den schönsten thermen österreichs. schon vieles gesehen, aber in kombi mit den schalen vor dem längenfelder panorama war das echt einmalig im ötztal, fast wie in yosemite ;) im hotel hat man uns super verwöhnt, und lt. freunden von mir ist der neue private spa ein ziemlicher hammer. ich fahre sicher wieder hin.

ich war vor kurzem dort und mir hats nicht gefallen. der saunabereich ist völlig "zersplittert", und ich fands auch total unübersichtlich. das personal im saunarestaurant war sehr unfreundlich. gekocht wird in einer schauküche, der koch hat während ich dort war und gegessen habe nicht einmal die handschuhe gewechselt, bzw. sich die hände gewaschen. es war ekelhaft.
btw hat er wie er meinen salat angerichtet hat, erst mal das rohe hendl auf den grill geschmissen, und dann ohne händewaschen bzw. handschuh wechseln den salat angerichtet. ich wollte keine szene machen, hab mir aber schon echt überlegt was zu sagen bzw. die lokalität fluchtartig zu verlassen.

Sehr geehrte Frau Piroschka D.!
Herzlichen Dank für Ihre konstruktive Kritik. Es tut uns leid, dass Ihnen unser Saunabereich Schwierigkeiten bereitet hat. Wir arbeiten daran, diesen noch übersichtlicher und angenehmer zu gestalten. Wie von Ihnen beanstandet, müssen Hygienevorschriften natürlich eingehalten werden. Deshalb haben wir umgehenden mit dem verantwortlichen Koch intensiv über das von Ihnen Erlebte gesprochen. Wir möchten Ihnen versichern, dass hier umgehend die entsprechenden Verbesserungsmaßnahmen umgesetzt wurden. Wir hoffen sehr, dass wir Sie trotz der Unannehmlichkeiten bald wieder einmal bei uns begrüßen dürfen, um Sie von unseren sonst ausgezeichneten Leistungen überzeugen zu können. Ihr AQUA DOME Tirol Therme Längenfeld

Aqua Dome Gastro

ganz und gar nicht zu empfehlen ist der Restaurant Bereich. Man kaum gesundes Essen (außer Salat und da mit fettem Dressing od. Majonäse zugesetzt so dass das Gewicht dann gegen Gold für je 100g abgewogen wird) hin zu Kaffee und Getränken die unverschämt teuer sind! Der Häferlkaffee bzw. Verlängerter ist kaum größer als ein Espresso und wir mit Sahne Milch Portionen ohne frischer Milch geschweige denn Milchschaum verkauft - das für knapp 4 Euro!!! Die Bedienung bei der Kassa darauf angesprochen sagte mir diese (na sagen wir mal NeoÖsterreicherin) dass dieser Kaffee in der Alpenrepublik so üblich wäre! HAHA - hab ihr dann mal in Wienerisch erklärt dass das wohl nicht so IST und dass Sie ihre Gäste und Touristen nicht in die Irre führen soll!

Sehr geehrter Herr Luppo!
Wir möchten uns herzlich bedanken, dass Sie sich Zeit genommen haben, Ihre Erfahrungen im Restaurant-Bereich unseres Hauses zu schildern. Für uns ist das Feedback unserer Gäste sehr wichtig und wir gehen jeder einzelnen Kritik und Anregung nach. Wir nehmen Ihren Hinweis zur Essensauswahl sehr ernst und haben diesbezüglich mit unserem Küchenchef gesprochen. Er wird sein Angebot noch einmal überarbeiten. Auch wurde Ihr Erlebnis an der Kassa eingehend mit den Mitarbeitern besprochen. Gerne werden wir unsere Preise im Restaurant nochmals überprüfen, möchten aber darauf hinweisen, dass sich diese an der Branche in Tirol orientieren. Wir hoffen, Sie bald wieder in unserem Haus willkommen zu heißen und verbleiben bis dahi

Nicht zu empfehlen !

Die Hygienischen Verhältnisse sind dort katastrophal !!!
Grausliger Tiroler Rohstoffverbrauch mit undendlich viel Holz für die Saunen, schauen aus wie die Autobahn-Raststätte "Trofana"...
Nicht zu empfehlen !!!
Motto: kleiner ist feiner !!!

Sehr geehrter Gast!
Besten Dank für Ihren Hinweis. Es tut uns leid, dass der Aufenthalt im AQUA DOME nicht Ihren Erwartungen entsprochen hat. Wir unterliegen strengen Hygiene-Bestimmungen welche regelmäßig behördlich geprüft werden. Wir dürfen Ihnen versichern, dass wir diese jederzeit erfüllen. Um detaillierter zu erfahren, in welchen Bereichen aus Ihrer Sicht hygienetechnisch Optimierungsbedarf besteht, würden wir uns freuen, wenn Sie uns unter angelika.prast@aqua-dome.at direkt kontaktieren. Wir bedanken uns jetzt schon für Ihr Engagement und verbleiben mit herzlichen Grüßen, Ihr AQUA DOME Tirol Therme Längenfeld

Na ja...

...ich war mit meiner Frau im Januer während unseres Ski Urlaubs im Aqua Dome und muss sagen dass wir enttäuscht waren. Ok der Ausblick auf die Berge ist schön, aber das ist schon das einzige das für den Aqua Dome spricht. Auslastung lag bei ca. 20% - was an und für sich ok war - denn es waren kaum Leute da und der Eintritt in die Therme ist billig! Was aber auch nur fair ist den die Aqua Dome Therme hat NICHTS zu bieten! Wären nicht die Runden Außenbecken mit dem Ausblick auf die Berglandschaft wäre die Therme ein FLOP auf ganzer Linie! Bad Blumau ist da 1000x besser auch wenn um einiges teurer!!!

ist sicher auch eine frage der erwartungshaltung..

ich war noch nie im aqua dome, würde es aber nicht als störend empfinden, wenn es keine 20 rutschen, piraten-pool, karibik-plastik palmen o.ä. gibt;

mir reicht ein kleiner pool mit wenig leuten drin, der dafür gscheite sprudeldüsen und massage dinger etc hat...
meine lebensgefährtin und ich meiden diese "häck-meck-thermen" - meine schwester mit kind z.B. steht drauf...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.