Fiat 500L: Zwei Seelen, eine Lust

Ansichtssache | Andreas Stockinger
24. Februar 2013, 17:44

Fiat hat sich Minis Erfolgsgeschichte genau angesehen und baut die eigene mit dem 500 nach ähnlichem Muster aus. Jüngster Streich: Neue Motoren für den 500L

Bild 1 von 9»
foto: fiat

Fiat ist 500. Mehr oder weniger. Gut, der Panda macht auch Stückzahl, aber richtig Freude in diesen tristen Tagen macht - abgesehen vom florierenden US-Geschäft der Chrysler-Reichshälfte und Fiats Südamerika-Geschäft - nur der trendige Cinquecento.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 80
1 2 3

ein rollender Sargnagel

a bisserl teuer oder?

ich mein 21.000 Euro wer kann sich das leisten? sind ja fast 300.000 ATS schon heftig finde ich...

Das hat mein Fiat Bravo HGT damals auch schon gekostet

Und das war wesentlich weniger Auto

wenn ich rechne was ich im letzten jahr des schillings verdient habe dann geht sich das aber locker aus. wenn man heute noch in schilling rechnet hat man leider ein echtes problem. ich hab mir 2000 einen octavia kombi gekauft, hat mir rabatt 270tsd schilling gekostet, also knappe 20k euro. heute kriegens dafür das einstiegsmodell, aber erstaunlicherweise hatt der damals alles was machbar war, und hatte trotzdem nicht vieles mehr als die heutige niedrigste linie. so gesehen nicht wirklich ein unterschied.

Von Multipla geheilt

Prinzipiell finde ich die Idee auch beim Mini absurd, einen Kombi dieser Größenordnung vom Design her aus einem aufgeblasenen Kleinfahrzeug abzuleiten und auf putzig zu schminken. Bei weitgehend rücksichtslos beibehaltenen Proportionen wirkt das Ergebnis irgendwie irritierend.
Gut finde ich den Design-Ansatz, auf die üblich zwanghaft-aggressive Frontpartie zu verzichten und Retro-Elemente einzubauen.
Das größte Verdienst dieses Modells wird hoffentlich sein, die fürchterlichste Design-Entgleisung namens Multipla zu tilgen.

in Abarth und mit Fetzendach wärs was

ein recht gelungener Fiat muss ich schon sagen, findet sicher viel zahlkräftige Kundschaft vor allem in den Städten bzw. auch im US Markt !

Das Interieur schaut schon sehr putzig aus

aber wird das Hochglanzplastik nicht zu schnell kaputt?

Egal, da könnten sich viele was abschauen.

es wird halt etwas früher scheppern.

Was soll das für eine Auto auf dem ersten Foto sein?
Der neue Mini?

Steht doch in der Überschrift: Fiat 500L

Der schaut eh schon aus wie ein Mini.

Alles andere als ein eigenständiges Design.
Das wär besser gegangen.....

Eh, vier Räder, Lenkrad, Türen, 2 Scheinwerfer, 2 Bremsleuchten,

genau wie ein Mini.

zwei seelen, eine lust, dauergast in der werkstatt

Leute! - Sonne rein lassen ...

Den Kommentaren würde etwas mehr südliche Gelassenheit gut tun. Vielleicht sollte man vor einer Probefahrt wieder einmal Italien in sein Herz lassen und nicht immer nur Deutschland benchmarken. Der 500L ist vielleicht nur ein fruchtig betonter fiatlicher Prosecco und kein volkswagendienlicher Moselwein, aber ganz ehrlich: Prosecco liegt mehr auf unserer Linie.
Ein Wochenend im Veneto (bei Mario und Mara http://www.italissimo.at/1153-0-Ve... ecco.html) und die Welt sieht anders aus!

fiat ist ebenso wie die franzmänner mit vorsicht zu genießen.

Stimmt

Metalliger Geschmack, sehr ölig im Abgang, Nachgeschmack nach Kunststoff. Nix für Gourmets, da ist man aus Italien wahrlich besseres gewohnt.

Sagte das Kraut und trank sein Bier.

sie langweilen, werter mehrmals unter den mähdrescher geratener.

in ihren kleinen holzkopf geht offensichtlich nicht hinein, dass die derzeitigen und jüngeren modelle überdurchschnittlich sind. ich hoffe dass sie sich ihren doktortitel nur hier anmaßen, denn das kann im der realen welt wohl nicht lange gut gehen.

Du hättest natürich auch Argumente mit Fakten unterlegen können statt einfach zu beleidigen.

Wo sind die Fakten vom Mähdrescher? Dieses stupide Nachplappern von Werbeslogans und seine Herrenrassenattitüden sind wirklich ziemlich nervig.

sehr geehrter herr universalis, ihnen muss das ganze schön zu gemüte gehen, wenn sie persönlich beleidigen müssen, auch wenn es nur um blechkisten geht. (: jüngere modelle, da haben wirs. von einem auto, was nur einige tsd kilometer gelaufen ist, kann man erwarten, dass es möglichst fehlerfrei fährt. davon ab, dass viele autos, bezüglich des dekra-berichts, in einer ähnlichen range liegen. die richtige qualität zeigt sich aber erst im langzeitbetrieb. beste grüße, ihr aufklärungsberater

sie fühlen sich angesprochen?

wahrscheinlich haben sie recht!

wenn sie nur halbwegs imstande gewesen wären meine postings zu lesen, hätten sie sich ihre wortspenden sparen können, denn ich erwähnte immer nur jüngere modelle - und diese sind, ich hoffe dass ihnen wenigstens hier kein stein aus der krone fällt, hier, wo stehts über neuen autos berichtet wird, wichtiger als der von ihnen erwähnte peugeot 106 etc..

sie schrieben nicht das gleiche wie mähdrescher, sonder das selbe. warum sie das doppelt posten nötig haben, wissen nur sie.

klarerweise wird hier über neue autos berichtet. ganz gut, wenn ein auto gekauft wird und jenes dann nur die ersten tsde kilometer zuverlässig ist. da sich ja der großteil alle drei jahre ein neues auto kauft (;
noch einmal zum mitlesen/schreiben: schön und gut, dass ein auto die ersten tausende kilometer fast fehlerfrei fährt. ich als autokäufer hab aber gern ein auto, was länger als diese 50tsd kilometer fehlerfrei fährt und nicht dann mit den scherereien anfängt. beste grüße

sagen sie mal... gibts das??? poste ich zu einer windmühle?

wie oft muss ich ihnen noch sagen, dass die dekra-tests nach laufleistungen gestaffelt sind?
wenn der peugeot 207 bei 100-150.000 km mit fast 60% und der clio 3 mit ~ 63% eine deutlich höhere quote an fahrzeugen ohne relevante mängel hat als das beim klassendurchschnitt mit ~ 48% der fall ist, dann ist nicht von einem fahrzeug mit wenig tausend km die rede. und genau deshalb habe ich immer die höchste laufleistung genommen, die statistisch verfügbar war, ok?

Posting 1 bis 25 von 80
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.