Deutscher Kardinal schlägt neues diakonales Amt für Frauen vor

21. Februar 2013, 09:20
3 Postings

Weiterhin Absage Priesteramt - Gemeindediakonin soll pastorale, karitative, katechetische und bestimmte liturgische Dienste wahrnehmen

Berlin - Kardinal Walter Kasper hat auf der Frühjahrsversammlung der Deutschen Bischofskonferenz ein neues diakonales Amt für Frauen vorgeschlagen. Er sprach von einer Gemeindediakonin, die pastorale, karitative, katechetische und bestimmte liturgische Dienste wahrnehme. Ein solches Amt unterscheide sich vom Amt des männlichen Diakons. Die Gemeindediakonin werde per Segen beauftragt, nicht durch ein Weihe-Sakrament.

"Mehr Beweglichkeit"

"Ich denke, wenn es ein solches Amt ist, das nicht einfach am klassischen Diakonamt ansetzt, hätte man viel mehr Beweglichkeit", sagte der emeritierte Kurienkardinal am Mittwoch in Trier. Anlass war ein Studientag, bei dem die Bischöfe darüber diskutierten, wie sie Frauen in der Kirche stärker einbinden können.

Frauen nicht zum Priestertum geweiht

Frauen im Priesteramt erteilte Kasper eine Absage. "Ich denke, dass daran auch nichts zu ändern ist, dass Frauen nicht zum Priestertum geweiht werden können." Das sei "die ungebrochene Tradition der Ostkirche wie der Westkirche". Frauen seien aber in allen anderen Teilen der Kirche ehren- und hauptamtlich tätig. "Jede deutsche Pfarrei würde zusammenbrechen, wenn die Frauen nicht so mitarbeiten würden." (APA, 21.2.2012)

Share if you care.