Shetlandpony und Weißwurst

20. Februar 2013, 18:35
4 Postings

Diese Woche rasen fünf Damen, ausgestattet mit 500 Euro und begleitet von der besten Freundin oder dem Lebenspartner, durch Hamburg

Sicher, wochentags um drei ist jetzt nicht so die heiße Fernsehzeit für berufstätige Menschen. Aber Pflegedienst am Krankenbett der  Teenager-Tochter – und schon ist auch die dazugehörige Mutter um eine Sendungserfahrung reicher. In diesem Fall also Shopping Queen.

Da kriegt man viel zu sehen: vorstadthäusliche Kleiderschränke, Eigenheimidylle, gewagte Tapeten. Wasserbetten. Und, ja, die Hauptpersonen: Fünf Frauen aller Alters-, Geschmacks- und Gewichtsklassen wetteifern  in diversen deutschen Städten um den Wochentitel der Einkaufskönigin. Und werfen sich dem vorgegebenen Motto entsprechend – Lagenlook, Yachtausflug, verführerisches Valentinsoutfit – in Schale. Berlin war schon, Wiesbaden, Bremen, Essen.

Diese Woche rasen fünf Damen, ausgestattet mit 500 Euro und begleitet von der besten Freundin oder dem Lebensparntner, durch Hamburg. Motto: "Auf dem roten Teppich bei der Oscar-Verleihung! Stelle die Stars in den Schatten!"

Das wäre vermutlich alles eher bissl fad. Und peinlich. Gäbe es nicht Guido Maria Kretschmer. Der kommentiert  Geschmack ("tanzende weiße Weißwurst") und Erscheinungsbild der Kandidatinnen ("Kuck ma,die hat aber richtig große Zähne, die könnte glatt einen Ast durchbeißen") und ihrer Begleiterinnen ("Sagt nix und steht da wie ein Shetlandpony") ziemlich, ja, ätzend.

Herr Kretschmer, von Beruf Modedesigner und Kostümbildner, ist nicht unbedingt immer ein feinfühliger Philosoph. Aber schadenfröhlich allemal. Und als er  kürzlich sagte: "Es gibt für jeden Scheiß auch einen Kunden, das hab ich jetzt wieder gelernt", war das angesichts des Fernsehprogramms geradezu telewitzionär. (Andrea Schurian, DER STANDARD, 21.2.2013)

Share if you care.