Verbilligte Laptops und Tablets für Studierende

20. Februar 2013, 17:01

Zur Auswahl stehen Geräte von Apple, HP und Lenovo

Auch 2013 organisiert der Zentrale Informatikdienst (ZID) der Universität Wien die Aktion u:book. In deren Rahmen Laptops, Ultrabooks und Tabkets namhafter Hersteller teilweise verbilligt für Studierende angeboten werden. 

Der ZID betont, dass die Geräte nach Kriterien wie Gewicht, mechanische Robustheit, Akkulaufzeit, Auflösung und Qualität des Bildschirms, Linux-Kompatibilität, Preis, Lieferumfang und Garantieabwicklung ausgewählt wurden.

Geräte von  Apple, HP und Lenovo

Zur Auswahl stehen Geräte von  Apple, HP und Lenovo in verschiedenen Preis- und Typenklassen. Das billigste Laptop stammt von Lenovo und kostet 459 Euro. Apple-Geräte werden um bis zu 18 Prozent billiger angeboten.

Start am 25. Februar

Der Online-Verkauf startet am Montag, 25. Februar und endet Sonntag, 17. März 2013. (red, 20.02. 2013)

Link

u:book

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 245
1 2 3 4 5 6
1060€, 980€, 1680€...

Welcher Student hat das Geld und braucht die Leistung eines 1680€-Gerätes?
Und warum gibt's in der 300-400€-Klasse für Tablets nichts?
Völlig jenseitige Angebote...

Wos i ned brauch, braucht sunst a kana!

Architektur, Statik, Mathematik, Programmieren, Videoschnitt, Rendering, .....

Lenovo ThinkPad Edge E535 - € 459,00

HP ProBook 4540s - € 494,00

Wohl noch nie versucht am Laptop Grafiken oder sogar Videos zu bearbeiten!

Die Hochleistungslaptops werden z.b von Architekten benutzt, da allplan archicad usw doch nicht so ne schwache Anforderung haben. Und sorry Aber Tablets sind irgendwie nicht wirklich sinnvoll. Praktisch beim Lesen oder präsentieren, aber programmieren, zeichnen mitschrieben - viel zu umständlich...

unter 1.000 euro

hat ganz objektiv der edustore mehr Angebote.
und tablets in dieser Preiskategorie gibts auch.

iPad 2
Preis ohne APP: € 379,20

Aber ich gebe dir recht, dass erstaunlich viele Lapis im oberen Preisbereich liegen.

Lenovo GH Vergleich

X230 ub:980€ GH:1400€
T430 ub:1060€ GH:1460€
T430s ub(+leicht bessere CPU):1380€ GH:1510€
W530 ub(-schlechtere CPU und GPU):1400€ GH:2220€
E535 ub:459€ GH:466€
X1 Carbon Touch ub:1980€ GH:2090€
T430u ub:980€ GH:1050€
Helix ub:1680€ GH:1730€
Tablet2 mit Stift ub:849€ GH:795€

Ein Tag davor hab ich den HP Vergleich gepostet und wurde als bezahlter Poster bezeichnet. 1 Tag später poste ich den Lenovo Vergleich und bekomm 5x Grün lol
Der Fairness und Übersichts halber (und weil HP meiner Meinung nach größere Rabatte bietet) hier nochmal die gekürzte Auflistung...

2170p ub:900€ GH:1300€
8470p ub(+bessere CPU):950€ GH:1400€
8570p ub(+doppelt soviel RAM, größere HDD, FullHD, kein UMTS):1125€ GH:1560€
8570w ub(+bessere CPU und Backlit Keyboard kein Bluray):1500€ GH:2400€
9470m ub(+doppelt soviel RAM):1250€ GH:1870€
Elitepad 900 ub:780€ GH:860€
4540s ub:494€ (bzw. 444€ mit Cashback) GH:489€ exkl. für Schüler/Studenten

Edge E535 u:book: EUR 459; BA-Computer: EUR 465,96; Ersparnis: 1%

T430u u:book: EUR 979; BA-Computer: EUR 1068,96; Ersparnis: 8%

X230 u:book: EUR 979; Lenovo: EUR 1273,91; Ersparnis: 23%

T430 u:book: EUR 1059; Lenovo: EUR 1516,34; Ersparnis: 30%

T430s u:book: EUR 1379; Lenovo: EUR 1623,21; Ersparnis: 15%

W530 u:book: EUR 1399; Lenovo: EUR 1829,48; Ersparnis: 24%

Helix u:book: EUR 1679; MTS-Shop: EUR 1729,28; Ersparnis: 3%

X1 Carbon Touch u:book: EUR 1979; Lenovo: EUR 2026,14; Ersparnis: 2%

Die Tablet 2 Modelle sind in dieser Variante noch nicht im Handel gelistet; verglichen wurden jeweils baugliche Modelle inkl. entsprechender Garantie (ohne GH-Angebot im Lenovo-Shop entsprechend konfiguriert)

können auch studentInnen aus .at beziehen:

http://www.lapstars.de/Thinkpad-... 95d26c3840

und gebraucht geräte: http://lapstore.de/ <-- mein favorit :)

Danke für die genauere Aufschlüsselung inkl. der % Ersparnis.
Nachdem ich die Antworten auf meinen gestrigen HP Vergleich gelesen habe, wäre ich sowieso nur noch angfressener gewesen, hätte ich jetzt soviel Arbeit in den Lenovo Vergleich gesteckt wie du ;-)

Schlechte Auflösungen

Hier die Anzahl der Modelle mit mieser Auflösung (<=1366x768)
Lenovo: 4 von 9
Hp: 4 von 7
Dh. ca die Hälfte der Geräte hat Auflösungen die zum Arbeiten im Jahr 2013 eigentlich nicht tauglich sind... Tolle Sache!

Die Auflösung ohne Berücksichtigung der Display-Größe zu beurteilen ist eigentlich ziemlicher Quatsch.

Grundsätzlich stimme ich Ihnen allerdings zu, höhere Auflösungen wären langsam wirklich angebracht. Den Mist hat uns "Full HD" eingebracht. Irgendwie waren die Hersteller der Meinung, man könnte das TV-Format auch auf PCs und Notebook übertrage (samt 16:9 Verhältnis). Und seither ist bei 1920x1080 Schluss (außer man nimmt wirklich sehr viel Geld in die Hand).

Mein 7 Jahre altes Notebook hatte noch eine Auflösung von 1920x1200 (17") - heute haben die 1920x1080, hier gab es einen klaren Rückschritt.

Die besagte Auflösung ist selbst bei 10 Zoll nicht toll, ab 12,5 schlecht und bei 15,6 indiskutabel. So sehr ich auch die Ubook Aktion gut finde, ausgewogen erscheint mir die aktuelle Auswahl nicht.

haben die kein

geizhals?

So ist die Preisl/Leistung meist besser (auch wegen verlängerter Garantiedauer).

dafür krieg ich beim geizhalt 2 laptops.
1 jetzt und 1 nach zwei jahren.

2 minderwertige notebooks zum preis von einen hochwertigen?

ach was, da gehen sich auch 3 aus, vielleicht sogar 4

Lenovo war echt gut - als noch IBM auf den Rechnern stand.

wieso rot?

was er sagt, ist inzwischen ein allgemein anerkanntes Faktum!

Ich hätte da auch ein Faktum:

Es gab nie Lenovo-Rechner auf denen IBM stand.

Und in wie weit wiederlegt dieses Faktum nun die Behauptung, dass Lenovo echt gut war als noch IBM auf den Rechnern stand?

Wenn es nie Lenovo-Rechner gab auf denen IBM stand, dann war folglich Lenovo nie echt gut!

Problem gelöst ;-)

Lenovo hat schon immer die Rechner für IBM gebaut (als Auftragsfertiger). Als IBM aus der Hardware aussteigen wollte, konnte (gegen Lizenzzahlung) Lenovo die Marke IBM für 2 Jahre weiter auf die Rechner drucken.
Zuerst war nur das IBM Logo drauf, später Lenovo und IBM zusammen. Jetzt nur noch Lenovo.
Es gab also durchaus Lenovo Rechner, auf denen IBM stand.

Und, Lenovo ist qualitativ wirklich abgesunken, wie ich leidlich feststellen musste...

Posting 1 bis 25 von 245
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.