Träumen von #ZAPP

Blog20. Februar 2013, 16:01
52 Postings

Der Norddeutsche Rundfunk hat ein Medienmagazin - Wöchentlich 30 Minuten Fernsehen zu Medienthemen - schon wieder etwas, das wir nicht haben

"Ich träume ja von einem ‪#zapp bei uns...Hach! Das wär was!", seufzt Ö1-Freie @BarbaraKaufmann.

ZAPP?

Das ist jene Fernsehsendung, die im NDR über aktuelle Themen aus Medien und Journalismus berichtet. Über medienökonomische Fragen wie den französischen Google-Deal oder die unterschätzte Konkurrenz durch Youtube. Über die skandalösen Hausdurchsuchungen bei deutschen Pressefotografen. Oder über den Umgang von Politikern mit Medien, warum Gregor Gysi gern klagt und ein Peer-Steinbrück-Jubel-Blog schnell wieder eingestellt wurde.

Wir brauchen ein ZAPP.

Zustände und Umstände des Journalismus müssen besprochen werden. Anlässlich der #Aufschrei-Debatte erkundete das ZAPP-Sendungsteam, wie es in den Redaktionen selbst aussieht. Das "thematisieren Journalisten kaum", also wurde ein Beitrag über Sexismus im Redaktionsalltag gestaltet.

Solche Themensetzungen sind wichtig. Weil, wie @OliveraStajic es formuliert, sich "respektvoll gegenseitig auf die Finger zu schauen" eine Form der Qualitätskontrolle ist. Und weil sich Journalismus als Profession kritischen und fundierten Medienjournalismus leisten sollte. Der passiert in Österreich in einigen Print- und Online-Medien, in manchen Watchblogs, in Ö1, in Okto. All dies ist sehr wichtig, doch vor allem von Fachpublikum rezipiert.

Wir brauchen ein ZAPP im ORF.

Wir leben in einer mediatisierten Gesellschaft. Was wir über unsere Medien wissen, erfahren wir durch die Medien selbst. Zu einem Kernauftrag zur Versorgung der Allgemeinheit mit umfassender Information über alle wichtigen gesellschaftlichen Fragen gehört daher zweifelsohne neben Transparenz die ausgewogene, fundierte und professionelle Berichterstattung über Medien. Regelmäßig und für ein breites Publikum: Im ORF.

Meines Wissens ist das derzeit nicht absehbar. Nehmen wir also mit der deutschen Perspektive Vorlieb, jeden Mittwoch um 23.20 beim NDR. Oder zu anderer Uhrzeit im Netz - denn wir müssen derweil von einem Medienmagazin für Österreich weiterträumen. (Daniela Kraus, derStandard.at, 20.2.2013)

Zum Thema

Heute, Mittwoch, bringt ZAPP unter anderem einen Beitrag über einen Journalisten, der sein Auskunftsrecht einklagt: 23.20, NDR.

Barbara Kaufmann: Warum "zappt" es nicht bei uns?

Olivera Stajic: Mehr journalistische Nabelschau!

"Wir" träumen von ZAPP: Die Twitter-Konversation

Links

Okto: Medienquartett, O-Ton

Ö1 thematisiert regelmäßig Journalismus und Medien, zum Beispiel im Radiokolleg oder in matrix - computer & neue medien

Medienberichterstattung: STANDARD, Falter, Presse, Kurier.

Fachmedien: Horizont, Medienmanager, Der Österreichische Journalist, Medianet, Extradienst.

Für die Auseinandersetzung mit Medienjournalismus aus systemtheoretischer Perspektive: Maja Malik, Journalismusjournalismus. VS Verlag, 2004.

  • Wovon östereichische Medienmenschen träumen: Zapp, mittwochs im NDR.
    foto: screenshot

    Wovon östereichische Medienmenschen träumen: Zapp, mittwochs im NDR.

Share if you care.