Forscher legen Friedhof aus präkolumbischer Zeit frei

Bislang konnte noch nicht bestimmt werden, welcher Kultur die Anlage zuzuordnen ist

Mexiko-Stadt - Archäologen haben im zentralmexikanischen Bundesstaat Puebla die Überreste eines Friedhofs entdeckt, der aus präkolumbischer bzw. prähispanischer Zeit stammen dürfte (ein Foto finden Sie über den unten angefügten Link). Bisher seien die Überreste von 63 Bestatteten gefunden worden, sagte der Leiter der Ausgrabungen, der Archäologe Carlos Cedillo. Zudem würden Knochen untersucht, die von 22 weiteren Menschen stammen könnten. Cedillo sprach von einer "sehr bedeutenden Entdeckung".

"Wir können von einem prähispanischen Friedhof sprechen", führte der Grabungsleiter aus. Dort wurden demnach vor rund 800 Jahren sowohl Erwachsene als auch Kinder bestattet. Von welcher Kultur der Friedhof errichtet wurde, wollen die Wissenschafter noch prüfen. (APA/red, derStandard.at, 20.2.2013)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.