Otfried Preußlers schönste Bücher

Ansichtssache

Mit Otfried Preußler ist am Montag einer der erfolgreichsten und meistgelesenen Kinder- und Jugendbuchautoren der Welt gestorben. Preußlers umfangreiches Werk liegt in 300 Übersetzungen in 55 Sprachen vor und wurde mehr als 50 Millionen Mal aufgelegt. Bühnenstücke, die auf seinen Erzählungen basieren, zählen zu den meistgespielten Werken des zeitgenössischen Kindertheaters.

Otfried Preußlers Bücher waren stets vom Wunsch getragen, Kindern ihre Kindheit zu lassen und sie nicht schon früh mit den Problemen der Erwachsenen zu belasten. Abenteuer, Freundschaft und Mut - das sind zentrale Themen in seiner Literatur, die bis heute nicht nur Kinder und Jugendliche bewegt. Eine Ansichtssache mit einigen von Preußlers bekanntesten Werken. (lima, derStandard.at, 20.2.2013)

Bild 1 von 7»
foto: thienemann-verlag

Der kleine Wassermann, 1956

Otfried Preußlers erste Buchveröffentlichung. Die Geschichte war sofort ein Riesenerfolg. Bis heute wurde sie in 32 Sprachen übersetzt, 55 Mal neu aufgelegt und als Hörspiel adaptiert. 1957 gewann das Buch den Sonderpreis beim Deutschen Jugendbuchpreis für Text und Illustration.

Es handelt von einem Wassermann, der mit seinem Vater und seinem Freund, dem Karpfen Cyprinus, auf Entdeckungsreise geht. Dabei trifft er auch auf Menschen und erlebt viele Abenteuer.

Erst Anfang Februar 2013 erschien bei Thienemann eine neue Geschichte des abenteuerlustigen kleinen Wassermanns.

weiter ›
Share if you care
15 Postings
also, eines mindestens fehlt:

"hörbe mit dem großen hut"! unbedingt lesen!

Die Cover wurden bei den gerade vorliegenden Ausgaben alle mit 3D und Schatteneffekten überarbeitet

Echt armselig...

Lassts das doch wie es war.

der kleine wassermann war das erste buch, das ich ganz alleine durchgelesen habe.

übrigens habe ich seither mit dem lesen nicht mehr aufgehört.

danke und rip, otfried preußler!!

Bitte

ändert nicht die Texte in seinen Büchern.

Warum nicht? - Otfried hat dazu seinen Segen gegeben.
Die Alten werden es nicht merken, weil ihre Bücher die alten bleiben, die Jungen werden es nicht merken, weil sie die Bücher nicht anders kennen ...

der Thienemann-Verlag

ist da leider drauf und dran, vor lauter correctness an den Texten herumzumurksen

tja, der zeitgeist

ist leider politisch superkorrekt.

am besten find ich "die abenteuer des kleinen wanja"

bestes hörbuch ever !

schade... wieder ein begleiter aus der kindheit, der entschwindet.

ich denke, vieles, von dem, was er uns gegeben hat, hat uns einiges auf den weg mitgegeben.

Ich kannt den Autor bislang nicht unter seinem Namen. Doch über eine genannte Märchenfigur gewinnt er plötzlich unerwaretete literarische Nähe und anläßlich gelesener Verkaufszahlen in bis zu 46 Sprachen erlangt er größtmöglichen Respekt

ach, ich kenn fast alle, da werden erinnerungen wach

ich weiß noch, als mein papa mir (zum ersten mal) versucht hat, räuber hotzenplotz vorzulesen - mit räubermäßiger stimmeinlage - ich hab mir die ohren zugehalten, war vieeeel zu spannend

er hat's dann später noch mal versucht, da ist's dann besser gegangen =)

nur krabat hab ich irgendwie nie gemocht

oh, du hattest einen Papa. das ist leider immer weniger Kindern vergönnt

und, was hat das HIER verloren?

So ein Blödsinn. Per Definition haben alle Kinder einen.

Nicht "Erzeuger" mit "Papa" verwechseln!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.