Leitbörsen in Fernost schließen im Plus

20. Februar 2013, 11:57
posten

Anhaltendes Vertrauen in die Erholung der Weltwirtschaft

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Mittwoch fester tendiert. Marktteilnehmer führten die klaren Gewinne auf das anhaltende Vertrauen in die Erholung der Weltwirtschaft zurück. Der Nikkei-225 Index in Tokio verteuerte sich um 95,94 Zähler oder 0,84 Prozent auf 11.468,28 Punkte und erreichte damit seinen höchsten Stand seit vier Jahren. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 163,50 Zähler (plus 0,71 Prozent) auf 23.307,41 Einheiten. Der Shanghai Composite stieg/fiel um 14,27 Punkte oder 0,60 Prozent auf 2.397,18 Punkte.

Singapur und Sydney höher

Höhere Kurse wiesen auch die Märkte in Singapur und Sydney auf. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.308,89 Zählern mit einem Plus von 13,12 Punkten oder 0,40 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 13,4 Zähler oder 0,26 Prozent auf 5.114,40 Einheiten.

Zu den klaren Gewinnern zählten in Tokio die Aktien von Toyota mit einem Plus von 1,69 Prozent. Der Autohersteller will einem "Nikkei"-Bericht zufolge wegen der unerwartet starken heimischen Nachfrage die dortige Produktion im April um rund zehn Prozent hochfahren. Zudem schlage sich der schwächere Yen positiv in der Bilanz wieder.

Nippon Paper sprangen gar um 8,30 Prozent hoch und profitierten von einer Hochstufung des Papiersektors durch Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities.

Fallende Rohstoffpreise

BHP Billition schlossen in Sydney mit minus 0,90 Prozent auf 38,65 Australische Dollar. Fallende Rohstoffpreise und ein schwächerer US-Dollar haben beim weltgrößten Bergbaukonzern im zweiten Halbjahr 2012 für einen Gewinneinbruch gesorgt. Mit den jüngsten Zahlen verkündete Vorstandschef Marius Kloppers in Sydney außerdem seinen Rückzug von der Spitze des britisch-australischen Unternehmens. Den Angaben zufolge ging der Gewinn bei BHP in den sechs Monaten bis Ende Dezember um mehr als die Hälfte auf 4,2 Milliarden US-Dollar zurück. Damit verfehlte der Konzern die Erwartungen der Analysten deutlich. Im vorherigen Vergleichszeitraum hatte er noch bei 9,9 Milliarden Dollar gelegen.

PetroChina legten in Hongkong nach neuen Analystenstimmen um 2,9 Prozent auf 10,74 Hongkong Dollar zu. Die Experten von der UBS erhöhten ihr Anlagevotum für das Öl- und Gasunternehmen von "neutral" auf "buy". Barclays bekräftigen ihre Empfehlung "overweight".

Brilliance China Automotive legten um 2,6 Prozent auf 11,28 Hongkong Dollar zu. Hier nahmen die Analysten von Sanford C. Bernstein die "Coverage" für die Papiere des Partners des deutschen Autobauers BMW mit "outperform" neu auf. (APA, 20.2.2013)

 

Share if you care.