Israels "Gefangener X" starb erhängt in der Dusche seiner Zelle

19. Februar 2013, 20:46
14 Postings

Gericht veröffentlicht Teile des Untersuchungsberichts zum Tod des Australiers

Jerusalem/Canberra - Der als "Gefangener X" in Israel bekannt gewordene mutmaßliche Mossad-Agent ist erhängt in der Dusche seiner Gefängniszelle gestorben. "Der Tote wurde erhängt in der Dusche seiner Zelle mit einem am Badfenster befestigten Bettlaken um den Hals aufgefunden", heißt es in einem Protokoll des Gerichts von Rishon-LeTsion nahe Tel Aviv vom Dienstag. Das Gericht entschied eine teilweise Lockerung der strikten Nachrichtensperre in dem Fall des toten Gefangenen, den australische Medien als den australisch-israelischen Anwalt Ben Zygier identifiziert haben.

Die Staatsanwaltschaft hatte die Lockerung der Nachrichtensperre in dem Fall unterstützt, welcher die israelische Öffentlichkeit seit etwa einer Woche beschäftigt. Am Dienstag veröffentlichte das Gericht Teile des Untersuchungsberichts zum Tod des mysteriösen Gefangenen. Der Mann starb demnach am 15. Dezember 2010. Laut Gerichtsmediziner hatte er "leichte Abschürfungen am linken Unterarm als Folge eines Schlages", der aber nicht den Tod verursacht habe. Zudem konnte im Blut des Gefangenen demnach ein kleine Menge Schmerz- oder Beruhigungsmittel nachgewiesen werden.

Zygier wurde einem Bericht des australischen Fernsehsenders ABC zufolge Anfang 2010 in Israel verhaftet, weil er sensible Informationen des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad an australische Geheimdienste weitergegeben habe. Laut ABC hatte der israelische Geheimdienst Mossad Zygier angeworben, der daraufhin 2001 nach Israel ausgewandert sei.

Netanyahu warnt Medien

Inzwischen hat sich das israelische Parlament in den Fall eingeschaltet. Regierungschef Benjamin Netanyahu warnte die Medien aber, eine allzu intensive Beschäftigung mit der Arbeit der israelischen Geheimdienste könne die "Sicherheit des Staates schwer beschädigen". (APA; 19.2.2013)

Share if you care.