Swarovskis funkelnder Zuwachs

Pilotgeschäft Cadenza in Innsbruck

Der Swarovski-Kristallclan will noch mehr Schmuck verkaufen. 2012 erreichte Swarovski zwar eine Umsatzsteigerung um 7,2 Prozent auf 2,35 Milliarden Euro, das eigene Wachstumsziel von zehn Prozent wurde wegen "des schwierigen Umfelds" aber nicht erreicht, heißt es aus der Zentrale in Wattens. In nur 14 Wochen wurde jetzt eine neue Idee in den Shop gebracht. Cadenza setzt auf individuelle Designs. Das Credo lautet "Der richtige Schmuck für den richtigen Moment" und soll ein Rezept gegen den Einheitslook sein.

Namhafter Modeschmuck

Der Pilot-Store für das neue, funkelnde Label wurde Ende Jänner in den Innsbrucker Rathausgalerien eröffnet. Im Cadenza gibt es nicht nur Modeschmuck von Swarovski, sondern auch andere Marken. 50 internationale Designer gestalten Ketten, Broschen oder Ringe. Kreiert wird von Valentino, Roberto Cavalli oder Versace, aber auch von Mawi London oder Shourouk. Der Preis pro Schmuckstück liegt zwischen 50 und 1500 Euro. Weltweit verfügt der Tiroler Kristallkonzern bereits über 1200 eigene Geschäfte und rund 1000 Franchise-Shops. Wenn Cadenza funktioniert, dann sollen weltweit Shops eröffnet werden. Für heuer sind jedenfalls Filialen in Großbritannien und China geplant. (ver, Rondo, DER STANDARD, 22.2.2013)

Share if you care