Wall Street nach Fed-Protokoll im Minus

20. Februar 2013, 22:25
posten

FOMC: Anleihekauf womöglich abbrechen oder auslaufen lassen - Finanzwerte infolge deutlich belastet

New York - Zweifel an der Fortführung des Anleihekaufprogramms (QE3) der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) haben die New Yorker Aktienmärkte am Mittwoch im Minus schließen lassen. Der Dow Jones gab 108,13 Einheiten oder 0,77 Prozent auf 13.927,54 Zähler ab. Der 500 ausgewählte US-Unternehmen fassende S&P-500 Index ermäßigte sich um 18,99 Punkte (minus 1,24 Prozent) auf 1.511,95 Zähler. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index ging um 49,18 Einheiten oder 1,53 Prozent auf 3.164,41 Zähler zurück.

Nachdem sich die Verluste im Frühhandel noch in Grenzen hielten und publizierte US-Daten zu Baubeginnen und -genehmigungen ohne klare Richtung ausfielen, weiteten die Indizes nach der Veröffentlichung eines Sitzungsprotokolls des Fed-Offenmarktausschusses (FOMC) ihre Verluste bis Handelsschluss deutlich aus.

Denn wie aus dem Protokoll ("Minutes") der im Jänner abgehaltenen Sitzung hervorgeht, könnten die Zentralbanker ihr milliardenschweres Anleiheprogramm drosseln oder sogar ganz stoppen, noch bevor eine dadurch erhoffte Trendwende am US-Arbeitsmarkt erreicht ist. Mehrere FOMC-Mitglieder haben bei der vergangenen Sitzung die Sorge geäußert, dass eine Überprüfung des Programms zur Empfehlung kommen könnte, die Anleihekäufe aus Kosten- und Effizienzgründen bereits vor der Job-Zielmarke zu drosseln oder ganz zu stoppen.

Insbesondere Finanzwerte zeigten sich von der Möglichkeit eines Abbruchs oder Auslaufens der Fed-Anleihekäufe belastet. Infolge verbuchten Bank of America bis Handelsschluss ein Minus von 3,20 Prozent auf 11,80 Dollar. Auch den Aktien der Großbanken JPMorgan (minus 1,70 Prozent), Morgan Stanley (minus 3,70 Prozent), Citigroup (minus 2,88 Prozent) oder Goldman Sachs (minus 2,19 Prozent) gab das Sitzungsprotokoll des FOMC einen herben Dämpfer.

Den größten Verlust setzte im Dow Jones für Alcoa, die 3,31 Prozent auf 8,76 Dollar nachgaben. Die Papiere von Merck & Co. (plus 1,04 Prozent auf 42,66 Dollar), Verizon (plus 0,94 Prozent auf 44,92 Dollar) und Wal-Mart (plus 0,65 Prozent auf 69,21 Dollar) konnten hingegen im Dow Jones die größten Tagesgewinne einfahren.

Apple-Anteilsscheine gingen an der Technologiewerteauswahl Nasdaq mit einem Minus von 2,42 Prozent auf 448,85 Euro aus dem Handel. Börsianer verwiesen auf einen Artikel in der "Financial Times", dem zufolge der taiwanesische Elektronikhersteller und Apple-Zulieferer Foxconn die Produktion für das iPhone 5 zurückfährt und für nahezu sämtliche Werke in China einen Einstellungsstopp verhängt. (APA, 20.2.2013)

Share if you care.