"ZiB Magazin" und Co: Neuer Infovorabend ab 4. März auf ORF eins

Ansichtssache19. Februar 2013, 12:32
57 Postings

Wien - Es wird ernst für das neue Informationsprogramm auf ORF eins: Am 4. März, dem Tag nach den Landtagswahlen in Kärnten und Niederösterreich, startet die neu strukturierte Infoleiste, wie der ORF mitteilte. Neben einem neuen Studio für "ZiB 20" und "ZiB 24" sowie die "ZiB-Flashes" wird das vorabendliche Infoangebot durch das "ZiB Magazin" um 19.45 Uhr ergänzt. Zuständig für das Programm zeichnet Elisabeth Totzauer, die Cornelia Vospernik als ORF-eins-Infochefin nachfolgt.

foto: orf/milenko badzic

Das neue Magazin tritt die Nachfolge des mit Ende 2012 eingestellten Society-Formats "Chili" an und soll vor allem Topthemen des Tages für junges Publikum vermitteln. Dafür setze man ebenso auf Hintergrundinformationen wie verschiedene Blickwinkel auf aktuelle Geschehnisse. Moderiert wird das neue Format abwechselnd von Christiane Wassertheurer, schon bis dato aus den "Flashes" bekannt, und Ö3-Redakteur Gerhard Maier. Auf das Magazin folgt das ebenfalls neu designte "Wetter" (19.54 Uhr), die von Lisa Gadenstätter oder Roman Rafreider moderierte "ZiB 20" und um 20.07 Uhr die wichtigsten Sportmeldungen, quasi als Ergänzung zum weiterhin auf ORF 2 um 19.55 Uhr positionierten "Sport".

1
foto: orf/milenko badzic

Fernsehdirektorin Kathrin Zechner zufolge basiert das umgestaltete Informationsangebot auf "Studien zur jüngeren Zielgruppe, die zeigen, dass sich die Jungen für Nachrichten interessieren, aber nur, wenn Aufbereitung und Herangehensweise zielgruppenaffin sind". So wolle man nun "junges Storytelling umsetzen, das sich an dem orientiert, was die Zielgruppe interessiert und betrifft bzw. worüber man spricht und was man weitererzählen möchte".

2
foto: orf/milenko badzic

"Wir wollen mit Geschichten begeistern", wird Totzauer in der Aussendung zitiert. "Mutige und spannende Programme sollen zum Denken und Nachdenken anregen, Zusammenhänge darstellen und diese analytisch einordnen." Von ihr, die seit 2007 als Sendungschefin für die "Zeit im Bild" zuständig war, stammt auch das Konzept zum neu strukturierten Vorabend. Gerhard Maier wiederum moderierte zuletzt die Ö3-Nachrichten und betreute darüber hinaus den "Ö3-Wecker". (APA. 19.2.2013)

3
Share if you care.