Auch in zweitem Lidl- Produkt war Pferdefleisch

18. Februar 2013, 18:48
24 Postings

Verdacht bei Penne Bolognese erhärtet

Wien - Der Verdacht, dass sich in dem vom Markt genommenem Produkt "Combino Penne Bolognese 750 Gramm" des Herstellers Copack/Frosta Anteile von Pferdefleisch befinden, hat sich erhärtet. Das sagte ein Sprecher der Diskontkette Lidl am Montagabend. Das Produkt war erst am Montag als Angebot in die Regale des Marktes gekommen, aber gleich wieder vorsorglich aus dem Angebot genommen. Eine Eigenuntersuchung habe nun den Verdacht auf Pferdefleisch bestätigt, sagte der Sprecher.

Wie groß der Pferdefleisch-Anteil ist, konnte der Lidl-Vertreter nicht sagen. Er betonte, dass wegen der kurzen Spanne, in der die Penne erhältlich waren, nicht allzu viele Packungen verkauft worden sein können. Kunden, die das Produkt bereits erstanden haben, erhalten den Kaufpreis auch ohne Vorweisen des Beleges zurück.

Vom Markt genommen

Die "Combino Penne Bolognese 750 Gramm" waren das zweite Produkt, das Lidl - bisher in Österreich das einzig betroffene Unternehmen - aus dem Markt gezogen hat. Bereits in der Vorwoche war von der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) in "Tortelloni Rindfleisch 400g" des Herstellers Gusto/Hilcona ein nicht deklarierter Anteil von Pferdefleisch nachgewiesen worden.

Lidl Österreich erklärte in einer Aussendung, dass "bei beiden Artikeln nach wie vor kein Hinweis auf ein gesundheitliches Risiko für Verbraucher" bestehe. Man stelle "höchste Anforderungen an Güte, Frische und Sicherheit seiner Lebensmittel", so das Unternehmen. "Die Standards für die firmeninterne Qualitätssicherung sind ausgesprochen hoch, Lebensmittelsicherheit spielt im Gesamtkonzept eine tragende Rolle", erklärte Lidl. Bei Fragen zum Thema stehe der Lidl-Österreich-Kundenservice unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800/500810 von Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr und am Samstag von 8.00 bis 17.00 Uhr zur Verfügung. (APA, 18.2.2013)

Share if you care.