Schwangere Patientin: Ermittlungen wegen Missbrauchsverdachts

18. Februar 2013, 18:04
26 Postings

Tirana/Wels - Im Fall der schwangeren albanischen Studentin Florije P., die 2012 einige Monate in Österreich im Spital war, ermittelt das Landeskriminalamt Oberösterreich seit vergangener Woche. Dies bestätigt Christian Hubmer von der Staatsanwaltschaft Wels. Der Tatverdacht: sexueller Missbrauch einer wehrlosen oder psychisch beeinträchtigten Person.

Florije P. war nach dem Busunglück am 21. Mai nach Österreich gebracht worden und zuletzt im Therapiezentrum Gmundnerberg gewesen. Am 11. Oktober flog sie zurück. Nach ersten Informationen aus Albanien, so Hubmer, soll Frau P. im Oktober schwanger geworden sein. Danach hieß es, der Geschlechtsverkehr habe bereits im September stattgefunden. Hubmer: "Wir haben bereits die vollständige Krankengeschichte." Man versuche nun den Umfang der Beeinträchtigung festzustellen. Laut einem Artikel der NGO "Eine Welt für alle" nächtigte P.'s Schwester vom 4. 9. bis 11. 10. bei P. im Spitalszimmer. (awö, DER STANDARD, 19.2.2013)

Nachlese

Reha in Österreich: Missbrauchsverdacht bei albanischer Studentin - Therapie nach Verkehrsunfall: Eine junge Frau kam schwanger aus oberösterreichischer Klinik zurück
Share if you care.