Suchmaschinen legen am Schweizer Online-Werbemarkt am schnellsten zu

18. Februar 2013, 15:34
posten

Anteil am gesamten Werbevolumen aber weiterhin nur bei 8 Prozent

Der Schweizer Online-Werbemarkt wächst weiterhin rasant. Den größten Zuwachs erlebte im vergangenen Jahr die Werbung, die bei Suchmaschinen platziert wurde. Am gesamten Schweizer Werbevolumen hat die Reklame im Internet aber nach wie vor nur einen Anteil von 8 Prozent.

Der Online-Werbemarkt wuchs gemäss den Statistiken der Marktforscher von Media Focus von 520,8 Mio. Franken im Vorjahr auf 674,4 Mio. Franken (548,2 Mio. Euro). Gut 100 Mio. Franken davon gehen dabei auf bezahlte Einträge bei Verzeichnis-Suchplattformen (Online-Verzeichnisse) zurück, die Media Focus erstmals aufführt.

Bannerwerbung: 13,8 Prozent Wachstum

Bei der klassischen Onlinewerbung wie beispielsweise Banner auf Websites senkte sich das Volumen laut den am Montag präsentierten Zahlen von 175,5 Mio. auf 170,0 Mio. Franken. Ein Trend ist das laut Media Focus nicht: 2013 dürfte die Sparte gemäß Prognosen von Experten wieder um 13,8 Prozent wachsen.

Einen Sprung von 158,6 Mio. auf 210,5 Mio. Franken verzeichnete die Werbung bei Suchmaschinen. Damit hält diese Form der Kundengewinnung mit 31 Prozent am Gesamtvolumen den größten Anteil am Onlinewerbekuchen. Die klassische Onlinewerbung machte 2012 genau noch ein Viertel des Gesamtvolumens aus.

Prominente und damit werbewirksame Plätze in den von Suchmaschinen erstellten Listen werden üblicherweise bei Auktionen vergeben. Abgerechnet wird dann nach Anzahl Klicks. Bei der klassischen Onlinewerbung gelten zumindest teilweise immer noch Fixpreise.

Anteil von 8 Prozent am Gesamtvolumen

Die Erhebung von Media Focus enthält auch weitere Online- Werbeformen wie Online-Kleinanzeigen (Classifieds) und das Affiliate-Marketing, die ähnlich funktioniert wie die klassische Online-Werbung, bei der aber ausschließlich auf Basis von Klicks oder abgeschlossener Kaufverträge abgerechnet wird.

Der gesamte Onlinewerbemarkt dürfte im laufenden Jahr um 10,5 Prozent zulegen. Am gesamten Schweizer Werbevolumen hielt die Online-Vermarktung 2012 nach wie vor nur einen Anteil von 8 Prozent, nachdem sie 2011 und 2010 je 7 Prozent betragen hatte. 47 Prozent läuft nach wie vor über Printmedien, 30 Prozent über das Fernsehen.

Gesamtwerbemarkt schrumpft

Plakate machen 10 Prozent aus, während die Radio-Werbung mit 4 Prozent hinter der Online-Werbung liegt. Kinowerbung erreicht nur 1 Prozent des Volumens, während Teletext und digitale Werbeflächen einen sehr kleinen Anteil (unter 1 Prozent) ausmachen.

Ein Umsatztreiber ist die Internet-Reklame indessen auf jeden Fall: Während der Online-Bereich wuchs, schrumpfte der Schweizer Gesamtwerbemarkt im vergangenen Jahr um 0,1 Prozent. (APA, 18.2.2013)

Share if you care.