Paul führt Westen im Allstar-Game zum Sieg

18. Februar 2013, 10:27
11 Postings

143:138-Erfolg über den Osten - Westen verkürzte in der Bilanz auf 26:36 Siege - Slam-Dunk-Wettbewerb an Terrence Ross

Superstar Chris Paul hat den Westen im 62. Allstar-Game der Basketball-Profiliga NBA zum Sieg geführt. Der Spielmacher der Los Angeles Clippers kam in Houston/Texas beim 143:138 über den Osten auf 20 Punkte sowie 15 Assists und wurde zum wertvollsten Spieler (MVP) gewählt. Bester Werfer war wie im Vorjahr Kevin Durant von Oklahoma City Thunder mit 30 Zählern.

Durch den Erfolg am 50. Geburtstag von NBA-Legende Michael Jordan verkürzte die Auswahl der Western Conference ihren Rückstand in der "ewigen" Bilanz auf 26:36 Siege. Der Osten hat zuletzt vor drei Jahren gewonnen.

In der Arena der Houston Rockets hatte Terrence Ross bereits am Samstag den Slam-Dunk-Wettbewerb gewonnen. Der Rookie von den Toronto Raptors setzte sich gegen Titelverteidiger Jeremy Evans (Utah Jazz) durch. Ross sprang über einen Jungen, gab den Ball im Flug zwischen den Beinen von der linken in die rechte Hand und stopfte ihn in den Korb.

Den Dreier-Contest entschied Kyrie Irving für sich. Der Spielmacher der Cleveland Cavaliers, bester Rookie der vergangenen Saison, traf im Finale 17 der ersten 18 Würfe und gewann mit 23 von 30 möglichen Punkten gegen Matt Bonner (San Antonio Spurs/20). (sid, 18.2.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Chris Paul verbuchte 20 Punkte und 15 Assists und wurde deshalb zum wertvollsten Spieler gewählt.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Herr der Lüfte: Terrence Ross.

Share if you care.