Skurriles zum Papst-Rücktritt: "Hatte nicht genug Zeit zum Twittern"

15. Februar 2013, 13:08
posten

Benedikts Amtsverzicht beflügelt Fantasie der Internet-Nutzer

Im Internet florieren Witze über das Ende von Benedikts Pontifikat. "In Zeiten der Globalisierung ist auch das Papsttum zu einem Job mit befristetem Arbeitsvertrag geworden", liest man auf Twitter. Auch Zusammenhänge mit Italiens politischer Lage kurz vor den Parlamentswahlen kommende Woche werden hergestellt: "Politische Reaktionen auf Benedikts Rücktrittsankündigung. Berlusconi: Bin zur Nachfolge bereit" und "Berlusconi beim Kauf roter Papst-Schuhe überrascht". Witzbolde ziehen eine Parallele zwischen der Fachleuteregierung um den scheidenden Ministerpräsidenten Mario Monti und dem Vatikan: "Benedikt ist zurückgetreten, jetzt kommt ein Techniker-Papst."

Die Ironie macht auch vor dem bevorstehenden Konklave nicht halt: "Der weiße Rauch wird diesmal von elektrischen Zigaretten erzeugt." In Anspielung auf die vom Papst seit Dezember versendeten Botschaften im Internetkurznachrichtendienst Twitter heißt es: "Benedikt ist zurückgetreten, weil er nicht genug Zeit fürs Twittern hatte."

"Nanni Moretti ist besser als Nostradamus."

Kinofans loben den "prophetischen" Film des römischen Regisseurs Nanni Moretti "Habemus Papam" aus dem Jahr 2011, die Geschichte eines Kirchenobersten, der aus Angst vor seinem schweren Amt davonläuft und in Rom untertaucht: "Nanni Moretti ist besser als Nostradamus."

Auch Fußballfans halten sich mit Bonmots nicht zurück: "Der Papst, der zurücktritt, ist wie ein Spieler, der fünf Minuten vor dem Ende des Matchs das Spielfeld verlässt und den ganzen Applaus einheimst ", meinte ein Tifoso. Eine Internet-Surferin bedauert, dass Benedikts Fischerring nach Ende des Pontifikats zerschlagen wird. "Ich nehme ihn gern!", schreibt sie. (APA, 15.02. 2013)

Share if you care.