Pferdefleischskandal erreicht Österreich: Lidl startet Rückrufaktion

15. Februar 2013, 12:32
1265 Postings

In "Tortelloni Rindfleisch" des deutschen Herstellers Gusto hat die AGES Spuren von Pferdefleisch nachgewiesen

Wien - Nun gibt es den ersten Fall von nicht deklariertem Pferdefleisch in Fertigprodukten in Österreich: In den "Tortelloni Rindfleisch" des deutschen Herstellers Gusto ist Pferdefleisch gefunden worden. Das gab die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) am Freitag bekannt. Das Produkt war laut AGES bei der Diskontkette Lidl erhältlich.

Der Diskonter hat bereits eine Rückholaktion gestartet. "Das Produkt wird gerade aus dem Verkehr gezogen", sagte ein Unternehmenssprecher am Nachmittag. Lidl ist nach Angaben des Gesundheitsministeriums zur Rückholaktion verpflichtet. "Ein falsch gekennzeichnetes Produkt muss aus den Regalen genommen werden", sagte Ministeriumssprecher Fabian Fußeis. Bei Spar und Billa sieht man noch keinen Handlungsbedarf.

Anteil an Pferdefleisch wird noch untersucht

Die Tortelloni wurden im Rahmen der verstärkten Kontrollen untersucht, bei denen es um nicht deklariertes Pferdefleisch in Rindfleisch-Fertiggerichten geht. Bisher liegen laut AGES qualitative Analysen von zwei Proben vor, in der zweiten Probe sei keine Pferde-DNA nachweisbar gewesen.

Wie hoch der Pferdefleischanteil in der Tortelloni-Füllung ist, ist noch nicht geklärt. Mit diesem Ergebnis ist laut AGES vermutlich am Montag zu rechnen. Im Wiener AGES-Labor würden derzeit auch rund zehn weitere Proben untersucht, zusätzliche Proben sollen in den kommenden Tagen eintreffen.

Verstärkte Sonderkontrollen

Das Gesundheitsministerium hatte Sonderkontrollen in allen Bundesländern in Auftrag gegeben. Die zuständigen Lebensmittelaufsichten haben im Einzelhandel Proben bei verschiedenen Produkten gezogen, darunter Lasagne, Burger und andere Rindfleischgerichte. Die Analyse wurde am AGES-Institut für Lebensmittelsicherheit in Wien durchgeführt.

Molekularbiologische Untersuchungsmethode

Die Tierart in Fleischerzeugnissen wird mit molekularbiologischen Methoden bestimmt: Der erste Schritt ist die Isolierung der DNA aus den Lebensmittelproben. Dazu reichen bereits wenige Gramm aus. Der eigentliche Nachweis von Pferdefleisch erfolgt danach über die gezielte Suche nach Pferde-spezifischen DNA-Abschnitten mittels Realtime-PCR.

Dabei wird eine DNA-Sequenz nachgewiesen, die in dieser Form nur bei Pferden vorkommt. Dieses Verfahren eignet sich selbst bei stark erhitzten Produkten, da auch hier noch ausreichend lange, für die jeweilige Spezies charakteristische DNA-Bruchstücke vorhanden sind. (APA/jus, derStandard.at, 15.2.2013)

Zum Thema:

EU-Staaten haben sich auf flächendeckende DNA-Tests geeinigt

Pferdefleisch: Spar und Billa sehen keinen Handlungsbedarf

Homepage der AGES

Details zu dem betroffenen Produkt:

Bezeichnung der Ware: Tortelloni Rindfleisch
Chargennummer: L 13849
Mindesthaltbarkeitsdatum: 11.3.2013
Hersteller: Gusto GmbH, 70173 Stuttgart, Königstraße 10c
Inverkehrbringer: Lidl Austria GmbH

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Corpus Delicti: In den "Tortelloni Rindfleisch" von Gusto befindet sich auch Pferdefleisch.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Bild zeigt einen Test im TÜV-Agroisolab in Jülich. Ein Behälter wird mit Stickstoff gefüllt, in dem Lebensmittel gefriergetrocknet werden, um dann im Massenspektrometer analysiert zu werden.

Share if you care.