Leitbörsen in Fernost mehrheitlich schwächer

15. Februar 2013, 12:13
posten

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag schwächer tendiert. Der Nikkei-225 Index in Tokio sank um 133,45 Zähler oder 1,18 Prozent auf 11.173,83 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg hingegen um 31,31 Zähler (plus 0,13 Prozent) auf 23.444,56 Einheiten. Die Börse in Shanghai blieb wegen der Neujahrs-Feierlichkeiten diese Woche komplett geschlossen.

Im Minus notierten sowohl die Börse Tokio auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.283,07 Zählern mit einem Minus von 7,40 Punkten oder 0,22 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gab um 2,6 Zähler oder 0,05 Prozent auf 5.054,60 Einheiten ab.

Yen legt weiter zu

In Japan steigt der Druck, die Abwertung des Yens zu stoppen. Der Tokioter Aktienmarkt hat die zuletzt geäußerte Kritik mit einem Minus von mehr als einem Prozent aufgenommen. Der Yen legte den vierten Tag in Folge zu. Das belastete unter anderem die Aktien von Sony (minus 1,87 Prozent auf 1.313 Yen) und Sharp (minus 3,96 Prozent auf 315 Yen) sowie einige Autohersteller. Yamaha Motors verloren 5,67 Prozent, Honda 1,57 Prozent und Toyota 1,87 Prozent. Eine starke japanische Währung lässt die Übersee-Profite der Exporteure schrumpfen.

Mit Unternehmensnachrichten standen die Titel des Antivirus-Software-Herstellers Trend Micro im Fokus. Die Aktien verloren 6,08 Prozent auf 2.581 Yen, nachdem das Unternehmen mitteilte, dass der Nettogewinn um 23 Prozent eingebrochen sei.

Rio-Tinto-Investoren enttäuscht

In Australien sind die Rio-Tinto-Investoren nach wie vor enttäuscht. Die Aktien des Minenkonzerns verloren um 2,66 Prozent auf 70,15 Australische Dollar. Rio Tinto hat nach 21 Jahren zum ersten Mal wieder rote Zahlen geschrieben. Im Gesamtjahr ist unter dem Strich ein Fehlbetrag von 2,99 Milliarden US-Dollar angefallen.

In Neuseeland fielen die Aktien des größten heimischen Flughafens, Auckland International Airport, um 5,78 Prozent. Ein neuseeländischer Pensionsfonds hat seinen Anteil an dem Airport reduziert.

In Hongkong stiegen die Papiere von Geely Automobile um 7,66 Prozent auf 4,64 Hongkong-Dollar. Die Geely-Aktien legten bereits den zweiten Tag in Folge zu, nachdem die Absatzzahlen für Jänner überraschten. Zu Geely Automobile gehört unter anderem Volvo Cars. (APA, 15.2.2013)

Share if you care.