Verrückte Partie in Gladbach

15. Februar 2013, 15:47
159 Postings

Stranzl trifft und vergibt vom Punkt gegen Lazio - Sensationelle Niederlage von Napoli - Russen marschieren durch

Stuttgart/Mönchengladbach/Basel - Borussia Mönchengladbach muss trotz des ersten Europacuptores von Martin Stranzl um den Einzug ins Achtelfinale der Fußball-Europa-League bangen. Die Gladbacher kamen am Donnerstag zu Hause gegen Lazio Rom nicht über ein 3:3 (1:0) hinaus. Stranzl verwertete einen Elfmeter (17.), scheiterte aber mit einem weiteren (70.). Nur unwesentlich besser ist die Ausgangsposition des VfB Stuttgart nach einem 1:1 (1:0) mit Martin Harnik und Raphael Holzhauser zu Hause gegen KRC Genk.

Stranzl ein tragischer Held

Gladbach-Kapitän Stranzl avancierte nach einer Achterbahnfahrt der Gefühle zu einem der tragischen Helden des Hinspiels. Der Burgenländer freute sich erst über das Premieren-Europacuptor seiner beinahe 15-jährigen Profikarriere. Den ersten Strafstoß nach Foul an Patrick Herrmann versenkte Stranzl noch relativ humorlos halbrechts und hoch im Tor, den schwächer geschossenen zweiten parierte Lazio-Schlussmann Federico Marchetti.

Stranzl war zuvor selbst im Strafraum niedergerungen worden. Lazios Andre Dias sah dafür Gelb-Rot. Zum dritten Elfmeter trat dann der eingewechselte Torben Marx an (84.), traf ebenso wie wenig später Juan Arango per Freistoß (88.). Für die drei Auswärtstore in einer Partie voller Wendungen sorgten Lazios Stürmerstar Sergio Floccari (57.), der den am Knie verletzten Miroslav Klose ersetzte, sowie Libor Kozak im Doppelpack (64., 94.).

Schwer getroffen zeigte sich Gladbachs Trainer Lucien Favre ob des Ausgleichs von Lazio 30 Sekunden vor dem Ende: "Das war total unnötig. Jetzt müssen wir 1:0 oder 2:1 gewinnen. Ein höheres Ergebnis wird nicht möglich sein", sagte der Schweizer nach dem 3:3 (1:0).

Stangentreffer zur Draufgabe

Der sonst als Innenverteidiger gesetzte Stranzl half gegen den aktuellen Dritten der italienischen Serie A als rechter Außenverteidiger aus. Nach seinem vergebenen Elfmeter kam der 32-Jährige im Strafraum einmal glücklich an den Ball, schoss aber an die Stange (71.). In der deutschen Bundesliga hat der Defensivspieler, der nach Unstimmigkeiten mit dem damaligen Teamchef Dietmar Constantini Ende 2009 aus der österreichischen Nationalmannschaft zurückgetreten ist, in dieser Saison bereits vier Tore erzielt.

"Natürlich tut es nicht gut, wenn man einen Elfmeter verschießt. Aber ich habe mich beim zweiten Elfmeter genauso sicher gefühlt wie beim ersten. Das kommt halt schon mal vor, dass man verschießt. Aber viel Zeit zum Nachdenken haben wir jetzt ohnehin nicht. Jetzt heißt es Regenerieren und auf den Hamburger SV konzentrieren", sagte der 32-Jährige.

Nackenschlag für Stuttgart in der Nachspielzeit

Auch Stuttgart brachte sich in der Nachspielzeit um einen befreienden Heimsieg. Die Schwaben, die in der Liga zuletzt fünf Spiele in Serie verloren hatten, gingen zwar durch Christian Gentner in Führung (42.), den Belgiern gelang durch Glynor Plet aber noch der Ausgleich (91.). "Das ist bitter. Wir hätten in unserer Situation so ein dreckiges 1:0 gut gebrauchen können. Jetzt müssen wir eben am Sonntag gewinnen", sagte VfB-Sportdirektor Fredi Bobic.

Harnik vergab vor der Pause eine Großchance (31.), wurde nach Seitenwechsel ausgewechselt (57.). Landsmann Holzhauser kam zur Pause ins Spiel, setzte aber keine entscheidenden Akzente.

Als einziger Österreicher für das Achtelfinale planen darf Aleksandar Dragovic. Der Innenverteidiger spielte beim 2:0-Heimsieg des FC Basel gegen Dnjepr Dnjepropetrowsk durch.

Napoli daheim weggeputzt

Der entthronte Champions-League-Sieger Chelsea hat nach dem Umstieg in die Fußball-Europa-League am Donnerstag Kurs auf das Achtelfinale genommen. Die Londoner setzten sich im Hinspiel der Runde der letzten 32 bei Sparta Prag dank eines späten Treffers von Oscar (82.) mit 1:0 (0:0) durch. Einen 1:0-Auswärtssieg landete auch Benfica Lissabon bei Bayer Leverkusen. Das einzige Tor erzielte Oscar Cardozo (61.).

Für die vorerst größte Überraschung der ersten K.o.-Runde sorgte Viktoria Pilsen. Die Tschechen setzten sich beim italienischen Tabellenzweiten SSC Napoli mit 3:0 (1:0) durch. In der Vorsaison hatte Napoli noch im Achtelfinale der Champions League Chelsea an den Rande des Aus gedrängt, musste sich dem späteren Titelträger nach einem 3:1 im Hinspiel aber nach Verlängerung beugen.

Russen im Vormarsch

Titelverteidiger Atletico Madrid dagegen steht nach einer 0:2-Heimniederlage gegen Rubin Kasan vor dem Aus. Die Tore für die Russen erzielten der Türke Gökdeniz Karadeniz (6.) sowie Pablo Orbaiz (95.). Die Rückspiele steigen kommenden Donnerstag (21. Februar).

Die russischen Großclubs Anschi Machatschkala und Zenit St. Petersburg stehen ebenso mit einem Bein im Achtelfinale. Anschi setzte sich im Hinspiel der ersten K.o.-Runde am Donnerstagabend in Moskau gegen Hannover 96 mit 3:1 (1:1) durch. Auch Meister Zenit geht nach einem 2:0-Heimsieg gegen Liverpool als klarer Favorit ins Rückspiel kommende Woche.

Machatschkalas Stürmerstar Samuel Eto'o erzielte zwar einen der drei Treffer (34.), scheiterte aber auch mit einem Elfmeter an Hannover-Torhüter Ron-Robert Zieler (59.). Russlands Budgetkrösus bereitet sich in Marbella auf das Rückspiel vor. In dem muss sich auch der fünffache Europacup-Sieger Liverpool etwas einfallen lassen. Die "Reds" stehen nach zahlreichen vergebenen Chancen von Angreifer Luiz Suarez vor dem Aus. (APA/sid/red, 15.02.2013)

Europa League, Hinspiele, Donnerstag

VfB Stuttgart  - KRC Genk 1:1 (1:0)
Stuttgart, Tore: Gentner (42.) bzw. Plet (91.)
Harnik bis 57., Holzhauser ab 46

Borussia Mönchengladbach  - Lazio Rom 3:3 (1:0)
Mönchengladbach, Tore: Stranzl (17./Elfer), Marx (84./Elfer), Arango (88.) bzw. Floccari (57.), Kozak (64., 94.)
Stranzl spielte durch

FC Basel - Dnjepr Dnjepropetrowsk 2:0 (1:0)
Basel, Tore: Stocker (23.), Streller (67.)
Dragovic spielte durch

Tottenham Hotspur - Olympique Lyon 2:1 (1:0)
London, Tore: Bale (45., 93.) bzw. Umtiti (55.)

Atletico Madrid - Rubin Kasan 0:2 (0:1)
Madrid, Tore: Karadeniz (6.), Orbaiz (95.)

Inter Mailand - CFR Cluj 2:0 (1:0)
Mailand, Tore: Palacio (20., 87.)

Newcastle United - Metalist Charkiw 0:0
Newcastle

Ajax Amsterdam - Steaua Bukarest 2:0 (1:0)
Amsterdam, Tore: Alderweireld (28.), Van Rhijn (48.)

BATE Borisow - Fenerbahce Istanbul 0:0
Borisow

Dynamo Kiew - Girondins Bordeaux 1:1 (1:1)
Kiew, Tore: Haruna (20.) bzw. Obraniak (23.)

Bayer Leverkusen - Benfica Lissabon 0:1 (0:0)
Leverkusen, Tor: Oscar Cardozo (61.)

SSC Napoli - Viktoria Pilsen 0:3 (0:1)
Neapel, Tore: Darida (28.), Rajtoral (79.), Tecl (90.)

Sparta Prag - Chelsea 0:1 (0:0)
Prag, Tor: Oscar (82.)

UD Levante - Olympiakos Piräus 3:0 (2:0)
Valencia, Tore: Rios (10.), Barkero (40./Elfer), Martins (56.)

Anschi Machatschkala - Hannover 96 3:1 (1:1)
Moskau, Tore: Eto'o (34.), Achmedow (48.), Boussoufa (64.) bzw. Huszti (22.)

Zenit St. Petersburg - Liverpool 2:0 (0:0)
St. Petersburg, Tore: Hulk (69.), Semak (72.)

Rückspiele am 21. Februar

  • Martin Stranzl erlebte einiges am Bökelberg.
    foto: epa/roland wiehrauch

    Martin Stranzl erlebte einiges am Bökelberg.

  • Betretene Gesichter beim SSC Napoli, die Viktoria Pilsen-Spieler aus dem Häusl.
    foto: epa/ciro fusco

    Betretene Gesichter beim SSC Napoli, die Viktoria Pilsen-Spieler aus dem Häusl.

Share if you care.