Südafrikanische Künstler dokumentieren Apartheid mit Ausstellung

17. Februar 2013, 20:36
3 Postings

Fotografien zeigen Rassentrennung in Südafrika von 1948 bis 1994

München - Getrennte Treppen, separate Sitzbänke und eigene Eingänge für Weiße und Schwarze: Mit zahlreichen Fotografien dokumentiert eine neue Ausstellung im Münchner Haus der Kunst den Alltag während der Rassentrennung in Südafrika von 1948 bis 1994. Die Schau "Aufstieg und Fall der Apartheid" präsentiert seit Donnerstag vor allem Werke von südafrikanischen Künstlern.

Sie zeigen besonders stark auch den Widerstand gegen das autoritäre Regime - friedliche Demonstrationen ebenso wie gewalttätige Ausbrüche, zum Beispiel das Sharpeville-Massaker am 21. März 1960, bei dem 69 Demonstranten erschossen wurden. Neben den mehr als dokumentarischen Fotos sind auch Fotoessays, Filme und Lithographien zu sehen. (APA, 17.2.2013)

Share if you care.