Ursprünge

14. Februar 2013, 18:48
2 Postings

Die US-Band Heartless Bastards gastiert mit ihrem neuen Album "Arrows" im Chelsea in Wien

Der Name Heartless Bastards führt ein bisschen in die Irre. Es handelt sich bei dieser Band nämlichen Namens um keine musizierenden Banker oder Fondsmanager, sondern um eine seit zehn Jahren umtriebige Band aus Ohio, die drei ihrer vier Alben beim Label Fat Possum veröffentlicht hat.

Es ist dies eine vorzügliche Adresse für Musik, die quasi sehr gerne im Dreck des Ursprünglichen wühlt. Bekannt wurde Fat Possum mit diversen abseitigen Blues-Rentnern, und auch die Heartless Bastards tragen den Blues im Herzen. Am Samstag präsentieren sie sich erstmals in Österreich, im Wiener Chelsea.

Der Gesang von Sängerin Erika Wennerstrom erinnert ein wenig an die Stimme der Alabama Shakes. Wie diese pflegen sie diverse Südstaaten-Stile, rumpeln zwischen staubigem Rock und feuchtfröhlichem Blues in Richtung Juke Joint ihres Vertrauens.

Ihr eben erschienenes Album Arrow, es ist ihr erstes für Partisan Records, wirkt als bislang überzeugendstes Statement der Bastards. Schon im Vorfeld kündigte sich diese neue Stärke allerdings an: In der Single-Serie Dangerous Highway coverten die Bastards mit vollen Herzen den Song Got Down Last Saturday Night des fast vergessenen weißen Soul-Mannes Eddie Hinton. Eine tolle Band. (flu, DER STANDARD, 15.2.2013)

16. 2. Chelsea, 21.00

  • "Arrow"
    foto: partisan records

    "Arrow"

Share if you care.