Zwischen Bestzeit und Lamas am Rennanzug

Ansichtssache14. Februar 2013, 15:53
2 Postings

Französin siegt im Riesentorlauf. Bronze für Fenninger.

Die Französin Tessa Worley holte mit Startnummer eins die Führung im ersten Durchgang und ließ sich diese nicht mehr nehmen. "Es ist ein großartiges Gefühl, WM-Gold gewonnen zu haben. Es war ein schwieriges Rennen. Ich musste mich nur auf mich konzentrieren, durfte nicht überlegen, was heute passieren könnte. Wir haben eine großartige Stimmung in unserem Team - und jetzt bin ich Teil dieser großen Party. In Schladming zu gewinnen ist großartig - ich liebe es!"

1

Tina Maze, Vierte nach dem ersten Durchgang, legte im zweiten Lauf einen Zahn zu. Platz zwei. Die Slowenin holt somit ihr drittes Edelmetall bei dieser WM. "Im ersten Lauf habe ich die Linie gar nicht getroffen. Ich hatte auch ein wenig Schmerzen. Deshalb habe ich dann alles probiert, gekämpft und einen guten zweiten Lauf gemacht. Diese Medaille zählt für mich mehr als alles andere."

2

Anna Fenninger holt Bronze für Österreich. Nach den verpatzten Speed-Rennen gelang der 23-jährigen Salzburgerin doch noch ein versöhnlicher Abschluss. "Die Genugtuung ist jetzt sehr groß. Es war eine extrem schwierige WM für mich. Irgendwie habe ich nicht mehr an die Medaille geglaubt. Ich habe heute Spaß gehabt am Skifahren und mir vorgestellt, dass es ein ganz normales Weltcup-Rennen ist. Das war die Lösung."

3

Blech für Kathrin Zettel: "Im Endeffekt ist es der undankbarste Platz. Aber ärgern und weinen nützt jetzt eh nichts, ich habe ja noch eine Chance am Samstag im Slalom. Ich habe keinen zweiten guten Lauf erwischt. Es war ein bisschen spurig, ich habe versucht, die Spuren zu treffen, das ist mir nicht ganz gelungen. Im unteren Teil bin ich dann zu weite Wege gefahren."

4

Elisabeth Görgl wird nur 23. "Ich habe ein bisschen etwas verändert für den zweiten Lauf, aber es geht überhaupt nicht locker von der Hand, schon die ganze Saison über. Das sieht man am Zeitabstand und auch bei der Linie. Es ist zäh, aber ich muss weiterschauen, damit das alles wieder lockerer wird."

5

Michaela Kirchgasser schied im ersten Durchgang nach einem Torfehler aus: "Das wurmt mich ziemlich, denn ich hatte einiges vor", bedauerte die Salzburgerin. "Ich hatte ein aggressives Setup und habe es nicht geschafft, den Ski nach unten zu lassen. Ich wollte attackieren, aber der Fehler oben hat mich bis ganz herunter nicht ausgelassen, dann bin ich zu gerade geworden, und das geht sich da herunter nicht aus. Es war skifahrerisch nicht das, was es sein sollte."

6

Die Deutsche Viktoria Rebensburg konnte ihre Form nicht abrufen: nur Platz 11. Die 23-Jährige kam im Training zu Sturz und ging mit Rückenschmerzen an den Start.

7

Zu viel Speed im Zielbereich. Anne Sophie Barthet aus Frankreich kracht gegen die Bande.

8

Ein Highlight der WM: Die Nachzüglerinnen. Tetyana Tikun (Ukraine) Lina Xia und Xiyue Qin (beide China) schafften den Sprung in den zweiten Durchgang nicht. Insgesamt waren 139 Läuferinnen am Start - ein Rekord.

 

9

Erschöpft: Ronnie Kiek aus Israel wagte sich mit Startnummer 102 die eisige Piste der Planai hinunter - Respekt!

10

Der neue Trend: Lamas am Rennanzug. Ornella Oettl Reyce aus Peru machts vor. Glücksbringer waren die Tiere nicht. Reyce wurde disqualifiziert.

11

Abfahrtshocke? Fehlanzeige. Huang Pei-Chen aus Taiwan wird ebenfalls disqualifiziert. Aber wie heißt es so schön: "Dabei sein ist alles."

12

Volles Risiko. Tatevik Muradyan aus Armenien rammt ein Tor und wird disqualifiziert.

13

Ausgerutscht. Lea Nassar (Libanon) kommt zu Sturz.

14

Die Russin Daria Astapenko war im zweiten Durchgang mit dabei und stürzt ins Ziel. Letztendlich Platz 24. (APA/ris, 14.2.2013)

15
Share if you care.