Bug in iOS 6.1 bringt Exchange-Server an Leistungsgrenzen

14. Februar 2013, 10:10
11 Postings

Microsoft fordert Administratoren auf, die neue Version vorerst auszusperren

Die mit iOS 6.1 aufgetauchten Snychronisierungs-Probleme mit Microsoft Exchange Servern sollen schon bald behoben werden. Apple bestätigte am Dienstag, die Ursache für den Bug bereits gefunden  zu haben und kündigte an, das Problem mit einem weiteren Software-Update zu beheben.

Endlosschleife

Nachdem Ende Jänner zahlreiche iOS-User auf Version 6.1 aktualisiert haben, stellten Exchange-Administratoren laut CNet "exzessives Einloggen" von iOS-Geräten auf den Servern fest. Das Problem konnte auf einen Fehler in der Sync-Software von Apple zurückgeführt werden, die anscheinend in einer endlosen Schleife läuft.

Hoher Energie-Verbrauch

Wann genau ein Update kommen wird, hat Apple in seiner Aussendung nicht verraten. Das Problem führe auch zu vermehrtem Energie-Verbrauch und Netzwerkproblemen. Zudem werden iOS-Geräte von Exchange-Servern teilweise geblockt. Betroffen sind Geräte mit iOS 6.1 und Microsoft Exchange 2010 SP1 oder neueren Versionen.

Microsoft rät zu Aussperren von iOS 6.1.

Laut Spiegel Online stoßen die Exchange-Server durch das Fehlverhalten von iOS an ihre Leistungsgrenzen. Allein ein Gerät habe beispielsweise binnen kurzer Zeit 50 Gigabyte an Fehlermeldungen auf dem Server verursacht. Microsoft empfiehlt Administratoren bis zur Behebung des Problems die Exchange-Server so zu konfigurieren, dass Geräte mit iOS 6.1 keine Kalender-Aktualisierungen mehr bekommen oder die Geräte komplett vor Exchange-Servern auszusperren. (red, derStandard.at, 14.2.2013)

  • Artikelbild
    foto: derstandard.at/wisniewska
Share if you care.