Enttäuschende BIP-Daten aus Eurozone

14. Februar 2013, 18:32
posten

Stärker als erwartete Rezession im Euroraum im Schlussquartal 2012

Wien - Die Wiener Börse hat am Donnerstag bei moderatem Volumen schwächer geschlossen. Der ATX fiel 20,78 Punkte oder 0,85 Prozent auf 2.416,96 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund acht Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.425 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,13 Prozent, DAX/Frankfurt -1,04 Prozent, FTSE/London -0,49 Prozent und CAC-40/Paris -0,78 Prozent.

Als das kursbelastende Thema an den Aktienmärkten galt am Berichtstag ein enttäuschendes BIP in der Eurozone. Die Wirtschaft des Euroraums ist im vierten Quartal 2012 noch tiefer als erwartet in die Rezession gerutscht. In Reaktion auf die Veröffentlichung der Wirtschaftsdaten tauchten die Börsen merkbar ins Minus ab.

Kursschwächen

Eine unter den heimischen Schwergewichten zeigte die Erste Group-Aktie mit einem Abschlag von 2,35 Prozent auf 23,50 Euro. OMV-Papiere gingen mit einem Kursverlust von 1,39 Prozent auf 30,23 Euro aus dem Handel.

Immofinanz verbuchten ein Minus von 0,92 Prozent auf 3,33 Euro. Die Immobilienunternehmen steigt aus dem Bieterrennen um die 32.000 Wohnungen der Münchener GBW aus. Die Analysten von der Baader Bank bewerteten diese Entscheidung in einer ersten Einschätzung als positiv.

Palfinger bauten ein Plus von 2,91 Prozent auf 22,95 Euro. Der Kranhersteller hat Marine-Aufträge im Volumen von mehr als 90 Mio. Euro an Land gezogen. Das Unternehmen liefere 28 Offshore-Kräne für Bohrschiffe in Brasilien und zwei weitere Kräne für eine Ölplattform in Dänemark.

Flughafen Wien-Anteilsscheine schlossen unverändert bei 45,0 Euro. Der Airport berichtete über Verkehrszahlen und hat im Jänner weniger Passagiere und Fracht befördert.

Kleines Minus für Voestalpine

voestalpine mussten ein kleines Minus von 0,04 Prozent auf 26,42 Euro hinnehmen. Die RCB-Analysten nahmen ihr Anlagevotum für die Aktien des Stahlkonzerns von "Buy" auf "Hold" zurück. Das Kursziel wurde unterdessen leicht von 28,50 Euro auf 29,00 Euro angehoben.

Andritz reagierten auf zwei unveränderten Analystenmeinungen mit einem Rückgang von 0,56 Prozent auf 49,92 Euro. Die Experten der Warburg Research bestätigten sowohl ihr Anlagevotum "Buy" für die Aktien des Anlagenbauers als auch ihr Kursziel von 56,00 Euro. Die RCB beließ ihre Empfehlung auf "Halten" mit Kursziel 50 Euro.

Die zehn größten Kursgewinner:

1. KAPSCH TRAFFICCOM AG +4,93 Prozent

2. PALFINGER AG +2,91 Prozent

3. BENE AG +1,68 Prozent

4. CENTURY CASINOS INC +1,64 Prozent

5. TELEKOM AUSTRIA AG +1,57 Prozent

6. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. +1,37 Prozent

7. MAYR-MELNHOF KARTON AG +0,91 Prozent

8. ZUMTOBEL AG +0,84 Prozent

9. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG +0,73 Prozent

10. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG +0,67 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer:

1. BWT AG -9,94 Prozent

2. BRAIN FORCE HOLDING AG -4,93 Prozent

3. POLYTEC HOLDING AG -3,06 Prozent

4. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG -3,03 Prozent

5. MIBA AG VZ KAT. B -2,96 Prozent

6. AMAG AUSTRIA METALL AG -2,85 Prozent

7. UNIQA VERSICHERUNGEN AG -2,48 Prozent

8. ERSTE GROUP BANK AG -2,35 Prozent

9. HTI HIGH TECH INDUSTRIES AG -2,20 Prozent

10. OESTERR. POST AG -1,79 Prozent   (APA, 14.2.2013)

 

 

 

Share if you care.