US-Börsen leicht im Plus

13. Februar 2013, 15:53
posten

General Electric nach NBC Universal-Verkauf voran

New York - Die New Yorker Aktienmärkte sind am Mittwoch mit geringen Aufschlägen in den Handelstag gestartet. Bis gegen 15.45 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um minimale 2,07 Einheiten oder 0,01 Prozent auf 14.020,77 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 3,02 Punkte oder 0,20 Prozent auf 1.522,45 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich um 7,68 Punkte oder 0,24 Prozent auf 3.194,17 Einheiten. Maßgebliche Impulse gingen dabei laut Marktteilnehmern weder von der Rede des US-Präsidenten Barack Obama zur Lage der Nation, noch von den veröffentlichten Konjunkturdaten aus.

Die Umsätze der US-Einzelhändler sind im Jänner wie erwartet um 0,1 Prozent im Monatsvergleich gestiegen. Die Preise für importierte Güter sind hingegen etwas schwächer als prognostiziert gewachsen. Von Dezember auf Jänner legten sie um 0,6 Prozent zu, Experten hatten 0,8 Prozent erwartet.

Bei seiner Rede hatte US-Präsident einen ausgewogenen Abbau der Staatsverschuldung gefordert - und die Aufnahme offizieller Verhandlungen mit der EU über ein Freihandelsabkommen angekündigt. Zudem plädierte er für höhere Mindestlöhne sowie eine gerechte Steuerreform.

General Electric an der Spitze

General Electric zogen im Eröffnungshandel an die Spitze im Dow Jones und legten um 2,75 Prozent auf 23,20 Dollar zu. Der Mischkonzern verkauft für 16,7 Mrd. US-Dollar seine restlichen Anteile am Unterhaltungskonglomerat NBC Universal. Neben zusätzlichen Aktienrückkäufen soll das Industriegeschäft mit den Einnahmen gestärkt werden. Käufer ist der Kabelnetzbetreiber Comcast, der damit zum Alleineigentümer aufsteigt. Comcast zogen im Technologieindex Nasdaq um 6,47 Prozent auf 41,48 Dollar an.

Ebenfalls zu den festesten Aktien im Dow Jones zählten im Eröffnungshandel Bank of America (plus 0,94 Prozent auf 12,36 Dollar) und Cisco Systems (plus 0,81 Prozent auf 21,14 Dollar). Mit McDonalds (minus 1,10 Prozent auf 94,05 Dollar), Merck & Co. (minus 0,12 Prozent auf 41,40 Dollar) und Johnson & Johnson (minus 0,03 Prozent auf 75,78 Dollar) tendierten lediglich drei Werte im Dow in der Verlustzone.

In der Technologiewerteauswahl Nasdaq präsentierten sich zudem zahlreiche Papiere von Internetunternehmen mit klaren Aufschlägen: Groupon zogen um 7,56 Prozent auf 5,68 Dollar an, Zynga stiegen um 3,98 Prozent auf 3,37 Dollar, Amazon verteuerten sich um 1,80 Prozent auf 263,28 Dollar und Facebook um 1,32 Prozent auf 27,72 Dollar. (APA, 13.2.2013)

Share if you care.