Madrider Kunstmesse bietet Werke erstmals auch im Internet an

13. Februar 2013, 15:38
posten

32. ARCO am Mittwoch eröffnet - Schwerpunkt auf der Türkei

Kunst in Zeiten der Krise: Auf der internationalen Madrider Kunstmesse ARCO werden erstmals Werke auch über das Internet zum Verkauf angeboten. Etwa 1.000 Ausstellungsstücke zu Preisen von jeweils bis zu 5.000 Euro können über einen Online-Verkauf erworben werden. An der heute, Mittwoch, eröffneten 32. ARCO-Messe nehmen 201 Galerien aus 27 Ländern, sechs davon aus Österreich, und mehr als 2.000 Künstler teil.

"Der Kunstmarkt ist in Spanien ebenso wie andere Bereiche von der Krise betroffen", sagte der ARCO-Direktor Carlos Urroz. Die Branche hatte sich vergeblich gegen eine drastische Anhebung der Mehrwertsteuer durch die spanische Regierung zur Wehr gesetzt. Für die Galerien bedeutete die im vorigen Jahr in Kraft getretene Anhebung eine Heraufsetzung von 18 auf 21 und für die Künstler von 8 auf 21 Prozent.

Der renommierte Künstler Miquel Barceló hatte die Erwartung geäußert, dass die Steuererhöhung der ARCO-Messe den "Gnadenstoß" versetzen werde. Der Direktor der Ausstellung wies die Prognose zurück. "Keiner der Galeristen kommt nach Madrid, um ein Debakel mitzuerleben", sagte Urroz. "Im vorigen Jahr wurden die Erwartungen der Teilnehmer erfüllt." Bei der diesjährigen ARCO-Messe steht der aufstrebende Kunstmarkt der Türkei im Mittelpunkt. Die Schau hat bis zum kommenden Sonntag (17. Februar) die Pforten geöffnet.

Aus Österreich sind mit dabei die Charim Galerie, Christine König, Hilger Modern / Contemporary, Nächst St. Stephan, Georg Kargl sowie die Galerie Krinzinger. Letztere wird unter anderem mit "Ecstasy I" (zwei Pigmentdrucke) aus der Serie "With Eyes Closed I See Happiness" von Marina Abramovic anreisen. Werke der serbischen Performance-Künstlerin wurden bereits im Guggenheim Museum und im MoMA in New York ausgestellt. Die Galerie Nächst St. Stephan legt ihren Fokus in diesem Jahr auf die Künstlerin Luisa Kasalicky aus Prag. Die Christine König Galerie stellt bei der ARCO 2013 unter anderem die Farbfotografie "Self-Portrait Pretending to be a Stone Statue of Myself" des US-amerikanischen Künstlers Jimmie Durham aus. Die Bärbel Grässlin Galerie aus Frankfurt bringt mit Heimo Zobernig heuer ebenso einen österreichischen Künstler nach Madrid wie die Galerie Torbandena aus Triest, die Hubert Scheibl präsentiert. (APA, 13.02.2013)

Share if you care.