Der Papst liest seine letzte Messe

12. Februar 2013, 23:05

Aschermittwochsmesse wegen erwarteten großen Andrangs in Petersdom verlegt

Vatikanstadt - Papst Benedikt XVI. leitet am Mittwochabend zum letzten Mal als Oberhaupt der katholischen Kirche eine Messe. Die traditionelle Aschermittwochsmesse zum Beginn der Fastenzeit wurde von der Kirche Santa Sabina in den Petersdom verlegt. Der Vatikan begründete das damit, dass ein großer Andrang erwartet werde und es dort deutlich mehr Platz gebe.

Zuvor findet die vorletzte Generalaudienz Benedikts statt. Ein letztes Mal will der Papst dann am 27. Februar Gläubige empfangen. Andere besondere Veranstaltungen zum Ende seines Pontifikats sind laut Vatikan nicht geplant. Der 85-Jährige hatte am Montag nach knapp acht Jahren im Amt überraschend seinen Rücktritt für den Abend des 28. Februar angekündigt und das mit seinem hohen Alter begründet. (APA, 12.2.2013)

Share if you care
16 Postings
die sollen mit dem scheinheiligen Getue ...

...aufhören und sagen was Sache ist.
Der Alte geht in Pension, ein andrer wird ihn ablösen. So einfach ist das!
Ein derartiges TamTam zu machen ist völlig verfehlt...

Da der Papst als katholischer Priester eigentlich täglich, zumindest aber jeden Sonntag eine Messe leiten muss, ist das sicher NICHT seine letzte Messe als Oberhaupt der katholischen Kirche. Auch in den letzten Artikeln waren schon haarsträubende fachliche Fehler ("Kardinal Meisner zählt zu den Aufgeschlossenen..."). Wenn der Standard keine kompetenten Redakteure für den Religionsbereich hat, sollte er es lieber lassen.

stimmt, das mit der letzten messe ist ziemlicher unsinn.

Und wie ist es mit Krankheit

Muss ein Priester auch im Krankheitsfall, wie es bei Benedikt XVI offensichtrlich der Fall ist, auch die sonntägliche Messe lesen?

so viel ich weiß, muß er die messe nicht vor gläubigen in der kirche halten, sondern es geht auch allein in seinen privaträumen.

sogar ich hätt das gewusst..

nur dachte ich aufgrund der info "keine messe mehr" dass die den armen alten dann knebeln und in die engelsburg einsperren werden ^^.

So bringt mich der Standard auf schreckliche gedanken.

ich geb Ihnen schon recht, nur: im Vergleich zu anderen im Kardinalskollegium kann man Meisner vielleicht wirklich zu den "Aufgeschlossenen" zählen. Genauso wie Österreich im Vergleich zu Liechtenstein und Vanuatu eine sehr erfolgreiche Fußball-Nationalmannschaft hat.

Bei Liechtenstein ist das nicht sicher.

APA.........und evtl. meinen die ja den offiziellen Dienstplan des Papstes.......siehe unten.

Was für Zeichen hat er denn gesetzt...? z.B.:http://www.sueddeutsche.de/panorama/... -1.1251962

Damals hätte der Sprecher nicht wissen können,dass er sich irrt, in seiner Einleitung....

http://www.zdf.de/ZDFmediat... Kardinaele

List of Cardinals electors=117

67 der Kardinäle wurden durch Benedikt XVI. bestimmt....;)

http://www.vatican.va/news_serv... .html#List of Cardinals in alphabetical order

seine Wahl 2005:
http://de.wikipedia.org/wiki/Konklave_2005

Konklave 2013

http://de.wikipedia.org/wiki/Konklave_2013

Gute Sendung /SFR/ 10 vor 10

Das Vermächtnis des Papstes

Der Schweizer Reformtheologe Hans Küng ist der schärfste Papst-Kritiker und zugleich der wohl beste Kenner von Benedikt XVI. Wie hat sich die katholische Kirche während der letzten acht Jahre verändert und welches Vermächtnis hinterlässt der abtretende Papst?

http://www.srf.ch/sendungen... sserimport

Oberhaupt der katholischen Kirche ist der Papst bis zur letzten Sekunde seiner Amtszeit.
Eine Messe wird er vermutlich (fast) täglich leiten.
Daher wird er vermutlich am Mittwoch NICHT "zum letzten Mal als Oberhaupt der katholischen Kirche eine Messe" leiten. ;-)

Hier ist noch der "Stundenplan" des Papstes bis Amtsende:

http://www.vatican.va/holy_fath... BRUAR_2013

Ich schätze,dass ist auf DIE Aschermittwochsmesse bezogen,....was meinen Sie, könnte das sein?

Ein bisserl chaotisch geschrieben, aber die meinen wohl den offiziellen Papstdienst/zeitplan...;)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.