Ein 15-Jähriger revolutioniert die Krebsdiagnostik

Kopf des Tages |
  • Freudenschrei bei der Preisverleihung: Jack Andraka.
    foto: intel

    Freudenschrei bei der Preisverleihung: Jack Andraka.

Jack Andraka hat 2012 den Intel ISEF Award gewonnen

Die Hormone der Adoleszenz verführen nicht selten zu Größenwahn. Dass Jack Andraka auf seinem Facebook-Profil "Being a genius" unter persönlichen Interessen anführt, scheint jedoch gerechtfertigt für einen 15-Jährigen, der in diesen Monaten Medizingeschichte schreibt.

Sein von ihm entwickelter Krebserkennungstest ist nicht nur 168-mal schneller und 26.667-mal günstiger, sondern vor allem bis zu 400-mal treffsicherer als herkömmliche Verfahren. Wer mit Andraka sprechen will, muss bis nach der Schule warten - noch ist er Highschool-Junior im US-Bundesstaat Maryland.

Angefangen hat alles mit einem engen Freund seiner Familie, der an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankte und bald darauf starb. Nur fünf Prozent der Erkrankten überleben die ersten fünf Jahre nach der Diagnose, weil der Krebs meist schon weit fortgeschritten ist. "Täglich sterben mehr als 100 Menschen an dieser Krankheit, nur weil es keine leistbare und effiziente Früherkennung gibt", erklärt der Teenager in einem Interview. "Ich habe mir gedacht, es muss einen besseren Weg geben."

Die durchbrechende Idee kam ihm im Biologieunterricht, als er etwas über Antikörper lernte und zur gleichen Zeit einen Artikel über den Einsatz von Kohlenstoffnanoröhren las. Daraus entwickelte er einen relativ simplen Test, ähnlich dem Teststreifen für Diabetiker, mit dem das abnormale Protein Mesothelin im Blut oder Urin nachgewiesen werden kann.

Nach 199 Absagen von Professoren, denen er die Idee per Mail vorstellte, hörte sich ein Wissenschafter der Johns Hopkins University Andrakas Konzept an und ließ ihn während der Ferien im Labor werken. Heraus kam ein Test, der drei Cent kostet, fünf Minuten dauert und in mehr als 90 Prozent der Fälle erkennt, ob jemand an Bauchspeicheldrüsen-, Lungen- oder Eierstockkrebs erkrankt ist.

Als er 2012 den Intel ISEF Award gewann, hyperventilierte und kreischte er vor Freude - kein Wunder, handelt es sich doch um den größten voruniversitären Forschungswettbewerb der Welt, den zwei Jahre zuvor schon sein Bruder gewonnen hatte.

Doch erst seit im Februar ein Interview mit Andraka im "Forbes Magazine" erschien, bekommen er und seine bahnbrechende Erfindung Aufmerksamkeit im großen Stil. Mehr als eine halbe Million Mal wurde der Artikel binnen Tagen geteilt. "God bless you and your family, kid", postete eine Leserin darunter. (Julia Herrnböck, DER STANDARD, 13.2.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 521
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
Sieht aus wie Jake Harper.

.

I love this Geeks!

Finde schade, dass im Artikel nicht wenigstens ein Bisschen auf die biologischen Hintergründe eingegangen wird bzw. der Mechanismus genauer erklärt wird, befindet sich ja doch im Wissenschaftsteil!

Heisst das, dass er noch nicht reden kann?

Zitat: "Wer mit Andraka sprechen will, muss bis nach der Schule warten - noch ist er Highschool-Junior im US-Bundesstaat Maryland."

Sprachausbildung kommt in den USA erst nach der Junior High. Vorher nur unverständliches Gebrabbel.....

1 von 10 falsch positiv oder falsch negativ. Das ist noch zu viel um wirklich hilfreich zu sein. Aber der Weg stimmt...

Es ist ein Schnelltest Sie Troll.

Das, was die Ärzte am meisten fürchten:

irgendwelche Hypochonder, die von irgendetwas neuartigem in einer Zeitschrift gelesen haben (oft solche, die ausführlich über diverse Königshäuser berichten) und die dann ausführliche Erklärungen vom Hausarzt verlangen, hier im speziellen Fall über einen Test, über den noch zuwenig Erfahrungen vorliegen und der wahrscheinlich noch nicht einmal kommerziell erhältlich ist.

"wahrscheinlich noch nicht einmal kommerziell erhältlich ist"

Nach eigenen Schätzungen wird es den Test in etwa 10 Jahren geben (hab ich zumindest auf smithonian gelesen).

hehehe ..

.. die zeitschriften, die ausführlich über königshäuser berichten liegen zuhauf in wartezimmern von arztpraxen auf .. wenn man trotz termin 2 std. darauf warten muss vorgelassen zu werden fällt einem halt viel blödsinn ein ..

Erst in 3-5 Jahren am Markt......

Ob der Test

tatsächlich einmal marktfähig wird und flächendeckend eingesetzt wird, ist doch jetzt einmal bitteschön sekundär.

Hier gehts um Auszeichnungen für *Kinder*.

Und dass hier ein 14/15-jähriger tatsächlich einen Test entwickelt hat, der grundsätzlich Krebs erkennen *kann* und das *Potential* hat auch eingesetzt zu werden, ist geradezu sensationell gut. Daher hat auch er diesen *Preis* - und um nichts Anderes geht es ja hier - auch mehr als verdient...

Jo eh!

Ich kritisiere auch nicht den Jungen, sondern die Berichterstattung.

andererseits sind das auch die, denen man am einfachsten homöopatische wundermittel verkaufen kann. und bei denen der placeboeffekt auch garantiert einsetzt.

Ein Mittel mit garantiert einsetzendem Placeboeffekt

ist aber hochwirksam (und jeder anderen Behandlung klar überlegen).

was sollen all diese negativen kommentare über den typen?
der is auf ne banale und geniale technik gestoßen, mehr nicht.
man sollte sich eigentlich nur freun für ihn und für die, denen es helfen wird.

verdammt viele dauer-schlechtmacher hier.

Ich sehe eigentlich sehr wenig negative Kommentare "über den Typen".

Ich sehe hauptsächlich Leute, die hier einen billigen Anlass sehen, auf "die Wissenschaftler", "die Pharmalobby", "die Ärzte" und weißgottnochwas für finstere Mächte hinzuhauen, von denen sie sich offenbar bedroht/unterdrückt/verfolgt fühlen.

Der junge Mann - der zweifelsfrei Gutes geleistet hat, und für jemanden seines Alters umso beeindruckender - dient dabei nur als wunderbare Projektionsfläche: ER hat's ihnen gezeigt!!!

(Natürlich hilft die trashige, komplett recherchefreie Aufbereitung des Artikels dabei bestens mit.)

gegen dummheit gibt es noch keine medizin

Schwachköpfe

Die Herrschaften "Wissenschafter", die dieser fantastische Typ vergeblich gefragt hat, sollte man stante pede rausschmeissen.

typen, die mit wenig information sofort schlüsse ziehen, sind das letzte, stimmts?

die 199 Gesichter der absagenden Professoren würde ich jetzt gern sehen :D

Bei den meisten wird's im Spamordner gelandet sein. Andere werden schlicht nicht vom Fach gewesen sein. Wieder andere werden gewusst haben, dass das Prinzip bereits bekannt ist und mehrfach publiziert wurde.

Bei aller Freude über einen offenbar hochintelligenten und engagierten Burschen, der ein Projekt erfolgreich durchgezogen hat: die ganze Story wird hier boulevardesk vereinfacht. Kein Qualitätszeitungs-Niveau...

es gibt sie ja doch: wohltuend besonnene

statements.
noch mal: nix gegen genie und erfindungsreichtum eines begabten jünglings, aber er hat "nur" ein biochemisches verfahren erfunden und medizinisch noch gar nix gemacht.

Wozu dient dieses biochemische Verfahren?

einen biomarker zu finden

den man seit 15 jahren kennt und der bisher offenbar nicht allzu viel klinische bedeutung hatte.
es ist fraglich, dass sich das jetzt rasend ändert.

Posting 1 bis 25 von 521
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.