"Und da hat es Klick gemacht"

12. Februar 2013, 17:21
4 Postings

Romed Baumann nach der Bronzenen: "Ich weiß gar nicht mehr, in wie vielen Häusern ich war"

Schladming - Beim nächtlichen Party-Marathon hat Romed Baumann den Überblick verloren. "Ich weiß gar nicht mehr, in wie vielen Häusern ich war. Und wie viele Bier es waren, weiß ich auch nicht mehr", sagte der Tiroler am Dienstagnachmittag. Eines hat der 27-Jährige aber sofort und nachhaltig mitbekommen: Selten zuvor wurde eine WM-Bronzene im Lager der ÖSV-Herren derart bejubelt wie jene von Baumann am Montagabend in der Schladminger SuperKombination. "Die Trainer und Funktionäre haben sich schon richtig gefreut. Die Erleichterung bei vielen Leuten war deutlich spürbar."

Um den Hals gehängt wird Baumann seine erste Einzelmedaille bei einem Großereignis erst am Mittwochabend. "Aber ich weiß eh, wie sie ausschaut." Der Hochfilzener ist zuvor bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen sechsmal unter die besten Acht gefahren, aber nie aufs Podest. Der nun hereingebrochene Rummel war für ihn deshalb "schon komisch. Für mich war es ja das erste Mal. Eine ganz neue Erfahrung, dass sich alle um mich reißen." Die verpassten Medaillen seien im Nachhinein hilfreich gewesen. "Ich habe mich als Bester der Abfahrt vom Slalom nicht einschüchtern lassen und gewusst, was zu tun ist. Das Gefühl, als ich über die Ziellinie gefahren bin, war einfach nur richtig geil."

Dass Baumann in diesem Winter die Kurve gekratzt hat, ist ein kleines Wunder. Nach den niederschmetternden Resultaten in Gröden und Alta Badia (drei Rennen, null Punkte) stand kurz vor Weihnachten ausgerechnet Training in Schladming auf dem Programm. "Und da hat es Klick gemacht." (APA, DER STANDARD, 13.2.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Tiroler Romed Baumann spricht nach einer durchzechten Nacht über das erste Mal.

Share if you care.