Progress 50 dockte an Raumstation an

11. Februar 2013, 21:37
8 Postings

Unbemannter Raumfrachter mit Versorgungsgütern erreichte ISS nach nur sechs Stunden

Baikonur - Die Internationale Raumstation ISS hat Montag Abend Nachschub erhalten: Russland hat einen unbemannten Raumfrachter mit mehr als 2,5 Tonnen Treibstoff, Nahrungsmitteln und privater Post ins All geschossen. Auf Wunsch der russischen ISS-Crewmitglieder befinden sich auch Rauchwürstchen mit Käse und Knoblauch an Bord der Progress 50. Die Sojus-Trägerrakete habe wie geplant um 15.41 Uhr MEZ vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan abgehoben, teilte das Kontrollzentrum bei Moskau der Agentur Interfax zufolge am Montag mit.

Eine moderne Digital-Steuerung ermöglichte, dass der Flug zum Außenposten der Menschheit nur rund sechs Stunden dauert statt wie früher zwei Tage. Das Ankoppeln in rund 400 Kilometern Höhe erfolgte um 21.35 Uhr MEZ und war live via NASA TV mitverfolgbar. Die neue Technik, die bereits bei den zwei Vorgängerflügen eingesetzt worden ist, soll in diesem Jahr auch erstmals bei bemannten Sojus-Flügen angewandt werden. Im Falle von Schwierigkeiten hätte das russische Flugkontrollteam auf ein Standard-Rendezvous in zwei Tagen umschalten können, hatte die NASA im Vorfeld in einer Presseaussendung bekannt gegeben.

Das Versorgungsschiff Progress 48, das die ISS im August vergangenen Jahres erreicht hatte, dockte am Samstag vom russischen Pirs-Kopplungsmodul ab. Drei Stunden später verließ der Raumfrachter den Orbit, um schlussendlich über dem Pazifischen Ozean in der Atmosphäre zu verglühen. Auf der ISS arbeiten derzeit drei Russen, zwei US-Amerikaner und ein Kanadier. (APA/red, derStandard.at, 11.2.2013)

  • Der Raumfrachter Progress 50 bei der Annäherung an die Internationale Raumstation ISS.
    foto: nasa tv

    Der Raumfrachter Progress 50 bei der Annäherung an die Internationale Raumstation ISS.

  • Artikelbild
    foto: nasa tv
Share if you care.