Sandro Viletta überholt Streckenposten

Ansichtssache11. Februar 2013, 16:53
52 Postings

Sandro Villeta ist ein netter Kerl, deswegen hatte der Schweizer im Schladminger Ziel nach der Abfahrt zur Superkombination auch ein Lächeln auf den Lippen. Die Organisatoren müssen sich aber die Frage gefallen lassen, wie es passieren kann, dass ein Streckenposten während des Rennens gemütlich die Piste hinabfährt? (Video)

Dass so eine Begegnung nicht immer harmlos verlaufen muss, hat die Vergangenheit bewiesen: die Russin Tatjana Lebedewa kollidierte bei der Ski-WM 1996 in der Sierra Nevada mit einem Pistenarbeiter und verletzte sich schwer (Video). Die Französin Régine Cavagnoud verstarb 2001 in Tirol nach dem Zusammenstoß mit einem Trainer. Die Österreicherin Michaela Dorfmeister verhinderte 2006 nur knapp einen Unfall mit einem Streckenposten (Video).

Die Verantwortlichen haben sich bei Viletta für die gefährlich Panne entschuldigt. "Das sind die Momente, vor denen ich Angst habe und vor denen mich immer sehr fürchte. Hier kann man sich nur entschuldigen, da gibt's kein Wenn und Aber", sagte FIS-Chefrenndirektor Günter Hujara.

Viletta verpasste Bronze in der Superkombination schließlich um 25 Hundertstel. (red; derStandard.at; 11.2.2013)

Und lacht trotzdem!

4
Share if you care.