Die Amtszeit von Benedikt XVI. in Zahlen

Benedikt XVI. wird als Papst zurücktreten. Wo steht die Amtszeit - und nur die Amtszeit - des Papstes im Vergleich zu seinen Vorgängern?

Tritt Joseph Ratzinger am 28. Februar wie angekündigt von seinem Amt als Papst zurück, war er 2.872 Tage lang Benedikt XVI. - also rund 7,86 Jahre. Damit liegt er weder im oberen noch im unteren Spitzenfeld. Längstdienender Papst ist Pius IX., der fast 32 Jahre lang Papst war. Vor ihm würde Petrus liegen. Es gibt aber keine genaue Zahlen. Der erste Jünger Jesu dürfte von 33 bis 66/67 die römisch-katholische Kirche angeführt haben. Auch Gegenpäpste wurden in dieser Aufzählung nicht berücksichtigt.

Vor seinen direkten Amtsvorgängern muss sich Benedikt XVI. nicht verstecken. Von den letzten zehn Päpsten liegen Benedikt XV., Johannes XXIII. und Johannes Paul I. hinter ihm. Letzterer übte das Amt nur 33 Tage aus, das Jahr 1978 ging damit als "Dreipäpstejahr" in die Geschichte ein. Im Gesamt-Amtszeiten-Ranking liegt Benedikt XVI. mit seinen 2872 Tagen im oberen Mittelfeld - der Median liegt bei etwa 1950 Tagen. So genau lässt sich das leider nicht bestimmen, da von einigen Päpsten nicht bekannt ist, wann genau sie ihr Amt ausgeübt haben.


Joseph Ratzinger hat auch geholfen, den Papstnamen "Benedikt" auf Platz zwei der begehrtesten Papstnamen zu hieven. Durch ihn liegen nun Benedikt und Gregor gleichauf. Bis Johannes eingeholt wurde, dauert es aber noch ein Zeiterl.


 Nur einmal vergeben wurden - so sagt zumindest die Wikipedia - Petrus, Linus, Anaklet, Evaristus, Telesphorus, Hyginus, Anicetus, Soterus, Eleutherus, Zephyrinus, Pontianus, Anterus, Fabianus, Cornelius, Dionysius, Eutychianus, Cajus, Marcellinus, Eusebius, Miltiades, Marcus, Liberius, Siricius, Zosimus, Hilarius, Simplicius, Symmachus, Hormisdas, Silverius, Vigilius, Sabinianus, Severinus, Vitalian, Donus, Agatho, Konon, Sisinnius, Konstantin, Zacharias, Valentin, Formosus, Romanus und – dabei wäre dieser Name besonders schön – Lando. Und ja, das liest sich nur zufällig wie der Taufschein des deutschen Ex-Ministers Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg.

"Seine Worte waren liebenswert, aber selten kraftvoll und wirksam", resümiert Gerhard Mumelter über Ratzingers Amtszeit. Als Benedikt XVI. hat er drei päpstliche Enzykliken verfasst. Vergleicht man diese Zahl mit seinen Vorgängern, so hat lediglich Johannes Paul I. weniger verfasst - gar keine. Der war aber auch nur 33 Tage im Amt. Trotzdem kann man hier festhalten: Das Wirken eines Menschen lässt sich nur selten in Zahlen ausdrücken. (flog, derStandard.at, 11.2.2013)

Share if you care