Benedikt XVI. wird wieder Joseph Ratzinger

Ansichtssache
11. Februar 2013, 13:47

Benedikt XVI. tritt aus Gesundheitsgründen als Papst ab. Die künftige Aufgabe von Joseph Ratzinger ist ungewiss. Ein Rückblick in Bildern auf sein Leben vor und während des Pontifikats

Bild 1 von 16»
foto: epa/tobias kleinschmidt

"Wir sind Papst" titelte die Bild im April 2005 als bekannt wurde, dass Joseph Ratzinger zum Papst Benedikt XVI. bestimmt wurde. Der Titel zierte ein wenig später auch die Fassade des Axel-Springer-Hauses in Berlin.

weiter ›
Share if you care
23 Postings
mal sehen ob mein jahrelanger nick einfluss aufs konklave hat :-)

Meiner wird's nicht.. :(

man hat die chance, daß ein besserer nachfolgt...

"wird wieder"?

für mich war ers immer...

Bild 2

Fehlen da nicht ein paar Jahre?

Bild 10: "Darth Gusi"

Excellentissimas gratias tibi, sancte papa Benedicte, pro bona officia tua in vineto Domini!

Sind wir nicht - letztlich, durch alle Schwächen hindurch! - alle eingeladen, unsere große Gebetsbitte um die weitere Zukunft der Heiligen Katholischen Kirche vertrauensvoll vor Gottes Thron zu tragen?

Der "Katechismus der Katholischen Kirche" findet sehr klare Worte (Nr. 303):
"Das Zeugnis der Schrift lautet einstimmig: Die Fürsorge der Vorsehung ist konkret und unmittelbar; sie kümmert sich um alles, von den geringsten Kleinigkeiten bis zu den großen weltgeschichtlichen Ereignissen."
http://www.vatican.va/archive/c... rovidentia

Haben wir den Mut, mit Freude in die Zukunft zu gehen!
Splendor veritatis luceat nobis in laetitia.
Pax tecum, papa Benedicte!

Ist den jetzt die Vorsehung auch schon so schwach, dass sie die Fürsorge braucht?!?

n achreichung

Das "den" braucht immerhin nur ein zweites "n".

Mundus vult decipi, ergo decipiatur...

Ist die "Atheistische Religionsgesellschaft" ebenfalls - letztlich! - auf seine Vorsehung zurückzuführen? :)))

Wäre ich gläubig, würde ich dafür beten, dass uns Gott von der Geisel Relion erlöst.

Kann sich ja jeder selber davon erlösen, muss sich heutzutage keiner mehr zur Religion zwingen lassen, jedenfalls in usneren Breiten nicht.

Wenn Geiseln so schlimm sind, warum werden sie dann so gern genommen und nur gegen viel Lösegeld wieder hergegeben?

Der Hunnenkönig Attila als Geisel Gottes? Na ich weiß nicht so recht ... ;-)

Gott hat Attila als Geisel genommen??? Diese Story kenn' ich noch gar nicht! Von wem will er denn Lösegeld?

Ich wünsche Ihnen von Herzen,

dass Sie die Wahrheit Gottes erkennen können!

In vino veritas !

Im Vino weri was? Wär i das? Aha, "im Wein liegt die Wahrheit", also stimmt es "im Wino werd i das" :-)

Mit diesem Wunsch sind Sie rund 30 Jahre zu spät dran - den hab ich mir damals schon selbst erfüllt und mich zumindest persönlich von dieser Geisel befreit.

Ist eine Geisel immer eine Geissel?

alles eine Frage der Orthographie - zwischen Geisel und Geissel besteht ein klitzekleiner Unterschied. Aber das ist in diesem Zusammenhang wohl nur von marginaler Bedeutung.

Und wenn man ganz kleinlich sein will, heißt diese Peitsche der religiös Angeknacksten: Geißel -mit "ß".

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.