Papst Benedikt XVI. tritt zurück: "Meine Kräfte reichen nicht mehr"

11. Februar 2013, 16:50
  • Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.
    foto: ap photo/gregorio borgia, file

    Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.

  • Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.
    foto: epa/claudio peri

    Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.

85-Jähriger verlässt sein Amt am 28. Februar - Erster freiwilliger Amtsverzicht eines Pontifex maximus

Papst Benedikt XVI. wird am 28. Februar als Oberhaupt der katholischen Kirche zurücktreten. Das kündigte der gebürtige Deutsche Joseph Ratzinger am Montag beim Konsistorium für die Seligsprechung von zwei süditalienischen Märtyrern an. Als Grund nannte der 85-Jährige gesundheitliche Überlegungen: Die Kräfte würden angesichts seines Alters nicht mehr reichen. Im März wird die Konklave zusammentreten, die den neuen Papst zu wählen hat. Vatikansprecher Pater Federico Lombardi zeigte sich zuversichtlich, dass bis Ostern ein neuer Papstgewählt werde. Benedikt werde keine Rolle im Konklave spielen. Auch in der Zeit, in dem der Stuhl Petri vakant sein werde, soll der Papst keine Funktion ausüben.

Laut Radio Vatikan erklärte der Papst, dass "meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben". "Im Bewusstsein des Ernstes dieses Aktes erkläre ich daher mit voller Freiheit, auf das Amt des Bischofs von Rom, des Nachfolgers Petri, das mir durch die Hand der Kardinäle am 19. April 2005 anvertraut wurde, zu verzichten, so dass ab dem 28. Februar 2013 um 20 Uhr der Bischofssitz von Rom, der Stuhl des heiligen Petrus, vakant sein wird."

Künftig will Ratzinger "im Gebet dienen"

In Kanon 332, Absatz zwei des Kirchenrechts ist der Rücktritt eines Papstes geregelt. Ein Papst kann, wann immer er will und ohne irgendjemanden um Erlaubnis zu fragen, zurücktreten. In Zukunft wolle Ratzinger "der Heiligen Kirche Gottes mit ganzem Herzen durch ein Leben im Gebet dienen".

Papst-Bruder berichtet

"Das Alter drückt", sagte Papst-Bruder Georg Ratzinger am Montag der Nachrichtenagentur dpa: Sein Arzt habe dem Papst geraten, keine transatlantische Reisen mehr zu unternehmen. Auch das Gehen bereite seinem Bruder zunehmend Schwierigkeiten.

Sodano: "Blitz aus heiterem Himmel"

Als "Blitz aus heiterem Himmel" bezeichnete der ehemalige vatikanische Generalsekretär, Kardinal Angelo Sodano, den Rücktritt Benedikts. Der scheidende italienische Premier Mario Monti reagierte geschockt: "Ich bin von dieser unerwarteten Nachricht erschüttert." Die deutsche Regierung bekundete "den allerhöchsten Respekt für den Heiligen Vater, für seine Leistung, für seine Lebensleistung für die katholische Kirche", wie Regierungssprecher Steffen Seibert sagte.

Seit 1294 kein Rücktritt eines Papstes mehr

In der Kirchengeschichte trat erst ein einziger Papst, Coelestin V., wenige Monate nach seiner Wahl 1294 aus Gewissensgründen zurück. Sein Nachfolger Bonifaz VIII. ließ ihn einsperren, er starb 1296 in Gefangenschaft. Benedikt XVI. ist der erste Papst, der freiwillig zurücktritt. Der Vatikan will nun "so schnell wie möglich" einen Nachfolger küren.

Ruhesitz vorerst im Castel Gandolfo

Ratzinger wird sich nach dem Ende seines Pontifikats nach Castel Gandolfo zurückziehen. Hier werde er auf das Ende der Restaurierungsarbeiten eines ehemaligen Klausurklosters im Vatikan warten, wo er künftig leben wird, berichtete Vatikansprecher Pater Federico Lombardi. Der Vatikan-Sprecher schloss aus, dass eine Krankheit den Papst zum Rücktritt bewogen habe. "Er hat klar gesagt, dass er wegen seines fortgeschrittenen Alters in den letzten Monaten an Kraft verloren hat", betonte Lombardi. Der Vatikan-Sprecher beteuerte, es habe keine Anzeichen von Depression oder Entmutigung seitens des Papstes gegeben. "Ich persönlich habe größte Bewunderung für die Geste des Papstes, für den Mut, die Geistesfreiheit und das große Bewusstsein für die Verantwortung seines Amts", so Lombardi.

Als Favorit für die Nachfolge Papst Benedikts gilt der ghanaische Bischof Peter Turkson. Ratzinger war im April 2005 zum 265. Papst gewählt worden. Zuvor war er als Kardinal Präfekt der Glaubenskongregation. (Reuters/APA/red, derStandard.at, 11.2.2013)

 

Share if you care
Posting 376 bis 425 von 2105
Chuck Norris

hat den Papst zum Rücktritt überredet...

Zwei Nachrichten, eine gute - eine schlechte..

* der Papst ist zurückgetreten
* es wird einen neuen Papst geben

Jeder sucht sich aus was für ihn die gute oder schlechte Nachricht ist.

Funktioniert leider nicht so ganz...

* Erste Nachricht = gut
* Zweite Nachricht = beides
;)

Wer heute zum Karneval als Papst verkleidet geht, kommt sicher gut an. =)

die deutschen haben´s schön, die dürfen zurücktreten.

österreicher hingegen...

Wurde ihm die Doktorwürde aberkannt?

Also der Papst, der Herr Ratzinger würde so einige Doktoren/innen in die Tasche stecken.....auch jetzt noch!

Vielleicht weiss er das er auch gschummelt hat :)

Ob Stronach die selbe Größe an den Tag legt

Vielleicht schon VOR der Wahl?

Dreck am Stecken?

Ich wittere eine neuen Missbrauchskandal!

am gscheitesten wird's wohl sein, sie machen gleich auch ein Konzil: Der nächste Papst wird einzig unter dem Kriterium gewählt, ob er ein Konzil gut leiten kann,

auf welchem entscheidende anstehende theologische Leitlinien (Ende des Allein-Gültigkeitsanspruchs des katholischen Glaubens.... Verhältnis zu den verkappten kapitalistische und marxistischen und esoterischen "Alltagsreligionen", etc....), kirchenpolitische Fragen (Ökumene, Anerkennung anderer Kirchen und Religionen, Verhältnis zu) und kirchenrechtliche Entscheidungen (Zölibat, Frauenpriestertum, Sakramente für Wiederverheirate, Laienpriesterschaft,....) geklärt werden. Und dieses Konzil startet sobald wie irgend möglich, unter Teilnahme von führenden Theologen, deren Stimme gleichwertig zu denen der Bischöfe sein sollte....

"Ende des Allein-Gültigkeitsanspruchs des katholischen Glaubens"

Was heißt "gültig"? Wahr? Dann ist das eine unsinnige Forderung. Denn jeder wahre Glaube ist (gegenüber seiner Negation) allein wahr (also "allein-gültig"). Wenn es wahr ist, dass 2 größer als 1 ist, dann ist es nicht "genauso wahr", dass 2 nicht größer als 1 ist.

Sie sprechen/schreiben in Tautologien. Verschiedene Religionen können sich auch einander respektieren als göttliche Offenbarungen, welche an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten auf

unterschiedliche Weisen erfolgt sind und zu verschiedenen - und, wenn man genauer hinsieht, auch in mancher Hinsicht zu gleichen oder in ihrer tiefen Bedeutung ähnlichen - Glaubensinhalten und Riten geführt haben.

Wenn verschiedene Religionen lediglich von unterschiedlichen Dingen sprechen würden (oder auch nur von unterschiedlichen Perspektiven), dann gäbe es keine Meinungsverschiedenheit. Tatsächlich aber halten verschiedene Religionen auch einander widersprechende Aussagen für wahr. Und deshalb kann nicht jede Religion mit ihrer jeweiligen Aussage "genauso Recht" haben wie die andere. Das wäre ein logischer Widerspruch. Wenn eine Religion sagt "X ist der Fall" und eine andere sagt "X ist nicht der Fall", dann hat eine von ihnen Recht und die andere Unrecht.

Warum sollten führende Theologen, die definitionsgemäß weder Mitglied der Kirche, noch überhaupt christlichen Glaubens sein müssen, bei internen Regelungen der katholischen Kirche mitreden dürfen?

Nicht, dass ich frisches Blut in der Entscheidungsfindung der Kirche nicht begrüßen würde, aber die ist nun mal ein privater Verein und darf sich ihre eigenen Regelungen schaffen (mal ganz abgesehen davon, dass ich nicht weiß ob es rein aus dem Gesichtspunkt der Kirche wirklich von Vorteil wäre liberaler zu sein, da Europa für sie sowieso verloren ist und der konservative Kurs den mitgliederstärksten Ländern bzw. katholischen Wachstumsmärkten mehr zusagt als ein liberaler).

a) Was ist die Funktion von Theologen in der Kirche? Freilich gäbe es die Möglichkeit, Theologie in der r.k.Kirche überhaupt abzuschaffen (wenn man sie schon einengt und mißliebigen Theologen die Lehr- und Meßfeier-Befugnis entzieht) - doch was für eine Kirche wäre das dann???? (von nichtkatholischen Theologen beim Konzil habe ich nicht gesprochen).
b) Wenn die Leitlinie ist, "was den mitgliedssstärksten Ländern zusagt" - dann ist das eine Überantwortung von Glaubensinhalten an eine reine Marktlogik. Na super!

1. Wie ist das eigentlich mit Papst sein und dem Rentenanspruch? oder muss er jetzt auf Hartz4 gehen?
2. Also nichtmal seinem direkten Vertreter auf Erden gibt der Herr Kraft?

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.

wahrscheinlich hat er endlich den Pensionsantrag durch ;-)

Ansonst Respekt, da gab es schon einige die sichtlich nicht mehr in der Lage waren Pabst zu sein und die sind nicht gegangen.

Zieht er jetzt nach Schwabing?

der erste pontifex der gesamten kirchengeschichte

(mit einer einzigen ausnahme im 13. jhd.), der nicht bis zum ableben papst bleibt... zu alt und zu schwach haben sich gewiss alle anderen auch gefühlt... und das hat alles überhaupt nichts mit vatileaks zu tun?

Nein, das hat ganz bestimmt nichts mit Vatileaks zu tun.

Wenn überhaupt, dann dass er hintergangen wurde und ihn das zusätzlich geschwächt hat, aber sicherlich nicht wegen irgendwelcher ultrabrissanter Infos.

Liebe Mitbrüder!Ich habe euch zu diesem Konsistorium nicht nur wegen drei Heiligsprechungen zusammengerufen, sondern auch um euch eine Entscheidung von großer Wichtigkeit für das Leben der Kirche mitzuteilen.

Nachdem ich wiederholt mein Gewissen vor Gott geprüft habe, bin ich zur Gewißheit gelangt, daß meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben
[...]
Liebe Mitbrüder, ich danke euch von ganzem Herzen für alle Liebe und Arbeit, womit ihr mit mir die Last meines Amtes getragen habt, und ich bitte euch um Verzeihung für alle meine Fehler.

Aus dem Vatikan, 10. Februar 2013

BENEDICTUS PP XVI



© Copyright 2013 - Libreria Editrice Vaticana

Liebe Mitbrüder

was soll das ?°!°!°°°!

Tja, die Rede des Papstes eben. Gestern und vor seinen Brüdern....anscheinend waren keine Schwestern anwesend ;)

Der Link:

http://www.vatican.va/holy_fath... io_ge.html

Termine des Papstes----und das sind natürlich nur die offiziellen Punkte.

http://www.vatican.va/holy_fath... ar_ge.html

Welcher 85jähriger soll/kann das schaffen?

Rücktritt ist doch verständlich

Fast jeder hat einmal einen Hänger

so richtig mit leib und seele war der

eh nie papst.
und jetzt, mit kleinem pensionsabschlag, gönnt er sich noch ein paar ruhige jahre --- oder er lasst die sau raus.

na bumm :D

Respekt.
Wie jeder bei seinen öffentlichen Auftritte sehen konnte ist er körperlich schon schwer angeschlagen.
Warum soll er sich das weiterhin antun.
Jeder hat seinen Ruhestand verdient und mit 85....seien wir ihm die letzten Jahre bei halbwegs Gesundheitlicher Verfassung vergönnt.

Die nächste große Castingshow im ORF: Papstmania.

Das kommt davon, wenn man einen deutschen Papst ernennt. Wäre ein Österreicher Papst geworden, hätte sich die Frage eines Rückrtritts nie gestellt.

ja, wahrscheinlich wäre er schon früher in altehrwürdiger Manier "gegangen worden".
;-)

lol!!!

Ohne Worte

da werden wohl ganz andere gründe bemüht werden müssen, als einzig die körperliche untauglichkeit...

bin schon gespannt, was da noch so alles zum vorschein kommt bei den katholen...

Coelestin

ist nicht der einzige Papst der zurück getreten ist. Da war Benedikt IX. (um 1012 bis 1048), Papst (1032-1044, 1045, 1047-1048), der zweimal zum Papst gewählt wurde und seine Würde schließlich an seinen Patenonkel verkaufte.

Tja, da geht ein 86 Jähriger in Pension und alle Nachrichten sind voll davon.

Die Kirche hat offenbar weitaus mehr Gegner als Befürworter, so wie es scheint. Trotzdem hagelt es Postings, als ob heute abend alle Tastaturen konfisziert würden. Vom Inhalt her liegt die Anzahl der Gegnerbeiträge bei ungefähr 80 Prozent.

Warum liegt gerade diesen Postern an der Kirche so viel am Herzen? Was geht sie der Rücktritt eines altersschwachen Oberhauptes einer Organisation, die sie ablehnen, überhaupt an? Es sollte ihnen doch egal sein, möchte man meinen.

Dürfen sich Gegner nicht (positiv) zum Rücktritt äußern?

Seltsame Auffassung Euer Merkwürden.

dass es dies "institution"

überhaupt noch gibt, und was sie für eine macht hat, das stört uns...!

Das ist ein Widerspruch! Wie kann die "Institution" so viel Macht haben?

Womit setzt sie selbige denn durch? Macht kann nur ausüben, wer entsprechende Druckmittel hat.
Da Waffengewalt zur Durchsetzung wegfällt, muss es demnach eine riesige Anzahl Aussenstehender geben, welche Anordnungen der Kirche freiwillig folgt.

Wie ist das möglich?
Hat das etwa mit der Sinnhaftigkeit ihrer Grundlehre zu tun? Mit deren Eignung für ein erträgliches Zusammenleben, das sich nicht nur eifersüchtig auf das Einhalten mitunter fragwürdiger Gesetze konzentriert?
Dass Mitgefühl und Nächstenliebe der Schlüssel zur Erfüllung sei und nicht rücksichtsloser Egoismus?

Mir ist klar, dass die "Institution" sich selber nicht genug daran hält. Trotzdem ist es diese elementare Botschaft, welche sie so viele Unterstützer finden lässt.

Weil wir, obwohl wir die Kirche ablehnen, immernoch für sie zahlen und sie einfluss auf unser Leben nimmt,w as uns, gelinde gesagt, schwer am Arsch geht.

Nun, ich kann beispielsweise Fußball nicht ausstehen.

~
Wenn es nach mir ginge, sollten die Fußballer von mir aus tun, was sie nicht lassen können. Aber gefälligst privat!
In jedem noch so kleinen Nest gibt die öffentliche Hand Unsummen für den örtlichen Fußballklub aus. Dagegen sind öffentliche Ausgaben für kirchliche Belange geradezu lächerlich!

Trotzdem käme ich nicht auf die Idee, mich darüber aufzuregen. Mir ist auch vollkommen egal, wer gerade Fußballpräsident ist oder demnächst wird.
Obwohl ich weiß, dass für diesen Blödsinn meine Steuergelder herhalten müssen, lasse ich das Thema einfach links liegen und fertig!

Was also lässt Sie gegen die Kirche so wettern?
Ist es Angst? Persönlicher Hass?
Oder der Umstand dass Sie dort nichts zu melden haben?

u

Fußballklubs stehen aber zb der AIDS Prävention nicht im Weg.

Und wenn ein randalierender Rapid-Holigan einen Unbeteiligten erschlägt, der zufällig

mit seiner hochschwangeren Freundin in der Salzburger Innenstadt spazierengeht?
Oder wenn reihenweise Spiele manipuliert werden, um die bedauernswerten Wettenden um ihr Geld zu betrügen?
Wenn sich die Fans gegenseitig tot trampeln oder Auslagenscheiben einschlagen und Autos anzünden?
Der Staat unterstützt mit seinen Steuern auch derartiges!

Die Kirche hat keine Möglichkeit einen Kondomverzicht zu erzwingen. Und auch keine, jenen beizustehen, die nicht leben dürfen, weil der Staat die Fristenlösung beschloss. Alles, was sie also tun kann, ist öffentlich ihre Auffassung zu verkünden.

Genau dasselbe Recht steht auch Ihnen zu! Wie wäre ihre Reaktion, wenn es Ihnen verboten würde? Nicht weniger verlangen Sie nämlich für die Kirche.

Achso, wo habe ich gefordert, dass die Kirche das nciht sagen darf?

Darf sie, tut sie und ich verurteile es, genauso wie ich einen einzelnen Hooligan verurteile, der eine schwangere erschlägt, was sollen also dielächerlichen Vergleiche? Macht es das besser, dass die Kirche massiv in die Grundrechte anderer Leute eingreift? sich massiv gegen Aufklärung stellt? Leute für ihre meines Erachtens idiotischen Ansichten sterben lässt=

Es war der Freund der Schwangeren, nicht sie selber!

Sie verkennen da etwas.

Die Kirche greift nicht in die Grundrechte ein! Schon gar nicht massiv.
Da Sie offenbar anderer Meinung sind, werden Sie sicher ein Beispiel für so einen "massiven Eingriff" parat haben. Idealerweise eines, das Sie selber betraf.
Oder können Sie etwa gar keines anführen? In dem Fall haben Sie allerdings keine Argumentationsgrundlage mehr.

Und wegen dem Kult um die dämliche Balltreterei nimmt man schließlich ebenfalls den Tod Unschuldiger in Kauf, auf dass im Station so richtig was los ist und gewaltbereite hirnlose Fans den Gegner so richtig einheizen. Das hebt die Quote und lenkt das Stimmvieh ab. Also wird es in Kauf genommen.

Wo ist da der Unterschied?

Die Kirche bekommt zu allererst einmal etwas von dem Geld, das ich dem Staat abdrücken muss, damit ers sinnvoll verwendet (Was er nicht tut, indem er Sekten unterstützt).
Dann hing in meinen Klassenzimmern immer ein Kreuz - Das hat dort nix verloren.

Aber wir reden ja von Grundrechten: Die Kirche schränkt den Gleichheitsgrundsatz gegenüber homosexuellen ein (Für dich is das vermutlich schon okay, wenn Homosexuelle als Menschen 2. Klasse behandelt werden)

Und zum Fußbalvergleich fällt mir nur ein, dass er mehr als hinkt - Die Kirche ist kein gesellschaftliches, sportliches Ereignis, sondern ein Verein, der unfassbare Privilegien auf Kosten adnerer Leute genießt und das stört mich.

bist aber wohl zu indoktriniert, um das zu verstehn

Posting 376 bis 425 von 2105

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.