Papst Benedikt XVI. tritt zurück: "Meine Kräfte reichen nicht mehr"

  • Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.
    foto: ap photo/gregorio borgia, file

    Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.

  • Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.
    foto: epa/claudio peri

    Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.

85-Jähriger verlässt sein Amt am 28. Februar - Erster freiwilliger Amtsverzicht eines Pontifex maximus

Papst Benedikt XVI. wird am 28. Februar als Oberhaupt der katholischen Kirche zurücktreten. Das kündigte der gebürtige Deutsche Joseph Ratzinger am Montag beim Konsistorium für die Seligsprechung von zwei süditalienischen Märtyrern an. Als Grund nannte der 85-Jährige gesundheitliche Überlegungen: Die Kräfte würden angesichts seines Alters nicht mehr reichen. Im März wird die Konklave zusammentreten, die den neuen Papst zu wählen hat. Vatikansprecher Pater Federico Lombardi zeigte sich zuversichtlich, dass bis Ostern ein neuer Papstgewählt werde. Benedikt werde keine Rolle im Konklave spielen. Auch in der Zeit, in dem der Stuhl Petri vakant sein werde, soll der Papst keine Funktion ausüben.

Laut Radio Vatikan erklärte der Papst, dass "meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben". "Im Bewusstsein des Ernstes dieses Aktes erkläre ich daher mit voller Freiheit, auf das Amt des Bischofs von Rom, des Nachfolgers Petri, das mir durch die Hand der Kardinäle am 19. April 2005 anvertraut wurde, zu verzichten, so dass ab dem 28. Februar 2013 um 20 Uhr der Bischofssitz von Rom, der Stuhl des heiligen Petrus, vakant sein wird."

Künftig will Ratzinger "im Gebet dienen"

In Kanon 332, Absatz zwei des Kirchenrechts ist der Rücktritt eines Papstes geregelt. Ein Papst kann, wann immer er will und ohne irgendjemanden um Erlaubnis zu fragen, zurücktreten. In Zukunft wolle Ratzinger "der Heiligen Kirche Gottes mit ganzem Herzen durch ein Leben im Gebet dienen".

Papst-Bruder berichtet

"Das Alter drückt", sagte Papst-Bruder Georg Ratzinger am Montag der Nachrichtenagentur dpa: Sein Arzt habe dem Papst geraten, keine transatlantische Reisen mehr zu unternehmen. Auch das Gehen bereite seinem Bruder zunehmend Schwierigkeiten.

Sodano: "Blitz aus heiterem Himmel"

Als "Blitz aus heiterem Himmel" bezeichnete der ehemalige vatikanische Generalsekretär, Kardinal Angelo Sodano, den Rücktritt Benedikts. Der scheidende italienische Premier Mario Monti reagierte geschockt: "Ich bin von dieser unerwarteten Nachricht erschüttert." Die deutsche Regierung bekundete "den allerhöchsten Respekt für den Heiligen Vater, für seine Leistung, für seine Lebensleistung für die katholische Kirche", wie Regierungssprecher Steffen Seibert sagte.

Seit 1294 kein Rücktritt eines Papstes mehr

In der Kirchengeschichte trat erst ein einziger Papst, Coelestin V., wenige Monate nach seiner Wahl 1294 aus Gewissensgründen zurück. Sein Nachfolger Bonifaz VIII. ließ ihn einsperren, er starb 1296 in Gefangenschaft. Benedikt XVI. ist der erste Papst, der freiwillig zurücktritt. Der Vatikan will nun "so schnell wie möglich" einen Nachfolger küren.

Ruhesitz vorerst im Castel Gandolfo

Ratzinger wird sich nach dem Ende seines Pontifikats nach Castel Gandolfo zurückziehen. Hier werde er auf das Ende der Restaurierungsarbeiten eines ehemaligen Klausurklosters im Vatikan warten, wo er künftig leben wird, berichtete Vatikansprecher Pater Federico Lombardi. Der Vatikan-Sprecher schloss aus, dass eine Krankheit den Papst zum Rücktritt bewogen habe. "Er hat klar gesagt, dass er wegen seines fortgeschrittenen Alters in den letzten Monaten an Kraft verloren hat", betonte Lombardi. Der Vatikan-Sprecher beteuerte, es habe keine Anzeichen von Depression oder Entmutigung seitens des Papstes gegeben. "Ich persönlich habe größte Bewunderung für die Geste des Papstes, für den Mut, die Geistesfreiheit und das große Bewusstsein für die Verantwortung seines Amts", so Lombardi.

Als Favorit für die Nachfolge Papst Benedikts gilt der ghanaische Bischof Peter Turkson. Ratzinger war im April 2005 zum 265. Papst gewählt worden. Zuvor war er als Kardinal Präfekt der Glaubenskongregation. (Reuters/APA/red, derStandard.at, 11.2.2013)

 

Share if you care
Posting 1426 bis 1475 von 2105
Uhje, und als nächstes dann wer?

(Der Schönborn gar? hihihi!)

BIschof Laun wäre die würdige Nachfolger. Der schafft den entgültigen Niedergang der Kirche dann in zwei, drei Jahren.

der ist nichtt geeignet

würde beim ersten lüfterl der vatikanmaffia umfallen!

...

Die Fälscher haben wieder zugeschlagen, wie es schon mal der Fall war.

http://www.youtube.com/watch?v=0Kw_vdq9KX8

Alles bleibt beim Alten.

Wahrscheinlich hat man ihm nachgewiesen, dass die Bibel ein Plagiat ist

"Wir waren Papst"

(c) Süddeutsche Zeitung Magazin

Hat er die paar Jahre noch für den Rentenanspruch gebraucht?

Na Sachen gibts, die gibts gar nicht !

Po-Grapschen oder Plagiat bei der Diss - ganz klar!

nein, er soll Schröcksi beerben, um die Erfolglosigkeit des ÖSV zu beenden!

Jaja das Alter,

wäre wohl besser gewesen ohne Tweeter- Acount.
Jetzt gehts den Fingerln ganz schlecht. Sry meinte
natürlich Finger, dass mit den Fingerln war ja wo anders.

Un dwie ist er jetzt zu titulieren?

Mangels historischer Vorbilder schwierig...

PIP = Papst in Pension?

Im Team Stronach gibts wahrscheinlich noch einen Platz für ihn, die nehmen das mit dem Alter nicht so eng..

Er könnt aber noch, in Vertretung despflichtvergessenen Engel Aloysius von Ludwig Thoma, der sich bekanntlich im Hofbräuhaus festxuffa hod ("... und da sitzt er heit no!")

jetzt endlich die göttlichen Eingebungen an die bayrische Regierung weitertransportieren!

"meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben"

Hut ab!

Ich glaube, der Kard.Schönborn wäre genau so wie der derzeitige Papst.

Schönborn wird Papst, Krone titelt:

"Wir machen weiter, wo die Deutschen nicht mehr können!"

Hey, hey, hey,

beruhigt euch, er ist nur zurückgetreten, nicht ausgetreten :-)

Die Sache stinkt ...

... und nicht nur nach Weihrauch.
Da kommt noch was zutage, unter Garantie.

ja, das bild, welches in den letzten tagen aufgetaucht ist... leider werden meine postings dazu gelöscht

Erstaunlich...

der Papst hat mehr Eier als so mancher ö. Politiker.

Aber nie benützt!

Daran hat ja wohl nie auch nur der geringste Zweifel bestanden.

hat sie auch für den moment aufsparen können

Eine interessante Enscheidung die ein für mich überraschendes Licht auf Ratzinger wirft.

Hätte eher gedacht, dass sei einer der bis zum letzten Tag bleibt und die Macht irgendwie genießt.

Finde ich jedenfalls sehr respektabel.

denke nicht das der freiwillig gegangen ist!

super, hat die vorhölle abgeschafft.

in unseren psychiatrien sitzen leute für weniger.

Das Problem ist: Da kommt wieder einer nach!

Und ehrlich gesagt, schade um den Ratzinger, er war durch seine Kirchenpolitik der beste Verbündete der Atheisten. Soviel wie er hat noch keiner von der Kirche weggebracht. Daher empfehle ich als Nachfolger den Krenn oder den Laun.

Und jetzt eine maximalpigmentierte Frau! YES WE CAN!

Er hat herausgefunden, Religion ist Schwindel

Das ganze, der riesige Finanz und Machtapparat dient doch nur seiner eigenen Erhaltung, alles andere ist nur ein Schmäh um viele Zahler zufriedenzustellen.

Da will er nimmer mitmachen, er wendet sich der Wissenschaft zu. Bravo.

find ich in Ordnung

jeder sollte das Recht auf Ruhestand haben, das gilt auch für den Papst. Bin zwar kein Katholik mehr aber wünsche ihm trotzdem alles Gute!

Vielleicht vertreibt der Neue die Wirtschaftsflüchtlinge aus der Votivkirche

Unglaublich! Ich bin fast in Tränen ausgebrochen als ich es im Radio hörte. :-(
Ich hoffe das Zentrum des Glaubens in Rom kann sich von diesem schweren Schlag schnell wieder erholen und mit neuen Schwung das christliche Jahrtausend fortsetzen.
Gott mit Uns!

SCHLAND gibt auf!

Deutschland, ihr seid nicht mehr Papst ab 1.3.2013!

Und jetzt eine Frau nachbesetzen. Schliesslich hat ja auch Jesus eine Frau zu seiner Nachfolgerin auserkoren. Das mit dem Petrus war ja nur eine nachträgliche Geschichtsfälschung.

Schad um ihn ............. NOT!

Mit dem Alter und der AUsbildung wird die deutsche Arbeitsagentur sein Gfrett haben mit ihm... naja, Hartz IV geht immer.

BILD-Zeitung titelt:

"Wir treten zurück!"

Hmm. Mal sehen, was die Pfarrerinitiative noch so alles bewirken kann! Es bleibt spannend!

Sogar der Vatikan

hat eine bessere Rücktrittskultur als Österreich

Der beste Kommentar überhaupt !!!

dem ist nichts mehr hinzuzufügen !!! *bravo*

danke :)

kommt darauf an

weshalb einer sein Amt niederlegt.
Rücktrittskultur ist nicht gleich Rücktrittskultur.

Hat schon jemand das fliegende Spaghettimonster zu seiner Meinung befragt ?

ist für rational denkende Menschen ungefähr gleichrelevant ...

das verflixte 7. jahr?

das 8. ist ja noch nicht voll

Bitte den Posten nicht nachbesetzen.

Irgendwie wurde nie ein Papst, trotz unmenschlicher Anstrengungen, den hehren Idealen der Enthaltsamkeit und Genügsamkeit gerecht.

Posting 1426 bis 1475 von 2105

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.