Papst Benedikt XVI. tritt zurück: "Meine Kräfte reichen nicht mehr"

  • Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.
    foto: ap photo/gregorio borgia, file

    Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.

  • Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.
    foto: epa/claudio peri

    Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.

85-Jähriger verlässt sein Amt am 28. Februar - Erster freiwilliger Amtsverzicht eines Pontifex maximus

Papst Benedikt XVI. wird am 28. Februar als Oberhaupt der katholischen Kirche zurücktreten. Das kündigte der gebürtige Deutsche Joseph Ratzinger am Montag beim Konsistorium für die Seligsprechung von zwei süditalienischen Märtyrern an. Als Grund nannte der 85-Jährige gesundheitliche Überlegungen: Die Kräfte würden angesichts seines Alters nicht mehr reichen. Im März wird die Konklave zusammentreten, die den neuen Papst zu wählen hat. Vatikansprecher Pater Federico Lombardi zeigte sich zuversichtlich, dass bis Ostern ein neuer Papstgewählt werde. Benedikt werde keine Rolle im Konklave spielen. Auch in der Zeit, in dem der Stuhl Petri vakant sein werde, soll der Papst keine Funktion ausüben.

Laut Radio Vatikan erklärte der Papst, dass "meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben". "Im Bewusstsein des Ernstes dieses Aktes erkläre ich daher mit voller Freiheit, auf das Amt des Bischofs von Rom, des Nachfolgers Petri, das mir durch die Hand der Kardinäle am 19. April 2005 anvertraut wurde, zu verzichten, so dass ab dem 28. Februar 2013 um 20 Uhr der Bischofssitz von Rom, der Stuhl des heiligen Petrus, vakant sein wird."

Künftig will Ratzinger "im Gebet dienen"

In Kanon 332, Absatz zwei des Kirchenrechts ist der Rücktritt eines Papstes geregelt. Ein Papst kann, wann immer er will und ohne irgendjemanden um Erlaubnis zu fragen, zurücktreten. In Zukunft wolle Ratzinger "der Heiligen Kirche Gottes mit ganzem Herzen durch ein Leben im Gebet dienen".

Papst-Bruder berichtet

"Das Alter drückt", sagte Papst-Bruder Georg Ratzinger am Montag der Nachrichtenagentur dpa: Sein Arzt habe dem Papst geraten, keine transatlantische Reisen mehr zu unternehmen. Auch das Gehen bereite seinem Bruder zunehmend Schwierigkeiten.

Sodano: "Blitz aus heiterem Himmel"

Als "Blitz aus heiterem Himmel" bezeichnete der ehemalige vatikanische Generalsekretär, Kardinal Angelo Sodano, den Rücktritt Benedikts. Der scheidende italienische Premier Mario Monti reagierte geschockt: "Ich bin von dieser unerwarteten Nachricht erschüttert." Die deutsche Regierung bekundete "den allerhöchsten Respekt für den Heiligen Vater, für seine Leistung, für seine Lebensleistung für die katholische Kirche", wie Regierungssprecher Steffen Seibert sagte.

Seit 1294 kein Rücktritt eines Papstes mehr

In der Kirchengeschichte trat erst ein einziger Papst, Coelestin V., wenige Monate nach seiner Wahl 1294 aus Gewissensgründen zurück. Sein Nachfolger Bonifaz VIII. ließ ihn einsperren, er starb 1296 in Gefangenschaft. Benedikt XVI. ist der erste Papst, der freiwillig zurücktritt. Der Vatikan will nun "so schnell wie möglich" einen Nachfolger küren.

Ruhesitz vorerst im Castel Gandolfo

Ratzinger wird sich nach dem Ende seines Pontifikats nach Castel Gandolfo zurückziehen. Hier werde er auf das Ende der Restaurierungsarbeiten eines ehemaligen Klausurklosters im Vatikan warten, wo er künftig leben wird, berichtete Vatikansprecher Pater Federico Lombardi. Der Vatikan-Sprecher schloss aus, dass eine Krankheit den Papst zum Rücktritt bewogen habe. "Er hat klar gesagt, dass er wegen seines fortgeschrittenen Alters in den letzten Monaten an Kraft verloren hat", betonte Lombardi. Der Vatikan-Sprecher beteuerte, es habe keine Anzeichen von Depression oder Entmutigung seitens des Papstes gegeben. "Ich persönlich habe größte Bewunderung für die Geste des Papstes, für den Mut, die Geistesfreiheit und das große Bewusstsein für die Verantwortung seines Amts", so Lombardi.

Als Favorit für die Nachfolge Papst Benedikts gilt der ghanaische Bischof Peter Turkson. Ratzinger war im April 2005 zum 265. Papst gewählt worden. Zuvor war er als Kardinal Präfekt der Glaubenskongregation. (Reuters/APA/red, derStandard.at, 11.2.2013)

 

Share if you care
Posting 1226 bis 1275 von 2105
Ich seh schon die Enthüllungschlagzeile:

"Past hat die Bibel aus dem Internet kopiert"

kriegt der benedikt endlich seinen bausparer raus ?

Will er jetzt seinen alten Golf auch wieder zurück?

DAS REGE INTERESSE AM HANDELN DES PAPSTES ZEIGT :

die geistige leere der an smartphones hängenden und herumtapsenden Jugend macht nicht glücklich_
nur ein neues evangelium kann wieder sinn und zukunft in diese verlorene jugend bringen.

Naja, ich habe kein smatphone, bin auch schon fast 50

und was Sie da über die verlorene Jugend faseln, also bitte, ich finde die heutigen jungen Leute toll und bewundernswert.

Aha.... *kopfschüttel*

Na dann fang ich mal an zu schreiben.

Das fliegende Spaghettimonster wird es mögen!

Im Übrigen: Ignoranz (wie es institutionalisierte Religion nun mal ist) kann sicher glücklich machen, kurzfristig. Aber eine Lösung ist es auch nicht, und vor allem gibt's dann immer wieder Leute die deswegen dann draufzahlen müssen.

die bergpredigt und aus.

Obvious Troll is obvious

NEUES Evangelium?

Wer schreibt denn gerade am Band Nummer 5?

(falls man ignoriert, dass es 99 Evangelisten gab)

ist die Bibel

bei der Plagiatsprüfung durchgefallen?

Definitiv! Alleine 2 Evangelien sind gesichert abgeschrieben!

neuer Papst!

Was wäre mit Paul Scharner? Das würde wohl genau in seine Karriereplanung passen?

Burn-out?

Zu Ostern tritt Gott zurück

mit den Worten "Ich kann's einfach nicht."

Meine Empfehlung: Constantin Braun.

Der hat nächstes Jahr eh nix zu tun *harhar*.

Jetzt wird kritisch für den Vatikan; die nächste Besetzung MUSS Symbolcharakter haben, wer sind die preferatii? Wieder ein orthodoxer Inquisitor? Oder lieber ein homosexueller Afrikaner? Gar ein muslimischer Reformer? Eine Frau?
Man darf gespannt sein :)

so, damit das klar ist:

NUR CHUCK NORRIS KANN SICH ZUM PAPST ERNENNEN

und nur paul scharner kann chuck norris daran hindern!

Zweiter...

Nachfolger: Berlusconi

Ich finde Berlusconi wäre ein würdiger Nachfolger:
- hat das Alter
- kennt sich mit mafiaähnlichen Strukturen bestens aus
- junge Frauen hätten endlich die Chance auf ein Priesteramt

weiß man schon, was niki lauda dazu sagt?

vielleicht etwas in der richtung: " der rücktritt ist vollkommen logisch, der hatte es einfach satt, in der peterskirche seine runden im kreis zu drehen!"

Da merkt man halt den Unterschied zwischen den Deutschen und uns Österreichern...ein "unsriger" wär wahrscheinlich nicht zurückgetreten ;))

Bitte mit Foto

Gibt es eine geschlechtsneutrale Ausschreibung für den vakanten Job?

Wird bei beim Bewerbungsgespräch auf die eigene Job-History großer Wert gelegt?

Hut ab!

Ich war sicher alles andere als ein Fan dieses Papstes, aber das er freiwillig geht und damit eine laneg Tradition des Durchhaltens bis zuletzt in der kath. Kirche durchbricht, finde ich bewundernsert.

"im gebet dienen"

also übersetzt so viel wie: zuhause rumhocken. vernünftige entscheidung! ;)

Wir sind nicht mehr Papst!

i shit myself on!

das sind ja topnews!

No da schau.

O_O

Das es so was auch gibt...
Der Papst geht in Pension...
Was ist er dann nachher? Seine Heiligkeit in Ruhe?

Egal, ich finde es auf jeden Fall äußerst erstaunlich und... naja, irgendwie neuartig, nicht?

Wieder mal eine Chance dafür, daß WIR Papst werden. ;) Schönborn hat vermutlich nicht die schlechtesten Chancen, obwohl ja eigentlich endlich jemand aus einem Entwicklungsland drankommen sollte...

Aber eigentlich ists mir ja wurscht, bin nicht bei dem Verein.

Aber doch, äußerst erstaunlich...

Die Welt steht nimmermehr lang.... ;)

Seine Heiligkeit außer Dienst!?

Zeichen an die Volkspartei?

Jetzt tritt sogar der Papst zurück! Des war definitiv nit immer so!

Endlich einer der Konsquenzen aus der Besetzung der Votivkirche zieht.

Respekt

Das ist eben wieder einmal die immer wieder gerühmte, deutsche Rücktrittskultur. Bravo und Respekt!

Ein österr. Papst wäre vermutlich erst nach dem finalen Akt zurück getreten... ;-)

Vielleicht wird jetzt endlich mal einer unter 80 Papst. Einer, der noch halbwegs die Welt um ihn herum versteht (ich meine damit fehlenden Intellekt - den hatte der scheidende Papst auf jeden Fall).

mfg

Ein österreichischer Papst wäre seit 35 Jahren in Papstpolitikerfrühpension.

hoppala ... da fehlt ein "nicht" vor dem "fehlenden".

mfg

gibts in irgendeiner anderen Religion das Zölibat?

Sicher. Oder kennen Sie die Mrs. Dalai Lama?

und

tschüss! :-)

auch wenn ich wenig auf die kirche halte, soll ratzinger seinen lebensabend in aller ruhe genießen.

Den könnte er auch später im Himmel genießen.

Übernimmt jetzt sein Sohn?

Seit Jahrhunderten

ein Familien-Geschäft.

Curch & Son, daily 24h holy.

Wer schreibt denn bitte sein Dienstzeugnis ?

Sein Chef - oder ?

...

was? pröll tritt zurück?

Pröll ist ja

Gott persönlich
(zumindest in NÖ)

Gottes verlängerter Arm tritt zurück - nicht der vom Teufel :)

Ratzinger möchte dann sicherlich seinen Golf IV, der über eBay verkauft worden ist zurück.

Aja, und wer ist jetzt nicht mehr Papst? - Die Deutschen... LOL

Silvio der I.

Berlusconi wird jetzt Papst, oder?

Posting 1226 bis 1275 von 2105

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.