Papst Benedikt XVI. tritt zurück: "Meine Kräfte reichen nicht mehr"

11. Februar 2013, 16:50
  • Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.
    foto: ap photo/gregorio borgia, file

    Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.

  • Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.
    foto: epa/claudio peri

    Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.

85-Jähriger verlässt sein Amt am 28. Februar - Erster freiwilliger Amtsverzicht eines Pontifex maximus

Papst Benedikt XVI. wird am 28. Februar als Oberhaupt der katholischen Kirche zurücktreten. Das kündigte der gebürtige Deutsche Joseph Ratzinger am Montag beim Konsistorium für die Seligsprechung von zwei süditalienischen Märtyrern an. Als Grund nannte der 85-Jährige gesundheitliche Überlegungen: Die Kräfte würden angesichts seines Alters nicht mehr reichen. Im März wird die Konklave zusammentreten, die den neuen Papst zu wählen hat. Vatikansprecher Pater Federico Lombardi zeigte sich zuversichtlich, dass bis Ostern ein neuer Papstgewählt werde. Benedikt werde keine Rolle im Konklave spielen. Auch in der Zeit, in dem der Stuhl Petri vakant sein werde, soll der Papst keine Funktion ausüben.

Laut Radio Vatikan erklärte der Papst, dass "meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben". "Im Bewusstsein des Ernstes dieses Aktes erkläre ich daher mit voller Freiheit, auf das Amt des Bischofs von Rom, des Nachfolgers Petri, das mir durch die Hand der Kardinäle am 19. April 2005 anvertraut wurde, zu verzichten, so dass ab dem 28. Februar 2013 um 20 Uhr der Bischofssitz von Rom, der Stuhl des heiligen Petrus, vakant sein wird."

Künftig will Ratzinger "im Gebet dienen"

In Kanon 332, Absatz zwei des Kirchenrechts ist der Rücktritt eines Papstes geregelt. Ein Papst kann, wann immer er will und ohne irgendjemanden um Erlaubnis zu fragen, zurücktreten. In Zukunft wolle Ratzinger "der Heiligen Kirche Gottes mit ganzem Herzen durch ein Leben im Gebet dienen".

Papst-Bruder berichtet

"Das Alter drückt", sagte Papst-Bruder Georg Ratzinger am Montag der Nachrichtenagentur dpa: Sein Arzt habe dem Papst geraten, keine transatlantische Reisen mehr zu unternehmen. Auch das Gehen bereite seinem Bruder zunehmend Schwierigkeiten.

Sodano: "Blitz aus heiterem Himmel"

Als "Blitz aus heiterem Himmel" bezeichnete der ehemalige vatikanische Generalsekretär, Kardinal Angelo Sodano, den Rücktritt Benedikts. Der scheidende italienische Premier Mario Monti reagierte geschockt: "Ich bin von dieser unerwarteten Nachricht erschüttert." Die deutsche Regierung bekundete "den allerhöchsten Respekt für den Heiligen Vater, für seine Leistung, für seine Lebensleistung für die katholische Kirche", wie Regierungssprecher Steffen Seibert sagte.

Seit 1294 kein Rücktritt eines Papstes mehr

In der Kirchengeschichte trat erst ein einziger Papst, Coelestin V., wenige Monate nach seiner Wahl 1294 aus Gewissensgründen zurück. Sein Nachfolger Bonifaz VIII. ließ ihn einsperren, er starb 1296 in Gefangenschaft. Benedikt XVI. ist der erste Papst, der freiwillig zurücktritt. Der Vatikan will nun "so schnell wie möglich" einen Nachfolger küren.

Ruhesitz vorerst im Castel Gandolfo

Ratzinger wird sich nach dem Ende seines Pontifikats nach Castel Gandolfo zurückziehen. Hier werde er auf das Ende der Restaurierungsarbeiten eines ehemaligen Klausurklosters im Vatikan warten, wo er künftig leben wird, berichtete Vatikansprecher Pater Federico Lombardi. Der Vatikan-Sprecher schloss aus, dass eine Krankheit den Papst zum Rücktritt bewogen habe. "Er hat klar gesagt, dass er wegen seines fortgeschrittenen Alters in den letzten Monaten an Kraft verloren hat", betonte Lombardi. Der Vatikan-Sprecher beteuerte, es habe keine Anzeichen von Depression oder Entmutigung seitens des Papstes gegeben. "Ich persönlich habe größte Bewunderung für die Geste des Papstes, für den Mut, die Geistesfreiheit und das große Bewusstsein für die Verantwortung seines Amts", so Lombardi.

Als Favorit für die Nachfolge Papst Benedikts gilt der ghanaische Bischof Peter Turkson. Ratzinger war im April 2005 zum 265. Papst gewählt worden. Zuvor war er als Kardinal Präfekt der Glaubenskongregation. (Reuters/APA/red, derStandard.at, 11.2.2013)

 

Share if you care
Posting 1126 bis 1175 von 2105

Oder Heinz Fischer als "Der Zeitverzögerte Papst"

Man fragt sich halt prinzipiell, warum nicht schon 2005 ein Jüngerer zum Papst bestellt wurde...hängt wohl alles mit Freunderlwirtschaft und Machtspielchen im Vatikan zusammen!

Damals wolltens nicht wieder so einen Jungen wie den Johannes Paul II, weil der sonst wieder so lange im Amt ist.

O

Ich hab gehört, Berlusconi will sich selbst nominieren.

schade dass er sein segensreiches wirken zur zerstörung der kirche in mitteleuropa nicht länger fortführen kann...

Der Imperator tritt zurück

Jetzt kann man ihm endlich den Prozess machen

hui

bin schon gespannt wer der nächste wird und wie er sich nennt

Papst Superstitio I.

Hypocritio, der Nächste

miraculix I. wär' nicht schlecht. und dem amte angemessen.

Egal wie der nächste Papst heißt, es wird sich in der Katholischen Kirche nichts ändern. Der Club der reaktionären Greise wird sich immer weiter von der christlichen Uridee entfernen, es geht nur um Privilegien, Eitelkeiten und Macht.

Die Frage ist, ist die christliche Uridee (inklusive Bronze-Zeit-Mentalitäten von z.B. "Frauen als Besitz des Mannes" und "Sklaverei ist eh voll OK! Also Sklaven respektiert eure Besitzer selbst wenn diese euch foltern") um so vieles besser?

Die Teile der christlichen Idee die beibehaltenswert sind, stehen eh alle in der Deklaration der Menschenrechte.

Man braucht die Bibel nicht mehr. Steht eh viel ekelhafter grauenvoller Schrott drin, Gott-gebilligte oder gar aktiv getätige Massenmorde inklusive.

die werbung oben für "paradies glaube" finde ich schon sensationell.

Bei mir:

"Aktuelle Auf- und Umstiegschancen: derStandard.at/Karriere"

:-)

Llujah sog i.

i'll be back

der berlusconi ist auch schon mal zurückgetreten. will nix heissen...

das wär doch was für den schröcksnadel?!

Respekt vor der Einsicht, Papst im Originalton:

Ich habe euch zu diesem Konsistorium nicht nur wegen drei Heiligsprechungen zusammengerufen, sondern auch, um euch eine Entscheidung von großer Wichtigkeit für das Leben der Kirche mitzuteilen. Nachdem ich wiederholt mein Gewissen vor Gott geprüft habe, bin ich zur Gewissheit gelangt, dass meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben. Ich bin mir sehr bewusst, dass dieser Dienst wegen seines geistlichen Wesens nicht nur durch Taten und Worte ausgeübt werden darf, sondern nicht weniger durch Leiden und durch Gebet. Aber die Welt, die sich so schnell verändert, wird heute durch Fragen, die für das Leben des Glaubens von großer Bedeutung sind, hin- und hergeworfen.

Naja, lt. Nostradamus jetzt noch ein Schwarzafrikaner und dann geht die Welt unter :-)

Aber egal. Wen kümmert es, wenn sich ein Staatschef zurückzieht.

Erst die Beatrix und jetzt die Benedetta!

Gehabt einander wohl und genießt - so möglich - den Ruhestand.

Combobreaker

Kann ich an deiner Stelle Papst werden?

-fragte ich nachdem er mir die Hand mit dem Ring ausstreckte.

Dann wurde es dunkel und ich begann zu begreifen wie alles Böse von ihm wich und in mich überging.
Ich musste den Ring zerstören. Nur im Magma des Vesuv kann ein normal Sterblicher den Ring ein für alle Mal verbannen.

[Fortsetzung folgt.]

Erst Schavan,

jetzt Ratzinger...! Armes Tschland... und die Biathleten reissen auch nix!

Wahrscheinlich um mehr Zeit mit Frau, Kindern und Enkelkindern verbringen zu können!

Verständlich. Der Papst hat noch viel zu tun vor seiner Wiedergeburt. Im Sommer wird er den Ise-Schrein besuchen und dann bereitet er sich für die Haddsch 2013 vor, ehe er im Winter in Zentralamerika ein paar Menschenopfer der Sonne bringen wird.

Der Großteil der Kommentare ist respektlos, geschmacklos und unverschämt.

Ich bin Atheist. Aber so ein blödes Gelabere ist beispiellos.

Haben Sie etwa was anderes hier erwartet?

fiasko bei der biathlon wm, beim eishockey von den österreichern gedemütigt und jetzt das.... unglaublich

Und in China fällt eine Buddha-Statue um...

Beinahe 1000 Postings in eineinhalb Stunden!

Wow!

Hat er auch eine Doktorarbeit (ab)geschrieben?

JA!

In seiner Dissertation finden sich zahle Sätze von Mohammed wieder. Natürlich ohne Zitatangabe

leider ein fall von krasser fehleinschätzung.

Mein 1er Kandidat

Erwin Pröll

Nein, Silvio Berlusconi...der würde richtig zum Vatikan passen...

Ein Interview mit dem Papst-Biografen vom April 2012:

Der sagt schon damals, dass dieser Papst zurücktreten wird, denn "Es hat während der langen Krankheit von Johannes Paul II. innerhalb der Kirche eine große Diskussion darüber gegeben, ob ein Mann, der so krank ist, noch die Kirche leiten sollte oder nicht. Und Joseph Ratzinger hat damals immer gesagt: nein."

http://www.n-tv.de/leute/bue... 32061.html

Er hat wohl die Papstinenz satt.

geh schade, ich mochte den extrem reaktionären Pabst

der trieb die aufgeklärteren Menschen Mitteleuropas aus der Kirche raus.

Ich habe Respekt vor jemandem, der sagt, ich kann nicht mehr. Wie viel würde uns erspart bleiben, täten dies auch der eine oder andere Politiker.

"Ehe tritt der Papst zurück, als ein Politiker in Österreich"

haben sie gescherzt....

Jetzt... weiß ich nicht so recht was ich sagen soll.

...und recht hams g´habt!!!

;-)

Stimmt eh. :o)

:-)))

Das Posting des Jahrhunderts! Super.....

wer?

deutschland ist rücktritt

Da darf man sich aber nicht wundern

wenn man noch jemanden in diesem Alter einstellt.

Sind die Deutschen jetzt nicht mehr Papst?

Ja, in Deutschland ist Volkstrauertag...

prinz charles wird jetzt seinen kopf ins unermessliche schütteln.

Posting 1126 bis 1175 von 2105

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.