Papst Benedikt XVI. tritt zurück: "Meine Kräfte reichen nicht mehr"

11. Februar 2013, 16:50
  • Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.
    foto: ap photo/gregorio borgia, file

    Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.

  • Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.
    foto: epa/claudio peri

    Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.

85-Jähriger verlässt sein Amt am 28. Februar - Erster freiwilliger Amtsverzicht eines Pontifex maximus

Papst Benedikt XVI. wird am 28. Februar als Oberhaupt der katholischen Kirche zurücktreten. Das kündigte der gebürtige Deutsche Joseph Ratzinger am Montag beim Konsistorium für die Seligsprechung von zwei süditalienischen Märtyrern an. Als Grund nannte der 85-Jährige gesundheitliche Überlegungen: Die Kräfte würden angesichts seines Alters nicht mehr reichen. Im März wird die Konklave zusammentreten, die den neuen Papst zu wählen hat. Vatikansprecher Pater Federico Lombardi zeigte sich zuversichtlich, dass bis Ostern ein neuer Papstgewählt werde. Benedikt werde keine Rolle im Konklave spielen. Auch in der Zeit, in dem der Stuhl Petri vakant sein werde, soll der Papst keine Funktion ausüben.

Laut Radio Vatikan erklärte der Papst, dass "meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben". "Im Bewusstsein des Ernstes dieses Aktes erkläre ich daher mit voller Freiheit, auf das Amt des Bischofs von Rom, des Nachfolgers Petri, das mir durch die Hand der Kardinäle am 19. April 2005 anvertraut wurde, zu verzichten, so dass ab dem 28. Februar 2013 um 20 Uhr der Bischofssitz von Rom, der Stuhl des heiligen Petrus, vakant sein wird."

Künftig will Ratzinger "im Gebet dienen"

In Kanon 332, Absatz zwei des Kirchenrechts ist der Rücktritt eines Papstes geregelt. Ein Papst kann, wann immer er will und ohne irgendjemanden um Erlaubnis zu fragen, zurücktreten. In Zukunft wolle Ratzinger "der Heiligen Kirche Gottes mit ganzem Herzen durch ein Leben im Gebet dienen".

Papst-Bruder berichtet

"Das Alter drückt", sagte Papst-Bruder Georg Ratzinger am Montag der Nachrichtenagentur dpa: Sein Arzt habe dem Papst geraten, keine transatlantische Reisen mehr zu unternehmen. Auch das Gehen bereite seinem Bruder zunehmend Schwierigkeiten.

Sodano: "Blitz aus heiterem Himmel"

Als "Blitz aus heiterem Himmel" bezeichnete der ehemalige vatikanische Generalsekretär, Kardinal Angelo Sodano, den Rücktritt Benedikts. Der scheidende italienische Premier Mario Monti reagierte geschockt: "Ich bin von dieser unerwarteten Nachricht erschüttert." Die deutsche Regierung bekundete "den allerhöchsten Respekt für den Heiligen Vater, für seine Leistung, für seine Lebensleistung für die katholische Kirche", wie Regierungssprecher Steffen Seibert sagte.

Seit 1294 kein Rücktritt eines Papstes mehr

In der Kirchengeschichte trat erst ein einziger Papst, Coelestin V., wenige Monate nach seiner Wahl 1294 aus Gewissensgründen zurück. Sein Nachfolger Bonifaz VIII. ließ ihn einsperren, er starb 1296 in Gefangenschaft. Benedikt XVI. ist der erste Papst, der freiwillig zurücktritt. Der Vatikan will nun "so schnell wie möglich" einen Nachfolger küren.

Ruhesitz vorerst im Castel Gandolfo

Ratzinger wird sich nach dem Ende seines Pontifikats nach Castel Gandolfo zurückziehen. Hier werde er auf das Ende der Restaurierungsarbeiten eines ehemaligen Klausurklosters im Vatikan warten, wo er künftig leben wird, berichtete Vatikansprecher Pater Federico Lombardi. Der Vatikan-Sprecher schloss aus, dass eine Krankheit den Papst zum Rücktritt bewogen habe. "Er hat klar gesagt, dass er wegen seines fortgeschrittenen Alters in den letzten Monaten an Kraft verloren hat", betonte Lombardi. Der Vatikan-Sprecher beteuerte, es habe keine Anzeichen von Depression oder Entmutigung seitens des Papstes gegeben. "Ich persönlich habe größte Bewunderung für die Geste des Papstes, für den Mut, die Geistesfreiheit und das große Bewusstsein für die Verantwortung seines Amts", so Lombardi.

Als Favorit für die Nachfolge Papst Benedikts gilt der ghanaische Bischof Peter Turkson. Ratzinger war im April 2005 zum 265. Papst gewählt worden. Zuvor war er als Kardinal Präfekt der Glaubenskongregation. (Reuters/APA/red, derStandard.at, 11.2.2013)

 

Share if you care
Posting 1026 bis 1075 von 2105

Das als "Nullmeldung" zu bezeichnen zeugt aber auch lediglich von Weltfremdheit. Wenn das Oberhaupt der größten Religionsgemeinschaft der Welt abtritt, dem dadurch entsprechender Einfluss zukommt, dann gehört das sicher schon jetzt zu den wichtigsten Nachrichten des Jahres 2013. Man muss nicht gläubig sein (bin ich auch nicht) um die Bedeutung solcher Neuigkeiten anzuerkennen. Religion ist nun mal ein großer Einflussfaktor in unserer Welt, selbst wenn man es persönlich gerne anders hätte.

ich finds eine frechheit dass mich die katholische kirche mit diesem präzedenzlosen kniff um mein lieblingsszenario bring

nämlich einem papst der 20 jahre im koma liegt und künstlich am leben erhalten wird während sich die katholische kirche weiter gegen sterbehilfe ausspricht

Dein Lieblingsszenario ist ein im Koma liegender Mensch?

Meine Ferndiagnose: Du bist ernstlich krank.

Und wo ist der Unterschied,

wenn der Papst voll im Saft wäre ? Lediglich ein anderes Medientheater, der reale Effekt auf die Welt ebenso gleich Null.

Ein weltoffener Papst mit *breiter* Zustimmung könnte schon was bewirken ...

die weihrauchallergie wurde zu lang

medikamentös unterdrückt.

wahrscheinlich hat er auch bei seiner doktoratsarbeit abgeschrieben...

Ich gönn es ihm,

wenn er noch ein paar Jährchen in Ruhe und nach eigenen Vorstellungen leben kann,
und sie nicht im Stress und nach den Vorstellungen der Hofschranzen verbringen muß.

Ich scheixx mich an!

Ein +++ Liveticker zum Papst-Rücktritt +++

Sachen gibt's ...

Der Ratz verlässt das sinkende Kirchenschiff?

dachte der Kapitän sollte als Letzter gehen...

Also der gefällt mir.

Seine wohl beste Entscheidung seit er das Amt inne hat...

"Das Alter drückt"

...oder anderes.

Hier ein kleiner Service für alle Neueinsteiger

Stronach, Scharner, Berlusconi, Imperator und "wie sind bla bla" Schmähs sind schon ausgereizt.

Eine

unübliche, aber weise Entscheidung.

baba und fall nicht

er will eben nicht in rauch aufgehen, wie alle seine vorgänger.

wuffi ist sooo luuuuustig

Posting Nr. 1.000

Aussichtstreiche Nachfolger aus Österreich...

Jörg Haider
Pröll (egal welcher)
Stronach
Faymann
Bundes Heinzi
Laura Rudas (das wär die Sensation!)

Ein etwas intelligenteres Posting von Ihnen auch.

Ein Posting mit korrekter Rechtschreibung von Ihnen darf erwartet werden...

Was ist mit Andi Herzog?!

Also wenn's wirklich die Papstköchin ist...

...ich leg's dir nicht zu Lasten, Papst,
wenn du dich am Verpaßten labst.

eher -koch

Deutschland war Papst

ja, würde stimmen, wenn die bild des imperfekts mächtig wäre...

http://www.bild.de/politik/a... .bild.html

"Liebe Mitbrüder!"

und was mit den schwestern ?! sch**** sexisten verein !

Andi Herzog müsste endlich mal in die Überlegungen miteinbezogen werden...

Der Papst tritt zurück...

... für Schritte nach vorn ist die Kirche ja nicht wirklich bekannt. :D

"Se chief of se pope is not here, but we can get you another pope"

Ach, hätte der Ritschie Lugner doch besser geschwiegen ... !?!

Ich hoffe auf einen dunkelhäutigen Pabst! Mit der Kraft der Liebe!

bewerbung ist unterwegs!

Bedenken Sie aber bitte, dass laut Weltverschwörern, nach dem jetzigen Papst anscheinend der Letzte folgt.

Einer, der auf Trümmern wandert und am Ende erschossen wird.

WollenS die Bewerbung nicht schnell noch aus dem Postkasten heraus fischen? :-)

hoffentlich ist es der letzte!!

und die kirche löst sich endlich auf dieser mafia verein!

Ja, was soll ich sagen.

Mir geht der Verein am verlängerten Rücken vorbei. Ich wünsche keinem den Tod, aber die Kirche des 21. Jhds hat eh kaum mehr was zu sagen...

...dafür gibt es aber ja nun eine andere Religion, die das weiterführt, dass sie anscheinend an der Kirche noch kritisieren!?

Von mir aus kann JEDE Religion zugunsten Wissenschaft aufgegeben werden.

ROM hat doch unsere Zeitzone

oder ist dort schon Faschingdienstag?

Rosenmontag wird in D noch ausgelassener gefeiert.
Und der Papst is ja Deutscher ;-)

Respekt!

Jetzta kaunna wieda auf d'Wiesn a Mass stemma gehn.

Insider-Informationen zu Folge...

... wechselt der Papst zum Team Stronach.

Ähm? Zahlen Päpste Pensionsbeiträge?

das machen ihre schafe

in form von beitragszahlungen und sonstigen spenden

Also Privatpension, quasi.

ja

wahrscheinlich asvg oder so

er wird jetzt lobyist in brüssel

Posting 1026 bis 1075 von 2105

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.