Papst Benedikt XVI. tritt zurück: "Meine Kräfte reichen nicht mehr"

11. Februar 2013, 16:50
  • Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.
    foto: ap photo/gregorio borgia, file

    Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.

  • Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.
    foto: epa/claudio peri

    Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.

85-Jähriger verlässt sein Amt am 28. Februar - Erster freiwilliger Amtsverzicht eines Pontifex maximus

Papst Benedikt XVI. wird am 28. Februar als Oberhaupt der katholischen Kirche zurücktreten. Das kündigte der gebürtige Deutsche Joseph Ratzinger am Montag beim Konsistorium für die Seligsprechung von zwei süditalienischen Märtyrern an. Als Grund nannte der 85-Jährige gesundheitliche Überlegungen: Die Kräfte würden angesichts seines Alters nicht mehr reichen. Im März wird die Konklave zusammentreten, die den neuen Papst zu wählen hat. Vatikansprecher Pater Federico Lombardi zeigte sich zuversichtlich, dass bis Ostern ein neuer Papstgewählt werde. Benedikt werde keine Rolle im Konklave spielen. Auch in der Zeit, in dem der Stuhl Petri vakant sein werde, soll der Papst keine Funktion ausüben.

Laut Radio Vatikan erklärte der Papst, dass "meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben". "Im Bewusstsein des Ernstes dieses Aktes erkläre ich daher mit voller Freiheit, auf das Amt des Bischofs von Rom, des Nachfolgers Petri, das mir durch die Hand der Kardinäle am 19. April 2005 anvertraut wurde, zu verzichten, so dass ab dem 28. Februar 2013 um 20 Uhr der Bischofssitz von Rom, der Stuhl des heiligen Petrus, vakant sein wird."

Künftig will Ratzinger "im Gebet dienen"

In Kanon 332, Absatz zwei des Kirchenrechts ist der Rücktritt eines Papstes geregelt. Ein Papst kann, wann immer er will und ohne irgendjemanden um Erlaubnis zu fragen, zurücktreten. In Zukunft wolle Ratzinger "der Heiligen Kirche Gottes mit ganzem Herzen durch ein Leben im Gebet dienen".

Papst-Bruder berichtet

"Das Alter drückt", sagte Papst-Bruder Georg Ratzinger am Montag der Nachrichtenagentur dpa: Sein Arzt habe dem Papst geraten, keine transatlantische Reisen mehr zu unternehmen. Auch das Gehen bereite seinem Bruder zunehmend Schwierigkeiten.

Sodano: "Blitz aus heiterem Himmel"

Als "Blitz aus heiterem Himmel" bezeichnete der ehemalige vatikanische Generalsekretär, Kardinal Angelo Sodano, den Rücktritt Benedikts. Der scheidende italienische Premier Mario Monti reagierte geschockt: "Ich bin von dieser unerwarteten Nachricht erschüttert." Die deutsche Regierung bekundete "den allerhöchsten Respekt für den Heiligen Vater, für seine Leistung, für seine Lebensleistung für die katholische Kirche", wie Regierungssprecher Steffen Seibert sagte.

Seit 1294 kein Rücktritt eines Papstes mehr

In der Kirchengeschichte trat erst ein einziger Papst, Coelestin V., wenige Monate nach seiner Wahl 1294 aus Gewissensgründen zurück. Sein Nachfolger Bonifaz VIII. ließ ihn einsperren, er starb 1296 in Gefangenschaft. Benedikt XVI. ist der erste Papst, der freiwillig zurücktritt. Der Vatikan will nun "so schnell wie möglich" einen Nachfolger küren.

Ruhesitz vorerst im Castel Gandolfo

Ratzinger wird sich nach dem Ende seines Pontifikats nach Castel Gandolfo zurückziehen. Hier werde er auf das Ende der Restaurierungsarbeiten eines ehemaligen Klausurklosters im Vatikan warten, wo er künftig leben wird, berichtete Vatikansprecher Pater Federico Lombardi. Der Vatikan-Sprecher schloss aus, dass eine Krankheit den Papst zum Rücktritt bewogen habe. "Er hat klar gesagt, dass er wegen seines fortgeschrittenen Alters in den letzten Monaten an Kraft verloren hat", betonte Lombardi. Der Vatikan-Sprecher beteuerte, es habe keine Anzeichen von Depression oder Entmutigung seitens des Papstes gegeben. "Ich persönlich habe größte Bewunderung für die Geste des Papstes, für den Mut, die Geistesfreiheit und das große Bewusstsein für die Verantwortung seines Amts", so Lombardi.

Als Favorit für die Nachfolge Papst Benedikts gilt der ghanaische Bischof Peter Turkson. Ratzinger war im April 2005 zum 265. Papst gewählt worden. Zuvor war er als Kardinal Präfekt der Glaubenskongregation. (Reuters/APA/red, derStandard.at, 11.2.2013)

 

Share if you care
Posting 476 bis 525 von 2105

sorry für rot :-( sollte in fettes GRÜN sein!

...ist eh egal, wer dem ratzinger nachfolgt...

wer einen religionsführer zum leben braucht, hat nicht wirklich verstanden, wie die welt funktioniert.

Oder kann die Bibel nicht selber lesen + interpretieren!

Kann nicht selber entscheiden was gut + richtig ist.

wer,bitte, hat verstanden, wie die Welt funktioniert?

den tät ich gern kennenlernen....

abgesehen davon, daß sie NICHT funktioniert

Ich! Aber ich sags dir nicht!

wer wird Nachfolger?

eine Frau? gabs doch auch schon....

Eine Katze! =)

dem runzligen fehlt es an kraft - ich tippe auf arnold "eiche der erste" schwarzenegger

hats nicht damals auch schon geheißen, sie wählen einen älteren, damit der nicht so lang im amt, um möglichst vielen die ehre zu teil werden zu lassen - sprich politikum...
als konservativer unter den ohnehin schon konserven-katholiken galt er auch noch. whats next?

Man könnte ne Art Periode einführen, wie bei weltlichen Ämtern :D

Die Nachrichten: In Wien wurde heute Altpapst Benedikt XVI. von Altbundeskanzler Gusenbauer empfangen und man sprach gemeinsam über alttestamentarische Fragen im Café Alt Wien.

WER WEISS; WAS ...

... wirklich dahinter steckt!!!

CIA mit dem Mossad in Kombination mit dem BND und Strasser? Außerdem hat der Ratzinger geglaubt, dass es die Mondlandung wirklich gegeben hat, also grundsätzlich verdächtig!

...vermutlich sie alleine.

(also?)

Ich persönlich freu mich ja wieder auf den Original derStandard.at-Rauchmelder(TM), wie anno 2005...

Warum wählen die eigentlich immer so alte Knacker?
Weils immer schon so war?

Darth Ratz war doch im Vatikan eine Jugendhoffnung.

Exakt. Wennst als Junger in den Vatikan kommst, musst ohnehin schon sämtliche Werte vertreten, die gewünscht sind, sonst kommst dort eh schon mal nicht rein.

weil jeder der kardinäle gerne drannkommen würde

eine frage der (ablebens)wahrscheinlichkeit sozusagen...

weils sich der glaube erst ab 75+ richtig herausbildet... andere sagen dazu auch altersdemenz :D

Weil die Jungen

mit der Gründung ihrer Geheimfamilie völlig ausgelastet sind.

Wieso haben Sie anscheinend

kein Benehmen gelernt?

Die deines vorposters is aber auch nicht unberechtigt.

Ich habe nicht den Inhalt der Frage gemeint,

sondern die Formulierung.

Dafür nehm ich gerne die roten Stricherl,

die Frage wird dadurch nicht unberechtigter.

here you go!

Sicher ein Faschingsscherz ...

Wir fallen alle drauf rein und G0tt macht schleckerpatzl, wenn es am Aschermittwoch ganz anders kommt.

Resi

[www.ostarrichi.org/wort-1420... atzl.html]

Laut italienischen Medien wechselt der Papst nach Gesprächen mit Silvio Berlusconi für eine Ablösesumme von 50 M€ zum AC Milan. Die Wechselgerüchte zu einer Verpflichtung des Papstes von Club Al-Wehda aus Mekka bewahrheiten sich damit nicht.

Also den hat Paolo Berlusconi

unlängst mit "der Weißwurschtfresser der Familie" gemeint...

gestern die Schavan, heute Ratzinger, die Liste der deutschen Titel-Schwindler wird immer länger!

Morgen Merkel, bitte bitte!!

Und als nächstes bitte eine schwarze, lesbische Frau! - Im Rollstuhl und mit Adoptivkind.

bisserl engstirnig - nur Adoptivkind?

Wenn Sie schon witzig sein wollen, dann hauen Sie doch richtig in die Tasten.

Stimmt, ein durch künstliche Befruchtung empfangenes Kind, wär noch wünschenswerter. Quasi wie Jesus!

schon besser,

unbekannter Herkunft, Knospung, etc. Wenn schon einen Schmarrn über die Kirche posten, der man wohl nicht angehört, dann doch bitte ordentlich.
Abgesehen davon, ist der hier sich austobende Zorn und Hass auf die Kirche nicht von schlechten Eltern.

pope 112 petrus romanus 11.2. ruecktritt?

Pope 112 Petrus Romanus

112 .... Rücktritt am 11.2.

Favorit: PETER Turkson

auch "Black Peter" genannt. Will die Kirche die Malachy Schriften selbst erfüllen? Peter Turkson passt ganz gut in doe Geschichte, da er nach einer New World Order, einer Weltregierung und nach einer Weltfinanzkontrolle durch diese Weltregierung ruft.

Was soll das 112? Benedikt ist der 265. Papst

in den saint malachy schriften ist benedikt 111 und petrus romanus 112

Malachy schriften! Benedikt # 111 und der letzte papst petrus romanus die nummer 112 (11.2. ist sicher zufall, oder nicht?)

ja selbstgemachter zufall

aber was das ganze soll weiss ich ncoh nicht ... wenns die kirche jedenfalls selber macht, kann nichts gutes bei raus kommen :(
(auch wenn der gedanke an ein AUS der kirche sehr verlockend ist)

Steht da denn auch drin dass endlich die ganze Welt dabei untergeht oder müssen wir befürchten dass es bloß die rkK erwischt?
Oder benötigen Immobilienmakler wieder mal ein paar Panikkäufe/verkäufe ?
;-)

genau und wenn man vom jahr 13, (11 + 2) abzieht kommt 0 raus :D

Also, DAS war jetzt elegant. :)

die kirche

wollte doch immer schon nur die weltherrschaft an sich reissen, sonst nichts ....
von ihren "christlichen" werten hat sie selber doch so gut wie nichts!

Kündigungsfrist?

Gibt es denn da eigentlich keine Kündigungsfristen?
Warum hab ich drei Monate und der Papst nicht mal drei Wochen?
;-)

Resturlaub!

*BREAKING NEWS*

nächste furchtbare nachricht aus dem vatikan:

http://www.google.at/imgres?im... wAA&dur=12

Ich mach ma solche Sorgen um den Gensbichler

ja ich weiß, jetzt kommen wieder alle und sagen ich solls machen

..aber momentan geht's einfach nicht. Bin zu beschäftigt dass ich das Papstamt jetzt übernehmen könnt. Man kann ja nicht alles machen.
Kommt's in einem Jahr vorbei dann red ma weiter.

ich werd papst

ich sage:

DIE HEILIGE KATHOLISCHE KIRCHE IST EIN KRIMINELLER VEREIN. ICH LÖSE IHN HIERMIT AUF

AMEN.

Posting 476 bis 525 von 2105

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.