Papst Benedikt XVI. tritt zurück: "Meine Kräfte reichen nicht mehr"

  • Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.
    foto: ap photo/gregorio borgia, file

    Der Papst gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.

  • Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.
    foto: epa/claudio peri

    Papst Benedikt XVI., geboren am 16. April 1927.

85-Jähriger verlässt sein Amt am 28. Februar - Erster freiwilliger Amtsverzicht eines Pontifex maximus

Papst Benedikt XVI. wird am 28. Februar als Oberhaupt der katholischen Kirche zurücktreten. Das kündigte der gebürtige Deutsche Joseph Ratzinger am Montag beim Konsistorium für die Seligsprechung von zwei süditalienischen Märtyrern an. Als Grund nannte der 85-Jährige gesundheitliche Überlegungen: Die Kräfte würden angesichts seines Alters nicht mehr reichen. Im März wird die Konklave zusammentreten, die den neuen Papst zu wählen hat. Vatikansprecher Pater Federico Lombardi zeigte sich zuversichtlich, dass bis Ostern ein neuer Papstgewählt werde. Benedikt werde keine Rolle im Konklave spielen. Auch in der Zeit, in dem der Stuhl Petri vakant sein werde, soll der Papst keine Funktion ausüben.

Laut Radio Vatikan erklärte der Papst, dass "meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben". "Im Bewusstsein des Ernstes dieses Aktes erkläre ich daher mit voller Freiheit, auf das Amt des Bischofs von Rom, des Nachfolgers Petri, das mir durch die Hand der Kardinäle am 19. April 2005 anvertraut wurde, zu verzichten, so dass ab dem 28. Februar 2013 um 20 Uhr der Bischofssitz von Rom, der Stuhl des heiligen Petrus, vakant sein wird."

Künftig will Ratzinger "im Gebet dienen"

In Kanon 332, Absatz zwei des Kirchenrechts ist der Rücktritt eines Papstes geregelt. Ein Papst kann, wann immer er will und ohne irgendjemanden um Erlaubnis zu fragen, zurücktreten. In Zukunft wolle Ratzinger "der Heiligen Kirche Gottes mit ganzem Herzen durch ein Leben im Gebet dienen".

Papst-Bruder berichtet

"Das Alter drückt", sagte Papst-Bruder Georg Ratzinger am Montag der Nachrichtenagentur dpa: Sein Arzt habe dem Papst geraten, keine transatlantische Reisen mehr zu unternehmen. Auch das Gehen bereite seinem Bruder zunehmend Schwierigkeiten.

Sodano: "Blitz aus heiterem Himmel"

Als "Blitz aus heiterem Himmel" bezeichnete der ehemalige vatikanische Generalsekretär, Kardinal Angelo Sodano, den Rücktritt Benedikts. Der scheidende italienische Premier Mario Monti reagierte geschockt: "Ich bin von dieser unerwarteten Nachricht erschüttert." Die deutsche Regierung bekundete "den allerhöchsten Respekt für den Heiligen Vater, für seine Leistung, für seine Lebensleistung für die katholische Kirche", wie Regierungssprecher Steffen Seibert sagte.

Seit 1294 kein Rücktritt eines Papstes mehr

In der Kirchengeschichte trat erst ein einziger Papst, Coelestin V., wenige Monate nach seiner Wahl 1294 aus Gewissensgründen zurück. Sein Nachfolger Bonifaz VIII. ließ ihn einsperren, er starb 1296 in Gefangenschaft. Benedikt XVI. ist der erste Papst, der freiwillig zurücktritt. Der Vatikan will nun "so schnell wie möglich" einen Nachfolger küren.

Ruhesitz vorerst im Castel Gandolfo

Ratzinger wird sich nach dem Ende seines Pontifikats nach Castel Gandolfo zurückziehen. Hier werde er auf das Ende der Restaurierungsarbeiten eines ehemaligen Klausurklosters im Vatikan warten, wo er künftig leben wird, berichtete Vatikansprecher Pater Federico Lombardi. Der Vatikan-Sprecher schloss aus, dass eine Krankheit den Papst zum Rücktritt bewogen habe. "Er hat klar gesagt, dass er wegen seines fortgeschrittenen Alters in den letzten Monaten an Kraft verloren hat", betonte Lombardi. Der Vatikan-Sprecher beteuerte, es habe keine Anzeichen von Depression oder Entmutigung seitens des Papstes gegeben. "Ich persönlich habe größte Bewunderung für die Geste des Papstes, für den Mut, die Geistesfreiheit und das große Bewusstsein für die Verantwortung seines Amts", so Lombardi.

Als Favorit für die Nachfolge Papst Benedikts gilt der ghanaische Bischof Peter Turkson. Ratzinger war im April 2005 zum 265. Papst gewählt worden. Zuvor war er als Kardinal Präfekt der Glaubenskongregation. (Reuters/APA/red, derStandard.at, 11.2.2013)

 

Share if you care
Posting 426 bis 475 von 2105
Das ist richtig! Die Kirche mag Homosexuelle nicht besonders.

Ich auch nicht! Schon mehrmals wurden Schwule mir gegenüber zudringlich und das hat mich ziemlich angekelt. Ich möchte daher orsichtshalber keinen von ihnen zu Freunden haben.

Habe ich jetzt Ihr Grundrecht massiv eingeschränkt?

Dann lassen Sie sich sagen, dass ich kein Katholik bin und die Kirche lediglich als Träger und Repräsentanten unserer Kultur respektiere. Unser Kalender, die Ferien, der Wochenrhytmus, das Weihnachts- und Ostergeschäft, 90 Prozent unserer Kunst, ja selbst unsere Vornamen sind direkt von der Kirche geprägt.
Das ist die paar Steuergelder wohl wert! Die Kirche bekommt sie überdies nur für die von ihr geführten Krankenhäuser und Schulen und nicht etwa als Privileg oder Geschenk.

Und dabei wollen wir's jetzt belassen!

Wie erbärmlich is das denn schon wieder. Nur, weil DU gut findest, was die Kirche tut, ist es gerechtfertig, dass sie die Steuergelder von Nichtmitgliedern verschlingt?

Sicher nicht.

Ablehnung aus Interesse.

Eventuell könnte man sie darauf hinweisen, dass Sie die Ablehnung nicht als Uninteresse ansehen sollten. Oft ist nämlich das Gegenteilige der Fall.

ist ein Faschingsscherz oder?

Der kommende Papst ( sollte das überhaupt durchdringen ) wird

dann der nächste Kardinalfehler sein.

Für die Religion der Gleichberechtigung ist es jetzt Zeit für eine Frau an der Spitze des Vatikans

bevor die eine frau nehmen, wird's noch eher ein schwarzer.
fast wie im richtigen leben.

na klar, wenns der papst

nicht mal schafft, sich auch bei seinen mitSCHWESTERN zu verabschieden!
diskriminierungs verein#1

Er hat das einer Ansammlung von Kardinälen gesagt - also lauter Männern; logischerweise wählte er da die Anrede "Brüder"
Ich denke wir können davon ausgehen, dass sich eine eventuelle öffentliche Verabschiedung an seine "Brüder und Schwestern in Christo" (oder so ähnlich) richten wird.

"Das kündigte der 85-Jährige an diesem Montag überraschend bei einem Treffen mit Kardinälen an."

Offenbar waren nur Brüder anwesend.

Trude , die erste - Teufelstaube

Na endlich: Wir sind nicht mehr Papst.

wir waren nie papst!

Fand aber die BILD-Zeitung. Schlagzeile anlässlich der Amtseinführung (oder wie immer das heißt bei den Katholen):

"Wir sind Papst!"

Na, wenn's die BILD sagt muss es ja stimmen . . . ;-)

Natürlich darf ein Papst auch vom Amt zurücktreten.

Ist ja nicht der Bürgermeister von Wien oder Landeshauptmann von NÖ.

dope for the pope.

wenn ein jamaikaner papst wird.

rassistisch unlustig .. ich bereue es fast schon wieder Ihnen zu followen

sorry,

rassistisch sollte es eig. nicht sein.
lustig/unlustig liegt im auge des betrachters. ok, wars eben unlustig.

das stimmt schon, ich finde nur dass das alltägliche Verwenden von rassistischen Scherzen/Vergleichen/Ausdrücken bei der Bekämpfung dieses nicht sehr hilfreich ist und damit ein Klima von "is eh normal, ist ja nur ein scherz" entsteht

freu mich schon auf Ihren nächsten Spindi-Post :D

Also rassistisch war das aber wirklich nicht. Die Assoziation Dope - Jamaica is ja eher so wie Heuriger - Österreich, das kommt ja auch nicht von irgendwoher, bzw. wird durchaus gepflegt. Bin normalerweise auch eher sensibel bei dem Thema, aber das würde ich als mehr oder weniger geglückten Scherz stehen lassen ohne zuviel hinein zu interpretieren.

Schlagzeilen

Schlagzeile in der morgigen Bild: "Wir sind nicht mehr Papst"

Freiwillig? GLAUBE ICH nicht. Aber gespannt bin ich auf den Schmied nach dem Schmiedl.

die spinnen die.. rücktreter

Verdammt! Da hab ich mich in 8 Jahren gerade dran Gewöhnt Papst zu sein, als Deutscher, und jetzt tritt der Esel zurück :< Und überhaupt wo ist mein, mir zustehender, Teil der Kirchensteuer. Als Evangelischer geh ich da mit plus minus 0 Raus. Naja hätte besser laufen können.

Sein Vorvorgänger, der ja nach ca.1 Monat schon zu seinem Chef berufen wurde, soll ja gesagt haben: "Zwei Dinge sind im Vatikan schwer zu bekommen: Ehrlichkeit und eine Tasse Kaffee."
Ich gehe also davon aus, dass der jetzige Papst es einfach nicht geschafft hat, besseren Kaffee aufzutreiben.

ist das hier das forum

zum villacher fasching?

Hm, es geht um jemanden der lustige Kostüme trägt und den niemand ernst nimmt.

Nein das finden Sie unter

www.kaerntner.landtag.at

Network Error

da ist grad wieder hausdurchsuchung...

das schönste an dieser nachricht

sind die kommentare im forum. best of kabarett! :)

2012
Ärger im Vatikan
http://derstandard.at/133669670... im-Vatikan
2010
Vatikan: Verratsvorwürfe gegen Schönborn
http://diepresse.com/home/pano... Schoenborn

Wie sich Kardinal Schönborn mit den Seilschaften der römischen Kurie anlegt
http://www.profil.at/articles/... ften-kurie

Und das hängt nach:
Schönborn-Entscheidung für Vatikan „unerklärlich“
Palazzo Apostolico/Giuseppe Nardi

http://www.katholisches.info/2012/04/0... eminismus/

Insider zufolge wird der,

designierte Nachfolger: Kardinal Schnitte

ehemaliger papst will sich fortan der reunion der gruppe village people

https://www.google.at/search?q=... B553%3B432

Wie viele Kräfte hat ein Papst denn? Und müsste es nicht überhaupt "Unsere Kräfte" heißen?

Hieß es nicht "Wieviele Divisionen hat der Papst"?

hurra, wir werden papst!

wenn's der schönborn doch nicht reißt mit der heiligenmasche, dann der frank mit der wahrheitsmasche! wir sind gut aufgestellt! nach den vielen schiniederlagen und politischen irrwegen der letzten jahre wird uns die papstwürde das lächeln in die gesichter zurückzaubern! danke karl und geniesse die pension am wolfgangsee, land of the pope, home of the glory truth! der weiße rauch ist unser!

Kim Jung Un for Pope !!!

Der Vatikan startet ein Atomprogramm mit Raketentests.

was wird die bild jetzt scheiben?

WIR WAREN PAPST?

unter welcher Emailadresse kann man sich Bewerben?

paparatzi1927@vatican.it?

auch wenn eigentlich nicht mehr lustig, weil so alt wie der Papst

Urbi@orbi

.va sollte es heißen, das ist das Vatikan E-Mail Kürzel.

urbi@orbi.vt

Posting 426 bis 475 von 2105

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.